Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Veröffentlichungen des MBQ


Es herrscht reger Andrang bei der Ausbildungsmesse LastMinit.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Andrang am Messestand
© MVHS: Peter Neuhausser

FirstMinit-Messe: Ergebnisse der Befragung

Am 31. Januar hat das  Referat für Arbeit und Wirtschaft zum zweiten Mal die Ausbildungsmesse FirstMinit durchgeführt und die Aussteller befragt. Die Ergebnisse haben wir für Sie zusammengefasst.

Die Ausbildungsmesse wurde von 800 Schülerinnen und Schülern aus der Real- und Mittelschulen besucht. Ihnen standen rund 50 Aussteller gegenüber. Ausstellende Betriebe zeigten sich sehr zufrieden mit dem Besuch der Messe für die eigene Firma und fanden die Jugendlichen gut vorbereitet. Die Online-Befragung spiegelt die große Zufriedenheit wider: So planen 95 Prozent der Betriebe sich im Folgejahr erneut an der Messe zu beteiligen. Zahlreiche Praktikums- und Lehrstellenplätze konnten besetzt werden, Erstkontakte geknüpft: knapp 30 Prozent freie Ausbildungsstellen wurden angeboten. Knapp 7 Bewerbungsgespräche ergaben sich pro Unternehmen sowie rund 13 Bewerbungsunterlagen.

Die ausführlichen Ergebnisse der Befragung finden Sie hier (PDF, 89 KB). Weitere Informationen zu den Ausbildungsmessen First- und LastMinit unter folgendem Link.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Bülent Bulut
Telefon: 0 89 / 233 - 2 45 36
E-Mail: buelent.bulut@muenchen.de

Figur des Moriskentänzers Hochzeiter   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© RAW/Münchner Stadtmuseum

Festschrift: 25 Jahre Erasmus-Grasser-Preis

In der Festschrift zum 25. Jubiläum des Erasmus-Grasser-Preises finden Sie zahlreiche Interviews und Hintergrundberichte über Preisträgerinnen und Preisträger. Diese zeigen auf, welch hohe Wertschätzung der Erasmus-Grasser-Preis bei Münchner Handwerksbetrieben genießt.

Der Preis wird seit 1993 jährlich vom Referat für Arbeit und Wirtschaft in Kooperation mit der Handwerkskammer für München und Oberbayern ausgeschrieben und für ausgezeichnete Ausbildung an Münchner Handwerksbetriebe verliehen.

Ab 2018 wird der Preis für alle Münchner Ausbildungsbetriebe geöffnet.

Für die Bestellung eines Druckexemplars wenden Sie sich bitte an:

Robert Hanslmaier
Telefon: 0 89 / 233 - 2 51 56
E-Mail: robert.hanslmaier@muenchen.de

Die PDF-Version können Sie hier herunterladen.

Titelgrafik der Broschüre Arbeiten in München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Wegweiser für arbeitssuchende EU-Bürger
© RAW

Arbeiten in München

Sind Sie aus dem EU-Ausland nach München gekommen und suchen nach Arbeit? Sie kennen sich in München nicht aus und benötigen Informationen für den Start?

Dann werfen Sie einen Blick in die Broschüre „Arbeiten in München“. Der Wegweiser rund um das Thema Arbeiten und Leben in München enthält die wichtigsten Informationen für arbeitssuchende EU-Bürgerinnen und Bürger aus Südosteuropa.

 

 

Für die Bestellung eines Druckexemplars wenden Sie sich bitte an:

Bülent Bulut
Telefon: 0 89 / 233 - 2 45 36
E-Mail: buelent.bulut@muenchen.de

Die PDF-Version können Sie hier herunterladen.

Plakat Ausbildungsstellen bei der Ausbildungsmesse LastMinit  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© MVHS: Peter Neuhausser

LastMinit-Messe: Ergebnisse der Befragung

Am 9. September hat das Referat für Arbeit und Wirtschaft zum sechsten Mal die Ausbildungsmesse LastMinit durchgeführt, die jährlich über 1.100 Besucher anlockt. Das Referat hat Aussteller und Jugendliche befragt - die Ergebnisse haben wir für Sie kurz zusammengefasst.

Die Ausbildungsmesse wurde von 1.150 Personen besucht, darunter Jugendliche, Eltern, Lehrkräfte, Sozialpädagogen und Sonstige. 230 Jugendliche auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle haben sich beim Verlassen der Messe noch Zeit für den Kurzfragebogen genommen. Die Auswertung zeigt, dass die gewünschte Zielgruppe  mit der Messe erreicht wird: Jugendliche mit Berufsschulreife, dem Durchschnittsalter von 20 Jahren und guten Sprachkenntnissen. Rund 51,4 Prozent der befragten Jugendlichen wurden in Deutschland geboren, 48,6 Prozent im Ausland. 

Die Online-Befragung unter den rund 40 Ausstellern hat große Zufriedenheit widergespiegelt und die Nachfrage einer Ausbildungsmesse seitens Firmen gezeigt. Zahlreiche Praktikums- und Lehrstellenplätze konnten besetzt werden, Erstkontakte geknüpft. Die Unternehmen zeigten sich sehr zufrieden mit dem Besuch der Messe für die eigene Firma, fanden die Jugendlichen gut vorbereitet und haben interessante Gespräche mit Jugendlichen führen können. Die Örtlichkeit, der Zeitpunkt als auch die Organisation der Messe haben 100 Prozent Zustimmung erhalten.

Die ausführlichen Ergebnisse der Befragung finden Sie hier (PDF, 130 KB).

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Bülent Bulut
Telefon: 0 89 / 233 - 2 45 36
E-Mail: buelent.bulut@muenchen.de

 

Rotes A Logo der Bundesagentur für Arbeit  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Rechte: Statist. Amt/LHM

Bürgerbefragung: Arbeitslosigkeit

Sind Menschen mit Migrationshintergrund anders von Arbeitslosigkeit betroffen als ohne? Wie bewerten in München lebende Ausländerinnen und Ausländer ihr Risiko, arbeitslos zu werden? In welcher Beziehung stehen Qualifikation, Arbeitslosigkeit und Migrationshintergrund? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie im Textbeitrag weiter unten.

Im Rahmen der Schwerpunktbefragung der Münchner Bürgerinnen und Bürger zur sozialen und gesundheitlichen Lage hat das Referat für Arbeit und Wirtschaft den Themenbereich Arbeitslosigkeit bearbeitet. Mittels Befragung von rund 3.700 Münchner Bürgerinnen und Bürger wurde in der Studie untersucht, wie die Betroffenheit von Arbeitslosigkeit und die Einstellungen hierzu in München sind.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung sind soeben im 3. Quartalsheft, des Jahrgangs 2016 der Schriftenreihe „Münchner Statistik“ erschienen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Robert Hanslmaier
Telefon: 0 89 / 233 - 2 51 56
E-Mail: robert.hanslmaier@muenchen.de

AMIGA Scouts  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Dieter Reichler

Internationale Studierende sind hohes Fachkräftepotenzial

Das Referat für Arbeit und Wirtschaft hat im Rahmen des AMIGA-Projektes eine Online-Befragung unter den international Studierenden der Ludwig-Maximilians-Universität, der Technischen Universität und der Hochschule München durchgeführt. Ziel war es zu klären, wie möglichst viele hochqualifizierte Absolventinnen und Absolventen für den Münchner Arbeitsmarkt gewonnen werden können. Die Ergebnisse zeigen, dass diese mehrheitlich in München bleiben und arbeiten wollen. Zwei Drittel der Befragten das gute Image der deutschen bzw. Münchner Hochschulen als mit entscheidend an, ein Studium in München aufzunehmen. Ein weiterer wichtiger Grund bilden die relativ niedrigen Studienkosten.

Die Umfrage wird im dritten Quartalsheft 2016 der Münchner Statistik veröffentlicht (voraussichtlich November). Eine Zusammenfassung der Ergebnisse können Sie bereits hier (PDF, 54 KB)herunterladen.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Robert Hanslmaier
Telefon: 0 89 / 233 - 2 51 56
E-Mail: robert.hanslmaier@muenchen.de

Leitfaden Gesundheitsberatung  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Foto: photocase.de/@gennadi+

Leitfaden Gesundheitsberatung

Der Leitfaden entstand aus der Arbeit des Pilotprojektes BEST-AG, die vom Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) zwei Jahre gefördert wurde. Die BEST-AG ist eine Beratungsstelle für Arbeit und Gesundheit und hat ihre Erfahrungen zur Gesundheitsberatung von langzeitarbeitslosen Menschen veröffentlicht. Die Broschüre bietet überschaubare Hilfen und Lösungen für komplexe Probleme an. Die häufigsten gesundheitlichen Problemlagen von Langzeitarbeitslosen werden aufgegriffen. Zusätzlich listet die Veröffentlichung Einrichtungen zur weiteren Versorgung auf.

Die PDF-Version können Sie hier herunterladen.

Migrantenunternehmen in München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Steinmetz Valdini
© Birgitt Schlauderer

Brücken bauen: Migrantenunternehmen in München

Das Referat für Arbeit und Wirtschaft hat eine Untersuchung von Münchner Migrantenunternehmen durchgeführt, um mehr über die Bedingungen von Unternehmensgründungen, ihre spezifischen Herausforderungen und den Unterstützungsbedarf zu erfahren. Die Studie "Brücken bauen: Migrantenunternehmen in München" vermittelt einen Einblick in die Strukturen der unternehmerischen Aktivitäten von Migrantinnen und Migranten in München. Neben einem allgemeinen Überblick werden Motive, Hintergründe, Chancen, Risiken und Potenziale von Unternehmensgründungen dieser Gruppe vorgestellt. Ebenso liefert die Studie Ansatzpunkte, wie das Angebot der Stadt noch weiter ausgebaut werden kann.


Für die Bestellung eines Druckexemplars wenden Sie sich bitte an:

Silvia Urscher
Telefon: 0 89 / 233 - 2 79 68
E-Mail: silvia.urscher@muenchen.de

Die PDF-Version können Sie hier herunterladen.

AMIGA Projektinfo  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Dieter Reichler

AMIGA Publikation: Strategien zur Arbeitsmarktintegration von Migranten

Das Projekt AMIGA unterstützt seit 2013 internationale Fachkräfte mit vielfältigen Angeboten und gewinnt sie damit für die lokale Wirtschaft. Erfahrungen, Angebote und Ergebnisse hat das Projekt nun in einer Publikation mit dem Titel "Strategies to support migrants in the labor market" vorgestellt.

Die Publikation informiert über lokal entwickelte und umgesetzte Strategien der Projektpartner aus München und Posen zur Arbeitsmarktintegration qualifizierter Migrantinnen und Migranten. Weitere Themen sind der transnationale Austausch und Empfehlungen, die aus der Projektpraxis abgeleitet wurden.

Für die Bestellung eines Druckexemplars wenden Sie sich bitte an:

Dr. Magdalena Ziolek-Skrzypczak
Telefon: 0 89 / 233 - 2 23 05
E-Mail: magdalena.ziolek@muenchen.de

Die PDF-Version können Sie hier herunterladen.

Projektehandbuch  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Über 110 Förderprojekte für Benachteiligte am Münchner Arbeitsmarkt.
© RAW/S. Habichtobinger

MBQ-Projektehandbuch

Mit dem aktualisierten Projektehandbuch stellt das Referat für Arbeit und Wirtschaft alle Projekte und Maßnahmen vor, die durch das Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) gefördert werden.

Das MBQ ist das kommunale Arbeitsmarktprogramm der Landeshauptstadt München. Zentrales Anliegen ist die berufliche und soziale Integration von Menschen, die auf dem Münchner Arbeitsmarkt benachteiligt sind und/oder Unterstützung suchen. Das MBQ gliedert sich in vier Förderbereiche: Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit, Berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, Förderung von Jugendlichen, Studierenden und Absolventen beim Übergang Schule-Studium-Arbeitswelt und Kompetenzentwicklung in Unternehmen.

Für die Bestellung eines Druckexemplars wenden Sie sich bitte an

Stefanie Habichtobinger
Telefon: 0 89 / 233 - 2 20 06
E-Mail: stefanie.habichtobinger@muenchen.de

Die PDF-Version können Sie hier herunterladen.

 
 

Malerarbeiten  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© E. Beierle

Berufliche Erstausbildung in München - Fortschreibung 2013

(10.12.2013) Das Referat für Arbeit und Wirtschaft berichtet in regelmäßigen Abständen über die Situation und Entwicklung der Berufsausbildung in München. Mit dem kommunalen Erstausbildungsbericht stellt das Referat Fachleuten und Verantwortlichen aus dem Bereich der beruflichen Bildung eine umfassende Datengrundlage zur Verfügung. Auf dieser Basis können entsprechende Angebote an den aktuellen Entwicklungen ausgerichtet werden und dazu beitragen, dass in München auch in Zukunft sowohl Jugendliche als auch Betriebe auf einen gut funktionierenden Ausbildungsmarkt treffen.

Für die Bestellung eines Druckexemplars wenden Sie sich bitte an:

Robert Hanslmaier
Telefon: 0 89 / 233 - 2 51 56
E-Mail: robert.hanslmaier@muenchen.de

Die PDF-Version können Sie hier herunterladen.

power_m Publikation  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Drei Jahre power_m: Broschüre "Wiedereinstieg erfolgreich ...
© RAW/Daniel Grebe

power_m Broschüre: Wiedereinstieg erfolgreich gestalten

Seit dem Frühjahr 2009 bietet power_m Müttern und Vätern individuelle und kostenfreie Hilfestellungen für die Rückkehr ins Berufsleben. Seine Erfahrungen, Angebote und Ergebnisse hat das Projekt nun in einer Broschüre mit dem Titel „Wiedereinstieg erfolgreich gestalten – Erfahrungen aus einem Modellprojekt“ zusammengefasst. Neben der Ausgangssituation und den Bedürfnissen von rückkehrwilligen Müttern und Vätern, geht die Publikation auch auf die wirtschaftliche Bedeutung beruflicher Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger ein. Gerade in Hinblick auf den steigenden Fachkräftebedarf rückt die Zielgruppe immer stärker in den Fokus von Politik und Wirtschaft. Dass dies den persönlichen Wiedereinstieg begünstigen kann, berichten ehemalige power_m Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren Erfolgsgeschichten.

Für die Bestellung eines Druckexemplars wenden Sie sich bitte an:

Svea Vogel
Telefon: 0 89 / 233 - 2 20 04
E-Mail: power_m@muenchen.de

Die PDF-Version können Sie hier herunterladen.