Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

AMIGA Projektinformation


AMIGA Logo  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Unterstützung für qualifizierte Migranten

Das Projekt AMIGA unterstützt qualifizierte Migrantinnen und Migranten beim adäquaten Einstieg in den Münchner Arbeitsmarkt. Denn München braucht gut ausgebildete Arbeitskräfte. Und qualifizierte Migrantinnen und Migranten in München brauchen gute Arbeit.

AMIGA bedeutet Active MIGrAnts in the Local Labor Market.

AMIGA erschließt die Potenziale von qualifizierten Migrantinnen und Migranten für den Münchner Arbeitsmarkt, fördert den Dialog zwischen Arbeitgebern und der Zielgruppe und entwickelt Strategien für deren erfolgreiche Arbeitsmarktintegration.
Um den (Wieder-)Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern, bietet AMIGA seiner Zielgruppe Qualifizierungsangebote an, sowie Seminare zu Arbeitsmarkt relevanten Themen und Karrierebörsen. Darüber hinaus informiert AMIGA laufend über Veranstaltungen und Angebote in der Stadt München.
Wer kann teilnehmen? Qualifizierte arbeitssuchende Migrantinnen und Migranten, internationale Studierende und Absolventinnen und Absolventen der Münchner Hochschulen und gründungswillige Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit.

AMIGA Expertengruppen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Dieter Reichler

AMIGA Expertengruppen: Integration der Institutionen vor Ort

Drei Expertengruppen beraten das Projekt und erarbeiten Strategien zur Unterstützung der Zielgruppen auf dem Arbeitsmarkt:

  • Expertengruppe 1: Qualifizierte Migrantinnen und Migranten mit Vermittlungshemmnissen, Koordination: Petra Schneider, Agentur für Arbeit München
  • Expertengruppe 2 : Internationale Studierende und Absolventinnen und Absolventen der lokalen Universitäten, Koordination: Klaus Stechmüller, Kreisverwaltungsreferat der Landeshauptstadt München
  • Expertengruppe 3: Gründungswillige Migrantinnen und Migranten, Koordination: Petra Frommel, Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München

Durch die Zusammenarbeit der AMIGA Kooperationspartner und -partnerinnen sollen die bereits bestehenden Netzwerke in München intensiviert und ein reger Austausch zu folgenden Themen gefördert werden:

  • Sammlung und Bewerbung bereits bestehender Maßnahmen für die drei Projektzielgruppen in München,
  • Evaluierung der Erfolge bereits bestehender Angebote,
  • Erarbeitung von Strategien und Handlungsempfehlungen zur Arbeitsmarktintegration der Zielgruppen.
Netzwerkveranstaltung MigMENT  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Dieter Reichler

Mobile Informationsarbeit (MIA)

Neben der Expertengruppenarbeit stellt die Mobile Informationsarbeit (MIA) eine weitere strategische Säule im Projekt AMIGA dar.
Durch die proaktive, aufsuchende Arbeit sollen Kooperationspartnerinnen und -partner näher kennengelernt und vernetzt werden. Darüber hinaus sollen die AMIGA Zielgruppen sich nicht nur untereinander austauschen, sondern auch Beratungsstellen und Institutionen vor Ort kennenlernen.

Die Community Manager spielen dabei eine zentrale Rolle, unter anderem organisieren sie die AMIGA plus… -Veranstaltungen und monatliche Stammtische zur Vernetzung.

AMIGA Scouts  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Dieter Reichler

Community Manager

Drei eigens geschulte Expertinnen mit Migrationshintergrund arbeiten als so genannte Community Manager. Sie agieren als Sprachrohr und Mittlerinnen zwischen Institutionen und den Zielgruppen. Sie erreichen und vernetzen die Zielgruppen, ermöglichen ihnen den Zugang zu notwendigen Informationen und pflegen einen langanhaltenden Kontakt zu den Migrantencommunities.
 

Amiga Kooperation  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Michael Nagy/Presseamt

AMIGA Publikation

Die Publikation informiert über die lokal entwickelten und umgesetzten Strategien der Projektpartner und -partnerinnen aus München und Posen zur Arbeitsmarktintegration (qualifizierter) Migrantinnen und Migranten, die Schwerpunkte des transnationalen Austausches und die aus der Projektpraxis abgeleiteten Empfehlungen aus der ersten Projektphase 2013 - 2015.


Sie können die Publikation hier (4 MB) herunterladen:


Weitere Informationen zur transnationalen Kooperation finden Sie unter www.amiga-project.eu.

Kontakt

Ansprechpartnerinnen:

Projektträger ist GründerRegio M e.V.

Projektleitung:
Andra Barboni
Tulbeckstraße 32
80339 München

Telefon: 0 89 / 51 91 98 73
E-Mail: barboni@amiga-muenchen.de

Die Projektkoordination liegt beim Referat für Arbeit und Wirtschaft.
Dr. Magdalena Ziolek-Skrzypczak
E-Mail: magdalena.ziolek@muenchen.de

Haben Sie Interesse mitzuwirken? Möchten Sie AMIGA Community Manager über Unterstützungsangebote Ihrer Institution informieren?

Melden Sie sich unter: info@amiga-muenchen.de

AMIGA wird durch das Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) der Landeshauptstadt München unterstützt.