zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

„Jung sein in Bayern, fit für Europa!“


Jugendliche und Gesprächspartnerinnen und -partner der Veranstaltung Europadialog „Jung sein in Bayern, fit für Europa!“ im Alten Rathaus.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Rund 100 Jugendliche nahmen teil
© Steffen Leiprecht⁄StMBW

Der Europadialog mit rund 100 Jugendlichen

Engagement fördern, Beteiligung stärken, Politik mitgestalten – so lauten die Ziele des Erasmus+ Projekts im Strukturierten Dialog "Jung sein in Bayern - Fit für Europa". Der Strukturierte Dialog ist das Jugendbeteiligungsinstrument der EU-Jugendstrategie und organisiert den stetigen Austausch von Jugend und Politik. In Projektgruppen bringen sich in allen 28 EU-Mitgliedstaaten junge Europäerinnen und Europäer mit eigenen Positionen ein und erwerben Wissen zur europäische Politik.

Bürgermeister Josef Schmid hielt eine Rede beim Europadialog „Jung sein in Bayern, fit für Europa!“  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
BM Josef Schmid beim Schlusswort
© Steffen Leiprecht⁄StMBW

Jugendliche zur Zukunft Europas

Für den Höhepunkt des Projekts kamen am 5. März 2018 rund 100 Jugendliche und junge Erwachsene aus Bayern im Alten Rathaussaal in München zusammen, um die Ausrichtung der neuen EU-Jugendstrategie nach 2019 zu diskutieren. Als Vorschläge und Forderungen an die bayerische und europäische Politik wurden unter anderem die Stärkung politischer Bildung in den Lehrplänen mit einem eigenen "Schulfach Europa", der Ausbau des ÖPNV in der Stadt und ländlichen Regionen oder die europaweite Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen formuliert.

Als Dialogpartnerinnen diskutierten unter anderem die Stadträtinnen Ulrike Boesser (SPD) , Sonja Haider (ÖDP) und Dr. Manuela Olhausen (CSU). Bürgermeister Josef Schmid unterstrich in seinem Schlusswort die Bedeutung von Jugendpartizipation und aktivem Engagement.

Die Ergebnisse der Expertengruppen werden nun an die bayerischen Abgeordneten im Europäischen Parlament, den Mitgliedern des bayerischen Landtags und Vertreterinnen und Vertretern der kommunalen Politik übergeben.

Die Gesprächspartnerinnen und Partner für die Jugendlichen beim Europadialog.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Die Dialogpartnerinnen und -partner
© Steffen Leiprecht⁄StMBW

Partnerinnen und Partner des Europadialogs

Die Landeshauptstadt München ist mit einer Gruppe Beamtenanwärterinnen und -anwärtern beteiligt, die eine Reihe von Workshops im Rahmen des Studiums zum Diplomverwaltungsfachwirt (FH) absolvieren. Die künftigen Kolleginnen und Kollegen erwartet ein Aufgabenfeld, in dem zahlreiche Weichenstellungen auf europäischer Ebene in der Kommune implementiert und fortentwickelt werden müssen. Die Landeshauptstadt wirkt jedoch auch aktiv an der Gestaltung von Innovationen und bringt sich in Projekten und Netzwerken in Europa ein. Weitere Projektpartner sind die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, Centrum für angewandte Politikforschung an der LMU München, die Europäische Bewegung Bayern, die Europäische Akademie Bayern, das Bayerische Schullandheimwerk sowie die Europawerkstatt der Gemeinde Zeitlarn.

Eindrücke von den Dialog- und Ideentischen

Stadträtin Manuela Olhausen (CSU) mit Jugendlichen. Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Arbeit an Ideentischen

Stadträtin Manuela Olhausen (CSU) mit Jugendlichen.

Stadträtin Ulrike Boesser (SPD) beim strukturierten Dialog. Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Stadtrats-Mitglieder im Gespräch

Stadträtin Ulrike Boesser (SPD) beim strukturierten Dialog.

Ideentisch mit Stadträtin Sonja Haider (ÖDP). Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Dialog am Ideentisch

Ideentisch mit Stadträtin Sonja Haider (ÖDP).