Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

München global engagiert


Veranstaltungsreihe

„München global engagiert: Ungleichheiten erkennen – gemeinsam mehr erreichen“

Die mehrteilige Veranstaltungsreihe soll sichtbar machen, in welchen Bereichen eine Zusammenarbeit im Themenschwerpunkt Flucht, Migration und Kommunale Entwicklungszusammenarbeit (KEZ) auf kommunaler Ebene mit zivilgesellschaftlichen Akteur*innen (Migrant*innenorganisationen und Eine-Welt-Akteur*innen) möglich ist. Es werden Brücken geschlagen, Barrieren abgebaut und ein Perspektivenwechsel angeregt, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit in diesem komplexen Bereich zu verbessern. Schirmherr ist Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Teaserbild zur Diskussion "Corona als Menschenrechtskrise?
- Auswirkungen der Pandemie auf globale Ungleichheiten"  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
München global engagiert am 28. Oktober 2021
© LHM

München global engagiert am 28. Oktober 2021

Hybrid-Veranstaltung
“Corona als Menschenrechtskrise?
Auswirkungen der Pandemie auf globale Ungleichheiten“
am 28.10.2021 um 19.00 Uhr
Online und im Bellevue di Monaco

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit den menschenrechtlichen Auswirkungen der Pandemie und den dadurch weltweit zunehmenden gesellschaftlichen Ungleichheiten. Dabei soll auch insbesondere die Impfgerechtigkeit im globalen Kontext diskutiert werden. Dazu gibt es Inputs von Amnesty International Deutschland e. V. und medico international. Konkrete regionale Beispiele aus Osteuropa, Lateinamerika und Westafrika schärfen zudem den Blick auf die
Situation vor Ort in unterschiedlichen Teilen der Welt. 

Zum Thema sprechen und diskutieren:

  • Dr. Julia Duchrow, Abteilungsleitung Politik & Activism, Amnesty International Deutschland e.V.
  • Anne Jung, medico international, Leiterin der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
  • Hamado Dipama, Sprecher im Migrationsbeirat der LH München und Bayerischer Flüchtlingsrat e.V., Vorsitzender Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.
  • Martha Franco-Guarata, stellvertretende Vorsitzende von Venezuela en Baviera e.V.
  • Eszter Kováts, Politikwissenschaftlerin, Doktorandin an der Universität ELTE in Budapest

Moderation: Dr. Stephan Dünnwald, Bellevue di Monaco

Rückblick und Video-Mitschnitte

Der Auftakt am 9. Juli 2020 bot einen virtuellen Impulsvortrag von Abdou Rahime Diallo (Fachpromotor für Entwicklungspolitik und Migration, Politikberater) mit anschließender Diskussion über historisch-globale Zusammenhänge und existierende Machthierarchien im Verhältnis Nord-Süd: „The World We Have & The World We Want“.

Bei der zweiten Veranstaltung am 24. September „Europa und Entwicklungspolitik auf lokaler Ebene“ sprach Dr. Pierrette Herzberger-Fofana (Abgeordnete im EU-Parlament) über Ungleichheiten in der europäischen Entwicklungspolitik - auch aus einer postkolonialen, macht- und rassismuskritischen Perspektive.

Hintergrund München global engagiert

Die Veranstaltungsreihe ist eine Maßnahme aus dem Handlungskonzept Flucht und Entwicklung, das in der Landeshauptstadt München 2019 referatsübergreifend erarbeitet wurde. Das Konzept hat eine bessere Zusammenarbeit der LHM zu fluchtbezogenen und entwicklungspolitischen Aktivitäten zum Ziel.

Die Reihe ist eine Kooperationsveranstaltung von: Referat für Bildung und Sport, Referat für Arbeit und Wirtschaft, Kulturreferat, Nord-Süd-Forum München e. V., MORGEN e. V. in Zusammenarbeit mit dem Migrationsbeirat München.

Mehr zur Veranstaltungsreihe