Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Erasmus-Grasser-Preisträger 2014


"Qualitätssiegel für herausragende Ausbildung"

Josef Schmid, Bürgermeister und Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, hat fünf Münchner Handwerksbetriebe für ihr besonderes Engagement in der beruflichen Bildung von Jugendlichen mit dem Erasmus-Grasser-Preis 2014 ausgezeichnet.
Wir stellen Ihnen die Preisträger vor.

Josef Schmid würdigt das Handwerk als unverzichtbar bei der Ausbildung von Fachkräften und der Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt: "Die Stadt München hat deshalb für dieses Engagement einen eigenen Preis geschaffen. Der Erasmus-Grasser-Preis hat sich längst zu einem breit anerkannten Qualitätssiegel für herausragende Ausbildung im Münchner Handwerk entwickelt. Den Preisträgern gratuliere ich herzlich und bedanke mich für ihr ganz besonderes Engagement."

Erasmus-Grasser-Preisträger 2014: Michael Christl  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Marion Vogel

Autohaus Christl GmbH & Co.KG

Das Autohaus Christl hat seit 1960 bereits 250 Jugendliche erfolgreich ausgebildet. Den Jugendlichen wird unter anderem die Teilnahme an überbetrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen der Hersteller ermöglicht. Regelmäßig gehören die Auszubildenden des Autohauses Christl in der Folge bei den Abschlussprüfungen zu den Jahrgangsbesten. Geschäftsführer Michael Christl ist seit Jahren ehrenamtliches Mitglied im Vorstand der Kfz-Innung.

Erasmus-Grasser-Preisträger 2014: Dilek Sahin  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Marion Vogel

Dilek Hair Couture GbR

Der Betrieb bildet seit 15 Jahren junge Friseurinnen und Friseure aus und hat in den letzten Jahren bereits zweimal bei der Gesellenprüfung die besten Auszubildenden der Innung gestellt. In Kooperation mit der Handwerkskammer beteiligt sich der Betrieb dabei, Münchner Mittelschülerinnen und Mittelschülern das Berufsbild des Friseurs bzw. der Friseurin vorzustellen. Die Geschäftsführerin Dilek Sahin ist seit vielen Jahren im Gesellen- und Meisterprüfungsausschuss ehrenamtlich aktiv.

Erasmus-Grasser-Preisträger 2014: Karl Kuhn  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Marion Vogel

Kuhn Werbetechnik GmbH

Unter den beinahe 50 seit 1948 erfolgreich Ausgebildeten der Firma Kuhn befinden sich fünf Personen mit einer Lernbeeinträchtigung. Elf ehemalige Auszubildende haben bereits die Meisterprüfung absolviert. Zwei ehemalige Gesellen sind inzwischen in der Maler- und Lackiererinnung als Ausbilder bzw. Lehrkraft tätig, ein weiterer unterrichtet als Fachlehrer an der Berufsschule. Der Geschäftsführer Karl Kuhn engagiert sich auf vielfältige Art und Weise an der Weiterentwicklung der Ausbildungsordnung und der Rahmenlehrpläne für die überbetriebliche Ausbildung sowie der Entwicklung einer bundeseinheitlichen Prüfung für den Beruf Schilder- und Lichtreklamehersteller.

 

Erasmus-Grasser-Preisträger 2014: Arndt Weisheit  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Marion Vogel

LUKA Kälte-Klimatechnik GmbH

Ein hoher Anteil der Auszubildenden bei der LUKA GmbH verfügt über Migrationshintergrund. Der Betrieb unterstützt seine Auszubildenden umfassend: Luka hat eine eigene Lehrwerkstatt eingerichtet und hilft seinen Auszubildenden auch bei der Wohnungs­suche und bei privaten Problemen. Die Auszubildenden nehmen an außer­betrieblichen Schulungen teil und werden in geschäftliche Entscheidungen des Be­triebes ein­bezogen. Das Engagement des Betriebes zahlt sich aus: Zum wiederholten Mal stammen die Sieger im Leistungswettbewerb des Handwerks von der LUKA Kälte-Klimatechnik GmbH. Der Geschäftsführer Arndt Weisheit ist Mitglied im Vorstand der Kälteinnung.

 

Erasmus-Grasser-Preisträger 2014: Ludwig Neulinger  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Marion Vogel

Brot & Feinbäckerei Neulinger

Zu den Auszubildenden der Bäckerei Neulinger zählen auch Jugendliche aus China, dem Irak, Afghanistan und Japan. Neben Jugendlichen mit Migrationshintergrund erhalten auch lernbeeinträchtigte Jugendlichen die Chance auf eine Berufsausbildung. Der Betrieb bietet seinen Auszubildenden Wohnungen an und engagiert sich ehrenamtlich im Prüfungsausschuss.