Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Smarter Together Jahresversammlung 2018 in Wien


Johann Sauerer, Münchner Stadtrat (CSU) und gewählter Vertreter im Bezirk des Projektgebiets, Bezirksausschuss (Aubing-Lochhausen-Langwied) mit den Kolleginnen und Kollegen aus Wien und Lyon.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Politische Vertretungen in Wien. Aus München: Stadtrat und BA Johann Sauerer ...
© S. Zamisch

Rückblick und Ausblick der Smart City Leuchtturm-Städte

Zur internationalen Jahresversammlung des Smarter Together-Konsortiums lud 2018 die Stadt Wien. Aus den Leuchtturm-Städten Lyon, München und Wien sowie von über 30 Partnern in ganz Europa kamen Politikerinnen und Politiker sowie Projektbeteiligte in der ersten Märzwoche zusammen.

Die Jahresversammlung ist die Gelegenheit, bei der alle kommunalen sowie die Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zum persönlichen Austausch treffen können. München hatte die Jahresversammlung 2017 ausgerichtet. Im Wiener Rathaus wurden die europäischen Gäste feierlich bei einem Abendempfang begrüßt. Aus München nahm Johann Sauerer, Stadtrat (CSU) und gewählter Vertreter im Bezirk des Projektgebiets, Bezirksausschuss (Aubing-Lochhausen-Langwied) als politischer Vertreter teil.

Bild vom Eingang zum Wiener Rathaus, wo die Jahresversammlung Smarter Together 2018 Anfang März stattfand.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Empfang im Rathaus Wien
© S. Zamisch

Beste Möglichkeiten zum Austausch

In den folgenden Tagen standen Diskussionen und Demonstrationen der beteiligten Städte auf dem Programm. Seit dem Start des Projekts und den ersten Smart City-Maßnahmen sind zwei Jahre vergangen. Damit bot die Jahresversammlung 2018 beste Möglichkeiten, um bisherige Lernerfahrungen, erste Erfolge und Rückschläge der einzelnen Städte gemeinsam anzusehen. Das alles diente dazu, die Weichen für die vernetzte und intelligente urbane Zukunft in den Leuchtturm-Städten Lyon, München und Wien – genauso wie in den Follower Städten Santiago de Compostela, Sofia und Wien – optimal für die Zukunft zu stellen.