Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

München global engagiert


Bild zur Illustration der Veranstaltung zum Thema  „Die Situation von geflüchteten Menschen an den EU-Außengrenzen in Zeiten der Pandemie“ am 20. Mai
aus der München Reihe Global engagiert.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Online Diskussion am 20. Mai 2021
© LHM

Neue Veranstaltungsreihe

„München global engagiert: Ungleichheiten erkennen – gemeinsam mehr erreichen“

Die mehrteilige Veranstaltungsreihe soll sichtbar machen, in welchen Bereichen eine Zusammenarbeit im Themenschwerpunkt Flucht, Migration und Kommunale Entwicklungszusammenarbeit (KEZ) auf kommunaler Ebene mit zivilgesellschaftlichen Akteur*innen (Migrant*innenorganisationen und Eine-Welt-Akteur*innen) möglich ist. Es werden Brücken geschlagen, Barrieren abgebaut und ein Perspektivenwechsel angeregt, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit in diesem komplexen Bereich zu verbessern. Schirmherr ist Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Nächster Termin

Online-Podiumsdiskussion
„Die Situation von geflüchteten Menschen an den EU-Außengrenzen in Zeiten der Pandemie“
am 20. Mai 2021 um 18 Uhr

Im Zuge der Covid-19-Pandemie nehmen gesellschaftliche Ungleichheiten weltweit zu. Die oftmals prekären Lebensumstände von Personen auf der Flucht werden durch die Pandemie weiter verstärkt. Die Podiumsdiskussion richtet deshalb den Blick auf die Situation von geflüchteten Personen an der bosnisch-kroatischen Grenze und auf die Situation im Mittelmeer. Außerdem wird diskutiert welche Handlungs­möglichkeiten und Handlungsspielräume eine Kommune wie München hat und welche es sich lohnt weiter auszubauen.

Die Landeshauptstadt München ist Mitglied im Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ und hat die Patenschaft für das Seenotrettungsschiff „Ocean Viking“ von SOS MEDITERRANEE e. V. übernommen. Bei der Veranstaltung soll die Situation im Mittelmeer und an der bosnisch-kroatischen Grenze erörtert werden und welche Möglichkeiten Kommunen haben, um aktiv zu werden. Verena Papke, Geschäftsführerin bei SOS MEDITERRANEE e. V. wird dabei von der Seenotrettung berichten und Ines Ganzhorn von SOS Bihać über die prekären Umstände an der bosnisch-kroatischen Grenze. Aïcha Maria Mbila, von der Initiative Stärke der Jugend Afrikanische Diaspora wird die Perspektive von Menschen einbringen, die bereits in München angekommen sind und Gerhard Mayer, Leiter des Amtes für Wohnen und Migration der Landeshauptstadt München wird vom Engagement der Stadt und ihrer Handlungsmöglichkeiten berichten.

Rückblick und Video-Mitschnitte

Der Auftakt am 9. Juli 2020 bot einen virtuellen Impulsvortrag von Abdou Rahime Diallo (Fachpromotor für Entwicklungspolitik und Migration, Politikberater) mit anschließender Diskussion über historisch-globale Zusammenhänge und existierende Machthierarchien im Verhältnis Nord-Süd: „The World We Have & The World We Want“.

Bei der zweiten Veranstaltung am 24. September „Europa und Entwicklungspolitik auf lokaler Ebene“ sprach Dr. Pierrette Herzberger-Fofana (Abgeordnete im EU-Parlament) über Ungleichheiten in der europäischen Entwicklungspolitik - auch aus einer postkolonialen, macht- und rassismuskritischen Perspektive.

Hintergrund München global engagiert

Die Veranstaltungsreihe ist eine Maßnahme aus dem Handlungskonzept Flucht und Entwicklung, das in der Landeshauptstadt München 2019 referatsübergreifend erarbeitet wurde. Das Konzept hat eine bessere Zusammenarbeit der LHM zu fluchtbezogenen und entwicklungspolitischen Aktivitäten zum Ziel.

Die Reihe ist eine Kooperationsveranstaltung von: Referat für Bildung und Sport, Referat für Arbeit und Wirtschaft, Kulturreferat, Nord-Süd-Forum München e. V., MORGEN e. V. in Zusammenarbeit mit dem Migrationsbeirat München.

Mehr zur Veranstaltungsreihe