zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Konferenz zur EU Alpenstrategie


Gruppenbild von der Unterzeichnung des EUSALP Memorandum.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© LHM/L.Kiesel

Vereinte Kräfte für die Grüne Infrastruktur

Unter dem diesjährigen bayerischen Vorsitz der EU-Alpenstrategie EUSALP ist die „Grüne Infrastruktur“ ein besonderer Schwerpunkt. Auf der EUSALP-Konferenz am 2. Oktober kamen Umweltministerinnen und -minister aus dem Alpenraum und politische Repräsentanten der EU mit Vertretungen der Städte und Stadtregionen des LOS_DAMA Netzwerks zusammen.

Die Partner des Netzwerks unterzeichneten ein „Memorandum of Unterstanding and Cooperation“. Damit setzen sie sich für städtische und stadtregionale Grünräume ein, die ökologische, soziale und wirtschaftliche Funktionen erfüllen. Die Ministerinnen und Minister der nationalen und regionalen Ebene der EUSALP nahmen auf der Konferenz die Deklaration „Alpine Green Infrastructure – Joining forces for nature, people and the economy“ an. Darin betonen sie die einzigartige Bedeutung der Alpenregion. Sie werden unter anderem dafür eintreten, dass Grüne Infrastruktur in die Politikgestaltung anderer Sektoren integriert wird. Die beiden politischen Dokumente ergänzen sich, um die Entwicklung der Grünen Infrastruktur in allen Gebieten des Alpenraums zu unterstützten.

Bürgermeister Josef Schmid erklärte zur Unterzeichnung des Memorandums: „Ein Beispiel für eine erfolgreiche Umsetzung von Grüner Infrastruktur auf vielen verschiedenen Ebenen ist die Umgestaltung der Isar in München. Hieran waren unterschiedliche Akteure beteiligt – die Öffentlichkeit ebenso wie der Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt München.“ Stadtrat Manuel Pretzl verwies auf die Bedeutung der „grünen Lebenskorridore“ besonders in einer so rasant wachsenden Region wie München. Der Stadtrat hatte die Gäste gemeinsam mit Staatsministerin Scharf im Namen der Landeshauptstadt als Ko-Veranstalterin begrüßt.

Die gemeinsame Tagung wurde auf Initiative des Umweltministeriums und in enger Zusammenarbeit mit dem EU-Projekt "LOS_DAMA! – Landscape and Open Space Development in Alpine Metropolitan Areas“ vorbereitet. Das Projekt wird vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung geleitet. Das Städtememorandum ist ein zentraler Baustein. In den kommenden Jahren sollen weitere Städte für das Netzwerk gewonnen werden.

Eindrücke von der EUSALP Konferenz

Bürgermeister Josef Schmid sprach über die Grüne Infrastruktur in und um München. Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Keynote vom Bürgermeister

Bürgermeister Josef Schmid sprach über die Grüne Infrastruktur in und um München.

Stadtrat Manuel Pretzl begrüßte auf der EUSALP Konferenz mit Staatsministerin Scharf. Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Stadtrat Manuel Pretzl

Stadtrat Manuel Pretzl begrüßte auf der EUSALP Konferenz mit Staatsministerin Scharf.

Bild von der Tagung, die im Prinzregententheater stattfand. Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

EUSALP Ministerkonferenz

Die Tagung fand im Prinzregententheater statt.

Was alles hinter der Grünen Infrastruktur steckt

Neben den Stadt- und Landesvertretungen waren die Europäische Kommission mit Daniel Calleja Crespo, dem Generaldirektor für Umwelt, und das Europäische Parlament durch Herbert Dorfmann, Abgeordneter aus Südtirol, vertreten. Grüne Infrastruktur hat sich zu einem echten Standortfaktor entwickelt, das wurde in den Reden und Diskussionsbeiträgen auf der EUSALP-Konferenz deutlich. Unter die Grüne Infrastruktur fallen natürliche nicht bebaute Grünräume, landwirtschaftliche Nutzflächen aber auch Dächer und technische Bauwerke. Im Verbund erfüllen sie wichtige Funktionen wie etwa Schutz vor Hochwasserschäden, Klimaverbesserung, Nahrungs- und Rohstoffversorgung für Mensch und Tier oder auch Erholungsmöglichkeiten.

Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf betonte "Wir alle schätzen die Schönheit und Einzigartigkeit der Alpen. Gemeinsam tragen wir Verantwortung für das 'Grüne Dach' Europas. Heute haben wir unsere Kräfte gebündelt: Für Mensch, Natur und Wirtschaft bringen wir ein grenzüberschreitendes Lebensraumnetzwerk auf den Weg. Dafür brauchen wir eine kraftvolle Unterstützung der EU. Grüne Infrastrukturen sind ebenso unverzichtbar wie Verkehrs-, Energie- oder digitale Korridore.“

Im Kreis der internationalen Partner erklärte Bürgermeister Josef Schmid: „Wenn wir die Lebensqualität von München erhalten wollen, müssen wir auch die Freiräume erhalten und aufwerten. Diese Grünen Infrastrukturen in und um München zu schützen und zu entwickeln, ist eine Herausforderung, die nicht bei administrativen Grenzen aufhört. Wir schließen uns heute zu einem Städtenetzwerk zusammen, um unseren Austausch zu verstetigen. Gemeinsam können wir drängende Herausforderungen und Aufgaben besser angehen. Hierzu gehört der Klimawandel genauso wie die Biodiversität oder der nachhaltige Umfang mit der Transformation unserer Städte und Stadtregionen.“

Die EU Alpenstrategie und die Münchner Freiraum Strategie

Unter dem diesjährigen bayerischen Vorsitz der EU-Alpenstrategie sind neben der Grünen Infrastruktur weitere Themen etwa die Entwicklung eines Virtuellen Alpenobservatoriums für die Klimabeobachtung und ein 3D-Landschaftsmodells für die gesamten Alpen als Grundlage für Infrastrukturen. Auch der Ausbau des grenzüberschreitenden ÖPNV und die alpenweite Vernetzung der Reiseinformationssysteme gehören dazu.

Das EU-Projekt LOS_DAMA! des Referats für Stadtplanung und Bauordnung trägt, gemeinsam mit der Mitarbeit an EUSALP, zu Umsetzung der Freiraum 2030 Strategie der Landeshauptstadt München bei. Insbesondere sind auch die Bürgerinnen und Bürger, die Stadtgesellschaft und regionale Akteure und Gemeinden seit 2016 in diesen Prozess eingebunden.

Staatsministerin Scharf mit D. Calleja Crespo, EU Kommission und S. Hutter von Knorring, PLAN Leiterin Grünplanung. Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Isar Exkursion nach der Tagung

Staatsministerin Scharf mit D. Calleja Crespo, EU Kommission und S. Hutter von Knorring, PLAN ...

Eine Isar Exkursion wurde im Rahmen der EUSALP Konferenz 2017 angeboten. Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Isar Exkursion

Eine Isar Exkursion wurde im Rahmen der EUSALP Konferenz 2017 angeboten.

 Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Team LOS_DAMA! / Fachbereich Europa

Sandra Spöttl (RAW, links) und Franziska Drasdo (PLAN, rechts).