Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Weißbuch zur Zukunft der EU - Münchens Position


Ein Europa der Städte – Städte für Europa

München entwickelt mit eigenem „Szenario“ eine weitere Dimension für die Zukunft der EU

Der Stadtrat der Landeshauptstadt München hat am 24. Oktober 2018 das Positionspapier „Ein Europa der Städte – Städte für Europa“ als offizielle Münchner Position zum Weißbuch zur Zukunft der EU beschlossen.

Im Weißbuch, das die EU-Kommission 2017 veröffentlicht hat, wird der Frage nachgegangen, wie Europa sich in den nächsten zehn Jahren verändern soll. Es werden fünf Szenarien beschrieben. Jedes einzelne bietet einen Ausblick, wo die Union im Jahr 2025 stehen könnte. Diese Szenarien dienen als unverbindliche Diskussionsgrundlagen. Sie reichen von einer auf den Binnenmarkt reduzierten Union über ein Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten bis hin zu einer deutlich gestärkten EU.

Die EU-Kommission hat damit eine breite Diskussion eröffnet, die bis zur Europawahl im Mai 2019 den ganzen Kontinent miteinbezieht, darunter das Europäische Parlament, die nationalen Parlamente, die Regionen und Kommunen und die gesamte Zivilgesellschaft.

Münchens Verantwortung als europäische Großstadt

Die Landeshauptstadt München nimmt als europäische Großstadt ihre Verantwortung wahr, sich aktiv an der Weiterentwicklung des gemeinsamen Europas zu beteiligen. Anlässlich des Weißbuchs zur Zukunft der EU hat die Landeshauptstadt München unter Federführung des Referats für Arbeit und Wirtschaft  - Fachbereich Europa mit Münchener EU-Akteuren, den Referaten und Bürgerinnen und Bürgern ein Positionspapier erarbeitet, das einen konstruktiven Beitrag im Hinblick auf die Zukunft der EU leistet.

„Ein Europa der Städte – Städte für Europa“

Das Ergebnis ist nun, in Ergänzung zu den von der EU-Kommission entwickelten fünf Szenarien, ein von der Landeshauptstadt München entwickeltes „Szenario“, eine weitere Dimension für die Zukunft der EU: „Ein Europa der Städte – Städte für Europa“.

Das Positionspapier lädt dazu ein, die Rolle der Städte in der Diskussion um die Zukunft der EU zu vertiefen und weiterzuführen. Sie bietet außerdem eine umfassende fachliche und aktuelle Grundlage für die gesamtstädtische Europaarbeit.