Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Jury LaMonachia 2021


Warum der Wirtschaftspreis für Frauen so wichtig ist

Zur 22köpfigen Jury 2021 gehören Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft sowie prominente Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Politik. Einzelne Portraits stellen wir Ihnen hier vor. Die Jury wählt die Preisträgerinnen für LaMonachia aus. Kriterien sind wirtschaftlicher Erfolg gepaart mit Engagement für die Stadtgesellschaft.

Warum verleiht die Stadt einen Wirtschaftspreis für Frauen?

Mit dem Preis rückt die Stadt die herausragenden Wirtschaftsleistungen von Frauen in den Mittelpunkt und würdigt den enormen Beitrag weiblicher Führungskräfte für den Wirtschaftsstandort München. Der Preis wurde 2021 zum dritten Mal verliehen, 2020 musste die Verleihung pandemiebedingt ausfallen. Daher wurden 2021 auch vier anstelle von zwei Preisträgerinnen aus rund 56 Bewerberinnen ausgewählt. Die Preisträgerinnen 2021 als auch die Preisverleihung auf YouTube finden Sie hier.

 

Prof. Dr. Ann-Kristin Achleitner, Lehrstuhl für Entrepreneurial Finance, TU München.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Astrid Eckert

Prof. Dr. Ann-Kristin Achleitner

Prof. Dr. Ann-Kristin Achleitner, Lehrstuhl für Entrepreneurial Finance, TU München:

„Erfolgreiche Leuchtturmprojekte sind stets Werbung und Anreiz. Ich unterstütze gerne den ersten Münchner Wirtschaftspreis für Frauen als Jury-Mitglied, weil erfolgreiche Frauen Werbung für einen der dynamischsten Wirtschaftsstandorte Europas sind, aber vor allem auch Anreiz für andere Frauen, es gleich zu tun."

Vizepräsidentin der Handwerkskammer für München und Oberbayern  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© https://www.photography-andrea.de

Carola Greiner-Bezdeka

Carola Greiner-Bezdeka, Elektroinstallateurmeisterin und Vizepräsidentin der Handwerkskammer für München und Oberbayern

„Als selbstständige Unternehmerin, Meisterin, Gründerin, in der Doppelspitze mit dem Partner oder als Nachfolgerin im Familienbetrieb haben sich die Münchnerinnen ihren Platz in den Führungspositionen im Handwerk erobert. Mittlerweile erfolgt rund 30 Prozent der Gründungen im Münchner Handwerk durch eine Frau. Das Entwicklungspotential von Frauen ist damit noch lange nicht ausgeschöpft. Daher unterstütze ich diesen Wirtschaftspreis, der positive Impulse für die unternehmerische Kreativität, den Mut und den Ideenreichtum der Frauen gibt."

Bereichsvorstand Corporates, KPMG AG  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© KPMG

Angelika Huber-Strasser

Angelika Huber-Strasser, Bereichsvorstand Corporates, KPMG AG

„Ich unterstütze den Münchner Wirtschaftspreis für Frauen LaMonachia weil wir alle dazu beitragen können, die Inklusion von Frauen in der Wirtschaft zu erhöhen: Z.B. indem wir Firmen unterstützen, die einen fairen Anteil von Frauen im Management haben und für die equal pay kein Fremdwort ist - oder indem wir Gründerinnen und frauengeführte Unternehmen gezielt bei (Ein-)Kaufentscheidungen berücksichtigen.“

Stadträtin der CSU-Fraktion.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Ulrike Grimm

Ulrike Grimm, Stadträtin, CSU-Fraktion:

„LaMonachia würdigt erfolgreiche Managerinnen und Firmengründerinnen. Hierdurch werden andere Frauen ermutigt, selbst etwas zu wagen und unserer Gesellschaft aufgezeigt, dass Erfolg im Geschäftsleben keine reine Männerdomäne ist! Es freut mich sehr, Mitglied in dieser Jury sein zu dürfen, besonders weil der Preis auf einen Antrag von meinem Kollegen Manuel Pretzl und mir ins Leben gerufen wurde und ich danke Bürgermeister Josef Schmid und dem RAW für die schnelle und gute Umsetzung." 

Stadträtin der Fraktion FDP - HUT  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Fraktion FDP - HUT

Gabriele Neff

Gabriele Neff, Stadträtin, Fraktion FDP - HUT:

„Frauen stärken den Wirtschaftsstandort München nachhaltig und innovativ. Ich begrüße, dass mit dem Wirtschaftspreis LaMonachia die Leistungen von Münchner Unternehmerinnen, Managerinnen und Gründerinnen in den Mittelpunkt gestellt werden."

Ressorleiterin Handelsblatt, Unternehmen und Märkte  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Andrea Rexer

Andrea Rexer, Head of Identity & Communications, Institutional Affairs & Sustainability, HypoVereinsbank Unicredit

„Frauen sind längst ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Wirtschaftskraft. Sie drängen sich oft nur nicht so sehr in den Vordergrund. Ich finde es wichtig, Frauen mit ihrer Fachexpertise sichtbar zu machen – denn Vorbilder regen zum Nachahmen an, sie machen anderen Mut. Dazu trägt auch der Wirtschaftspreis LaMonachia für Frauen bei.“

Gleichstellungsstelle für Frauen der Landeshauptstadt München.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Sabine Kellig

Sabine Kellig, Gleichstellungsstelle für Frauen:

„Erwerbstätigkeit ist für Frauen heute eine Selbstverständlichkeit. Der Gleichstellungsstelle für Frauen der Landeshauptstadt München sind eigenständige Existenzsicherung, Entgeltgleichheit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein zentrales Anliegen. Im Wirtschaftsgeschehen sind Unternehmerinnen und Managerinnen ein wichtiger Faktor, jedoch nach wie vor weniger sichtbar. Der Münchner Wirtschaftspreis für Frauen rückt Frauen in den Fokus, die erfolgreich am Münchner Wirtschaftsgeschehen teilnehmen und zugleich zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen. Damit können die ausgezeichneten Unternehmerinnen und Managerinnen für andere Frauen ein Vorbild sein und für eigene Projekte ermutigen."