Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Stadtteillabor feierlich eröffnet


Stadtteillabor Eröffnung  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Bethel Fath / RAW

Neuaubing-Westkreuz auf dem Weg zum smarten Stadtviertel

(3.6.2016) Eine bunte Auftaktveranstaltung markierte gestern den Startschuss für die Bürgerbeteiligung am Projekt Smarter Together in Neuaubing-Westkreuz. Hier werden in den kommenden drei Jahren Finanzmittel der EU genutzt, um neue Mobilitätskonzepte umzusetzen, praktische Erfahrungen mit neuen technischen Lösungen für das urbane Leben zu sammeln sowie die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden sozialverträglich voranzutreiben.

Bürgermeister Josef Schmid rief die rund 150 Teilnehmer dazu auf, sich künftig mit ihren Ideen, Bedürfnissen und auch Sorgen im Projekt Smarter Together einzubringen: „Es geht darum, das alltägliche Leben hier im Stadtviertel zu verbessern. Deshalb ist es so wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger das Projekt mitgestalten. Es gibt dazu viele Ansätze und Ideen. Aber was letztendlich gebraucht wird, entscheiden sie selbst.“

Stadtteillabor: neue Anlaufstelle für die Bürger
Veranstaltungsort war das neue Stadtteillabor im Paul-Ottmann-Zentrum, das von der Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung (MGS) betreut wird. Es dient künftig als zentrale Anlaufstelle für die Bürger des Stadtteils. Im Stadtteillabor werden auch die so genannten Co-Gestaltungs-Workshops im Rahmen des Beteiligungsprozesses stattfinden. Ziel ist es, dass die Bürger gemeinsam mit Experten und Partnern aus Industrie und Forschung alltagstaugliche Lösungen für die Herausforderungen des urbanen Lebens entwickeln.

Krach und Harmonie
Wie genau dieser Prozess aussehen wird, präsentierte Professor Ignacio Farias. Er leitet das „Munich Center for Technology in Society“ an der TU München und wird den Beteiligungsprozess gemeinsam mit der MGS begleiten. Die musikalische Begleitung des Abends bestand aus einem eigens für den Anlass komponierten Werk für Klavier sowie aus einem kurzen Auftritt von Bürgermeister Josef Schmid am Schlagzeug. „Das steht sinnbildlich für den Geist der kommenden Workshops“, so Schmid. „Ich wünsche mir harmonische Gespräche mit guten Ergebnissen. Aber es darf auch mal laut krachen. Denn natürlich treffen mitunter ganz unterschiedliche Vorstellungen aufeinander.“

Der Termin für den ersten Workshop steht bereits fest: Er findet am 8. Juni zum Thema Mobilität statt. Dort werden die Ausstattung und Funktionen von Mobilitätsstationen erarbeitet. Insgesamt sind acht Stationen in Neuaubing-Westkreuz geplant.