zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Delegationen im Smarter Together Projektgebiet


Gruppenbild Delegationsteilnehmer  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Delegation aus Brasilien
© URKERN 2019

Die Welt zu Gast in München

8.10.2019 – Im September war einiges los in München: Nicht nur die Wiesn lockte zahlreiche Besucher aus aller Welt in die Landeshauptstadt, sondern auch Smarter Together. Sieben Delegationen aus Europa, Asien und Südamerika waren zu Gast im Projektgebiet, um sich Smart City Lösungen anzuschauen und sich mit den lokalen Experten auszutauschen.

Delegationen sind ein bewährtes Mittel, um Wissen mit anderen Stadtverwaltungen oder öffentlichen Einrichtungen auszutauschen und dafür, innovative Lösungen im Einsatz zu erleben. Im September nutzten sieben Delegationen diese Möglichkeit, um mehr über die in München umgesetzten Smart City Lösungen und die daraus gewonnenen Erfahrungen zu lernen. Dabei konnten auch die Münchner Experten von den Kollegen aus aller Welt neue Denkanstöße mitnehmen.  

Volles Programm: Österreich, Schweiz und Tschechien

Für die Gäste aus Österreich und der Schweiz stand unter anderem das Thema Stadtplanung im Mittelpunkt: sowohl im Allgemeinen als auch im speziellen Fall von Smarter Together. Aus Wien waren Vertreter des Vereins Lokale Agenda 21 zu Besuch. Dieser Verein setzt sich für die Förderung von Bürgerbeteiligungsprozessen ein und war daher sehr daran interessiert, wie in München Bürgerinnen und Bürger in einzelnen Stadtteilen in Stadtentwicklungsprozesse eingebunden werden – beispielsweise im Smarter Together Stadtteillabor. Die Delegation aus Zürich bestand hauptsächlich aus Stadtplanern, denen das Smarter Together Team Einblicke in die die sozial verträgliche energetische Sanierung im Projekt ermöglichte. Aus Tschechien besuchten uns Vertreter verschiedener tschechischer Städte und Gemeinden im Rahmen einer Studienfahrt. Im Fokus standen Fragen rund um das Thema Energie aber auch das gesamte Projekt Smarter Together mit all seinen Facetten.

Großes Interesse aus Südkorea

Die lokalen Smart City Lösungen und Projekte lockten allein aus Südkorea drei separate Delegationen nach München. Die Vertreter der Stadtverwaltung von Seoul interessierten sich vor allem für das Beleuchtungskonzept mit smarten Lichtmasten. Die Delegation der die Hauptstadt Seoul umgebenden Metropolitan Area wollte mehr über das Gesamtprojekt Smarter Together und dessen Organisation erfahren und stellte dem Münchner Team auch eigene Projekte vor. Die dritte südkoreanische Abordnung ist aus der Provinz Süd-Jeolla im Südwesten des Landes angereist. Hier standen die Mobilitätsstationen sowie die technologischen Lösungen im Mittelpunkt.

Brasilianische Delegation

Eine Brasilianische Delegation besuchte unter der Leitung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sowohl das Münchner Werksviertel als auch das Smarter Together Projektgebiet in Neuaubing-Westkreuz. Da in Brasilien gerade eine nationale Smart City Charta erarbeitet wird, waren vor allem die Smart City Entwicklungen und die städtische Umwelt- und Klimapolitik von großem Interesse für die Gäste. Ein Schwerpunkt war neben den inhaltlichen Themen auch die Funktionsweise der Stadtverwaltung und die Einbindung innovativer Themen wie Digitalisierung in München.

Wir freuen uns weiterhin auf einen spannenden Austausch!

Delegationen zu Gast in München

Gruppenbild Delegationsteilnehmer Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Delegation aus Seoul

Gruppenbild Delegationsteilnehmer

Delegation Tschechien Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Delegation aus Tschechien

Gruppenbild Delegationsteilnehmer Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Delegation aus Süd-Jeolla

Gruppenbild Delegationsteilnehmer