zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Preisverleihung La Monachia 2019


LaMonachia Gruppenfoto 2019  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Preisträgerinnen 2019 mit Laudatoren und Referent
© Erol Gurian

Wirtschaftspreis für Catrin Graf und Katharina Schüller

Der Wirtschaftspreis für Frauen in München, La Monachia, wurde am 3. Juli zum zweiten Mal verliehen. Die Preisträgerinnen 2019 sind die Münchner Unternehmerinnen Catrin Graf, geschäftsführende Gesellschafterin von Graf-Dichtungen sowie Katharina Schüller, Gründerin und Geschäftsführerin von STAT-UP.

Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft, überreichte die Preise im Rahmen eines Festaktes und erklärte: „Mit dem städtischen Wirtschaftspreis LaMonachia stellen wir die Wirtschaftsleistung Münchner Unternehmerinnen ins Zentrum. Weibliche Führungskräfte treiben mit ihrer Unternehmensführung den Erfolg des Münchner Wirtschaftsstandorts voran. Mit ihren Unternehmen stehen sie für Wachstum sowie Innovation und sind oftmals Vorreiterinnen in ihrem Bereich.“

Der Münchner Wirtschaftspreis für Frauen wird jährlich an zwei Unternehmerinnen oder Managerinnen vergeben. Er soll die wirtschaftlichen Leistungen von Frauen am Standort München sichtbar machen und Vorbilder schaffen. Kriterien für die Entscheidung der Jury sind wirtschaftlicher Erfolg, Innovation und Engagement.

Die Preisträgerinnen erhalten jeweils eine Löwin als Schmuckstück, die die Münchner Künstlerin Carina Shoshtary entworfen hat, sowie ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro.

Die Resonanz auf die Ausschreibung für LaMonachia war erneut hoch: Rund 40 Frauen wurden vorgeschlagen. Sie kommen aus unterschiedlichsten Branchen. Eine Jury mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wirtschaftskammern und dem Münchner Stadtrat hat die beiden Preisträgerinnen ausgewählt.

Catrin Graf mit Clemens Baumgärtner und Laudatorin Nicole Stocker.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Catrin Graf mit Referenten Clemens Baumgärtner und Laudatorin Nicole Stocker
© Erol Gurian

Preisträgerin Catrin Graf

Catrin Graf, geschäftsführende Gesellschafterin von Graf-Dichtungen GmbH

Catrin Graf führt das Familienunternehmen in dritter Generation mit einem hoch spezialisierten Handelsprodukt. Die Graf-Dichtungen GmbH ist ein Spezialfachhandel für rund 5.000 Dichtungsprofile, von Tür- und Fensterdichtungen bis hin zu Dusch- und Kühlschrankdichtungen sowie allem Zubehör dafür. Das Traditionsunternehmen ist ein etablierter Händler in der Renovierungsbranche im Bausektor. Die Firma hat ihren Sitz in München-Freiham und beschäftigt dort sowie in zwei Filialen in Berlin rund 30 Mitarbeitende. Ab 2020 plant Frau Graf den Ausbau vom Handel hin zur eigenen Produktion von Dichtungen in Freiham. Eine Besonderheit der Firma ist auch der Online-Shop, der 2017 durch ein Bilderkennungsprogramm ergänzt wurde. Mit diesem Konzept hat das Unternehmen 2017 den Innovationswettbewerb „Handel im Wandel“ gewonnen.

Der Preis wird überreicht von Clemens Baumgärtner an Katharina Schüller, daneben der Laudator Thomas Wellenhofer.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Preisträgerin mit Referenten Clemens Baumgärtner und Laudator Thomas Wellenhofer
© Erol Gurian

Preisträgerin Katharina Schüller

Katharina Schüller, Gründerin und Geschäftsführerin STAT-UPKatharina Schüller, Gründerin und Geschäftsführerin der Unternehmensberatung STAT-UP

Statistical Consulting & Data Science GmbH
Katharina Schüller hat STAT-UP im Jahr 2003 gegründet und gilt seitdem als eine der unternehmerischen Pionierinnen im Segment Statistical Consulting und Data Science. Sie beschäftigt derzeit rund 18 Mitarbeitende in ihren zwei Münchner Büros; seit 2010 existiert eine selbstständige Niederlassung in Madrid. Ihr Unternehmen berät sowohl Mittelständler als auch Großunternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Datenstrategien. Katharina Schüller verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Advanced Analytics, Big Data und Künstliche Intelligenz. Als Expertin für Digitalisierung und Data Analytics hat Katharina Schüller mehrere Beiratsmandate in wirtschaftlichen und politischen Gremien inne, ist ehrenamtlich in Schulen tätig, seit 2005 als Lehrbeauftragte an Hochschulen und ehrenamtliche Richterin am Verwaltungsgericht. Mit ihren Publikationen und Vorträgen wird sie international wahrgenommen, hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten und wurde im Mai vom Handelsblatt als eine der Vordenkerinnen Deutschlands vorgestellt.