Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Personenschutz, Verkauf, Gastronomie


Neue Angebote im Bereich Gastro ab 17.4. im MBQ  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Turning Tables/Amy Philippen

Neue Qualifizierungen für Migranten & Geflüchtete

Der Münchner Stadtrat hat in seiner Sitzung am 17. April den Qualifizierungen in den Tätigkeitsfeldern Personen- und Objektschutz, Verkauf und Gastronomie zugestimmt. Angesichts des enormen Bedarfs an Fachkräften in diesen Branchen haben alle drei Projekte günstige Zukunftsaussichten.

Das MBQ richtet sich mit den drei neuen Qualifizierungsmaßnahmen speziell an Migrantinnen und Migranten sowie an Geflüchtete mit dem Ziel der Arbeitsmarktintegration.

Das Kursangebot „Personen und Objekte schützen“ soll zu einer von der IHK anerkannten Teilqualifikation der Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit führen. Die Kursdauer beträgt zwölf Monate und schließt ein dreimonatiges Praktikum in Vollzeit ein. Die Qualifizierung kann für den Berufseinstieg genutzt werden, z.B. in den Bereichen Revierdienst, Torkontroll- und Empfangsdienst, Verkehrs- und Veranstaltungsdienst. Ebenso kann sie im Rahmen einer vollständigen Ausbildung zur oben genannten Fachkraft anerkannt werden.

Weiterhin wird die Qualifizierung Verkauf angeboten mit dem Erwerb von grundlegenden Fachkenntnissen und Trainings im Verkaufsbereich. Die Kursdauer beträgt sieben Monate. Beide Qualifizierungen sind speziell für die Zielgruppe der langzeitarbeitslosen Migrantinnen und Migranten entwickelt worden, die einen Einstieg in den Arbeitsmarkt suchen, aber geringe Fach- und Sprachkenntnisse sowie keine oder nicht anerkannte Berufsabschlüsse haben. Träger der neuen Qualifizierungen ist die Initiativgruppe e. V. (IG).

Die Qualifizierung für den gastronomischen Bereich des Projekts Turning Tables richtet sich ausschließlich an geflüchtete Frauen und Männer ab 18 Jahren. Diese sollen für eine Ausbildung bzw. für eine Beschäftigung in der Gastronomie gewonnen werden. Träger des Projektes ist Thrive International e. V., ein sozialer Münchner Verein, der bereits die Uno Flüchtlingshilfe e. V. als Unterstützer und weitere Sponsoren gewinnen konnte.