Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Digitalstandort München: Stadt fördert Technologievielfalt


Auditorium mit Besuchern und Bühne zur Gründung des Blockchain e.V. im Herbst 2019 in München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Gründungsfeier des Blockchain Bayern e.V., September 2019
© Goran Gajanin, Blockchain Bayern e.V.

München Mitglied im Blockchain Bayern e.V.

(25.3.21) Als erste Kommune ist München im Februar 2021 Mitglied im Blockchain Bayern e.V. geworden. Der Verein steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales und hat sich zum Ziel gesetzt, die Blockchaintechnologie in Bayern voranzubringen.

Die Landeshauptstadt sieht die Mitgliedschaft als einen Beitrag zur Stärkung des Digital- und Technologiestandorts und als Schnittstelle zu Expert*innen auch in Hinblick auf gemeinsame Projekte im neuen Gründer- und Innovationszentrum Munich Urban Colab.

Blockchain wird als eine der bedeutendsten Zukunftstechnologien gehandelt. Als Digitaler Zukunftsstandort will sich München mit den Chancen und Herausforderungen der Technologie auseinandersetzen. Deshalb begleitet das Referat für Arbeit und Wirtschaft den Verein Blockchain Bayern bereits seit den ersten Gründungsgedanken und geht, getragen durch einen Stadtratsbeschluss, mit der offiziellen Mitgliedschaft noch einen Schritt weiter.
 

Vereinsziele fördern und Expert*innennetzwerk nutzen

Dabei können die Vereinsziele zu einer Stärkung des Digital- und Technologiestandorts München beitragen. Blockchain Bayern e.V. will u.a. die Sichtbarkeit der Technologie und Blockchain-basierter Geschäftsmodelle am Standort national wie international fördern, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft intensivieren und als Informations- und Austauschplattform für KMU dienen. Darüber hinaus kann die Stadtverwaltung vom Know-how des Expert*innennetzwerks profitieren, auch in Hinblick auf gemeinsame Projekte im Munich Urban Colab.
 

Blockchain in der Stadtverwaltung

Der Innovationswettbewerb der Stadt stellte 2020 die Frage „Blockchain – Lösungstechnologie für die kommunale Verwaltung?“. Ziel ist es, anhand konkreter Anwendungsfälle eigene Erfahrungen mit Blockchain-Technologien zu sammeln. Im Zentrum stehen dabei Fragen, wie die Stadtgesellschaft von der Technologie profitiert, welche Mehrwerte auf kommunaler Ebene geschaffen werden, sowie die Einhaltung von Vorgaben des Datenschutzes entsprechend der DSGVO und eine ressourcenschonende Umsetzung.  Weitere Informationen zu Themen und Preisträger*innen.

Das IT-Referat testet außerdem in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Digitales, der IHK und HWK für München und Oberbayern einen realen Anwendungsfall Cert4Trust – die „Verifikation von Zeugnissen mit der Blockchain“.

Diese Ansätze zeigen, wie die Stadtverwaltung dazu beitragen kann, sich mit der Technologie auseinanderzusetzen, sie zu fördern, zu analysieren und Chancen im Sinne der Stadtgesellschaft zu ergreifen. Gleichzeitig kann sich München noch stärker als technologiefreundlicher Digitalstandort in Bayern, Deutschland und international positionieren und eine Vorreiterrolle einnehmen.
 

Logo Blockchain Bayern e.V.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Blockchain Bayern e.V.

Über Blockchain Bayern e.V.

Der gemeinnützige Verein Blockchain Bayern e.V. zählt im März 2021 128 Mitglieder und steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales (StMD). Die Gründung erfolgte im August 2019 auf Initiative der TU München, dem ZD.B, der IHK für München und Oberbayern sowie weiteren Engagierten. Mission des Vereins ist: „Wir bringen Blockchain in Bayern voran“. Dabei versteht sich Blockchain Bayern auch als Ansprechpartner für alle Interessierten und Nicht-Technologie-Experten.