Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Smarter Together präsentiert Erkenntnisse


Screenshot Titelbild - Smarter Together Broschüre  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Smarter Together

Neue Broschüre

31.03.2021 - Nach fünfjähriger Laufzeit präsentiert Smarter Together München jetzt einen Überblick seiner Aktivitäten und Erkenntnisse in einer Broschüre. Innerhalb des EU-Projekts entwickelte und erprobte die Landeshauptstadt München gemeinsam mit den Projektpartnerstädten Lyon und Wien integrierte Smart-City-Lösungen.

Dabei standen vernetzte Mobilität, Energieeffizienz, intelligente Datennutzung sowie Bürgerbeteiligung im Mittelpunkt. Neben dem Austausch auf europäischer Ebene arbeitete die Landeshauptstadt für die Umsetzung in München eng mit lokalen Partnern aus Wirtschaft und Forschung zusammen.

Smarter Together hat mit dem Aufbau von acht Mobilitätsstationen im Projektgebiet viel Pionierarbeit im Bereich der nachhaltigen Mobilität geleistet. Das Projekt konnte außerdem zeigen, dass energetische Gebäudesanierungen mit Anschlüssen an erneuerbare Wärme- und Stromerzeugung ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Klimaneutralität 2035 sind. Durch den Aufbau und Betrieb einer intelligenten Datenplattform im Projekt hat Smarter Together darüber hinaus einen Grundstein für die koordinierte Herangehensweise an die Sammlung, Qualitätssicherung und Auswertung von städtischen Daten gelegt. Die umgesetzten Mitgestaltungsmöglichkeiten für die Bürgerschaft werden auch in der zukünftigen Entwicklung des Lebensraums Stadt eine immer größere Rolle spielen.

In Kooperation mit den beiden anderen Münchner Modellquartieren zu nachhaltiger Mobilität -  Civitas Eccentric im Norden Münchens sowie City2Share in der Isarvorstadt - konnte ein Großteil der bei Smarter Together gewonnenen Erkenntnisse bereits während der Projektlaufzeit in die Stadtentwicklung einfließen: Von strategischen Themen wie dem Shared-Mobility-Beschluss, der städtischen Digitalisierungsstrategie und dem Smart City Handlungsprogramm (ISCH) bis hin zur Verwendung der im Projekt entwickelten Open Calls für die Suche nach innovativen Apps für die Landeshauptstadt und weiteren Smart-City-Projekten, wie Connected Urban Twins (CUT).

Die Broschüre bietet einen Überblick zum Projekt und den Ergebnissen mit Stimmen aus den städtischen Referaten und Tochtergesellschaften.