Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Intelligente Lichtmasten


Lichtmasten in der Bodenseestraße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Erste Smarter Together-Lichtmasten in der Bodenseestraße.
© LHM/Wolfgang Glock

„Intelligente Lichtmasten" bei Smarter Together

Was ist ein intelligenter Lichtmast?

  • Eine multifunktionale Plattform mit Beleuchtungseinheit, oft auf LED-Basis.

  • In München haben die intelligenten Lichtmasten dasselbe äußere Design wie die herkömmlichen Lichtmasten, um ein einheitliches Stadtbild zu ermöglichen.

  • Ein intelligenter Lichtmast bietet jedoch zusätzlich die technische Infrastruktur, um parallel zur Beleuchtung Sensoren und weitere Ausrüstung wie Aktoren und/oder M-WLAN ergänzen zu können.

  • Er ermöglicht beispielsweise Verkehrsdatenerfassung, Parkraummanagement sowie die Erfassung von Wetter oder Schadstoffen. Zudem ist die Anbringung von Aktoren wie Informationsschildern oder SOS-Knöpfen denkbar.
Logo des Projekts Smarter Together München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
EU-Projekt Smarter Together

Mehr zu den intelligenten Lichtmasten

Was tragen intelligente Lichtmasten zur „Smart City“ bei?

  • Sie sind Infrastruktur für Sensoren zur lokalen Datensammlung oder Aktoren, die im gesamten Stadtgebiet standardisiert repliziert/ausgebaut werden kann.
  • Sie schaffen die Möglichkeit für lokale Datensammlungen für neue Dienste sowohl für Bürgerinnen und Bürger, als auch für die Stadtverwaltung.

Wie viele intelligente Lichtmasten werden im Projektgebiet aufgestellt?

  • München installierte insgesamt rund 60 einzelne intelligente Lichtmasten im Projektgebiet.
  • Mehr als 40 hohe Lichtmasten (10 m hoch) in der Bodenseestraße und Limesstraße
  • 20 kleine Lichtmasten (3 m hoch) in einem Grünzug im Quartier

Wann werden die ersten intelligenten Lichtmasten aufgestellt?

  • In der Bodenseestraße und Limesstraße in Neuabing-Westkreuz wurden Lichtmasten seit 2017 pilotiert.
  • 2018 werden sie mit Sensoren ausgestattet: Dafür hatte die Landeshauptstadt München im Herbst 2017 sowie im Sommer 2018 einen EU-weiten Innovationswettbewerb (Open Call) ausgerufen.
  • Die Sensoren des ersten Innovationswettbewerbs zum Thema Wetter und Schadstoffe sind bereits an intelligenten Lichtmasten verbaut und in Betrieb. Die Sensoren und Lösungen des zweiten Open Calls, zu den Themen Verkehrsdatenerfassung und Parkraummanagement, werden Anfang 2019 installiert und in Betrieb gesetzt.