Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Neuer Standort ab 2018


Stadtteillabor West - Smarter Together   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© MGS/C. Mendes

Stadtteillabor #2 in der Limesstraße 111

Bis Ende des Jahres nutzt das Stadtteillabor noch den aktuellen Standort am Westkreuz. Anfang 2018 wird das Stadtteillabor in die Limesstraße 111 umziehen, da das bisherige Gebäude neu gebaut wird. 

Im Stadtteillabor #2 starten 2018 wieder jede Menge Aktionen - es geht um Kreatives zum Mitmachen für Jung und Alt, die gemeinsame Entwicklung des Quartiers sowie Experten-Informationen rund um die Smarter Together Themen Mobilität, Energie, Datennutzung und Ko-Gestaltung!

Feier, Finissage und Ausblick zur „Stadt der Zukunft“

Am 14. Dezember gab es einen kreativen Rückblick und eine Feier zum Abschied vom Gebäude am Westkreuz. Die Betreiberin des Stadtteillabors, die MGS - Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung (mbH), veranstaltete zusammen mit Interaktiv, dem Münchner Netzwerk für Medienkompetenz und dem Künstler Daniel Eichin Ausstellungen und Präsentationen. Smarter Together Projektleiter Bernhard Klassen, Landeshauptstadt München, gab spannende Ausblicke zum Thema „Intelligente Stadt der Zukunft“ und die für 2018 geplanten Maßnahmen im Quartier - von den ersten Mobilitätsstationen über die Aufrüstung der Intelligenten Lichtmasten bis hin zur SmartCity App, die viele dazu Services vereint.

Das Stadtteillabor hat sich zum Ort der Information und Beteiligung für das EU-Projekt Smarter Together entwickelt. Im Rahmen des Projekts erprobt die Landeshauptstadt München in Neuaubing-Westkreuz/Freiham innovative Maßnahmen und „Smart City“-Lösungen für die intelligenten und vernetzten europäischen Städte der Zukunft. Diese stammen aus den Bereichen IT, Mobilität und Energie, aber zu den Maßnahmen gehört auch eine neue Art der Bürgerbeteiligung – deshalb finden Workshops und zahlreiche Aktionen im Stadtteillabor statt.

Im Herbst 2017 liefen zwei interaktive Kunst- und Medien-Projekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Quartier. Am 14. Dezember gab es ab 10 Uhr eine Werksschau des Kunstprojekts „München malt - Explosion der Farben“ geben. Die Verknüpfung von digitaler und analoger Kunst fand mithilfe von Leinwänden und Farbe, ebenso wie Tablets und Apps statt . Der „Interaktivraum“ des Münchner Netzwerks Medienkompetenz veranstaltet abnds eine Abschlusspräsentation aller dort verwirklichten Projekte rund um das Thema Medienkompetenz und Stadtentwicklung.