Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Kooperation München - Amsterdam MUC - AMS


Vize-Bürgermeister von Amsterdam V. Everhardt und Wirtschaftsreferent C. Baumgärtner bei der Unterzeichnung des Letter of Intent zur Creative Embassy  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Amsterdams Vize-Bürgermeister Everhardt und Wirtschaftsreferent Baumgärtner
© Hustle-Luc Schraauwens

Creative Embassy startet "Field Labs"

(11.10.21) Das Programm "Creative Embassy" soll die Innovationsstandorte München und Amsterdam stärken, Ideen und Köpfe aus beiden Städten zusammenbringen, Inspirationen und Innovationen ermöglichen und Geschäftsentwicklung fördern.

Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner und der Vize-Bürgermeister von Amsterdam, Victor Everhardt, haben dazu heute einen Letter of Intent unterschrieben, um die Kooperation im Bereich Innovation und Kreativwirtschaft fortzusetzen.

Zugleich starteten sie das erste Field Lab „Cities of Things“ - ein Programm, bei dem neue Lösungen für städtische Herausforderungen entwickelt, getestet und öffentlich präsentiert werden sollen. In den nächsten drei Jahren sollen weitere Field Labs starten. 

Impulse für Innovationen

Der Innovationsstandort München hat mit dem neuen Munich Urban Colab ein Leuchtturmprojekt, das mit Stadtverwaltung, Wissenschaft und Bürgerinnen und Bürgern an nachhaltigen Lösungen für die Stadt der Zukunft arbeitet. Sowohl Start-ups als auch etablierte Unternehmen haben hier Platz.

Aber Innovationen leben auch von Impulsen von außen. Die Metropolregion Amsterdam hat viele interessante, innovative Unternehmen und zeigt Mut, neue Ideen auszuprobieren. Hier entstand die Vision für eine Nachbarschaftsgemeinschaft, die Konzepte zu shared mobility sowie lokaler Erzeugung von Lebensmittel und Energie vereint, unterstützt durch ein intelligentes Steuerungssystem. In dem "Cities of Things" - Field Lab soll diese Idee in den nächsten drei Jahren zusammen mit Münchner Partnern weiter entwickelt werden. Synergieeffekte zwischen München und Amsterdam sind Ziel der Creative Embassy.

Darüber hinaus erhofft sich München aus der Zusammenarbeit neue Erkenntnisse bei Themen wie urbaner Mobilität, wobei das Radfahren eine wichtige Rolle in Bezug auf alle Zero-Emissions-Ambitionen spielt, oder für innovative Ansätze im Bereich von Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft. Profitieren können beide Städte zudem vom Austausch zur Digitalisierung und zur Innenstadtentwicklung.

Zugleich wird der bisherige Austausch rund um die Themen Green Style Design und Mode fortgesetzt.

Mitglieder der Delegation aus Amsterdam für das Programm Creative Embassy am 11.10. in München   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Unterstützende Partner, Niederländische Delegation und deutsche Gäste
© Hustle-Luc Schraauwens

Creative Embassy - Partner

Die Creative Embassy wird von renommierten Partnern unterstützt: Auf Münchner Seite neben dem Munich Urban Colab von der Hochschule München sowie dem BLVKK (Bayerischen Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft e.V.), auf niederländischer Seite von Creative Holland, der Federatie Dutch Creative Industries, der Amsterdam University of Applied Sciences sowie NLinBusiness. Diese Partner werden die Akteure in den Field Labs mit nützlichen Geschäftskontakten, mit ihrem Know-how und mit wertvollem Feedback unterstützen.
 

Bisherige Etappen des Programms Creative Embassy

Unter dem Titel „Creative Embassy MUC-AMS“ startete die Kooperation im Jahr  2017, initiiert von Creative Holland und dem Münchner Kompetenzteam für Kultur- und Kreativwirtschaft. Es gab mehrere Treffen mit Teilnehmenden von Münchner Unternehmen sowie Akteuren und Institutionen aus den Bereichen Smart Cities und Kultur- und Kreativwirtschaft. Zudem beteiligten sich die Städte an Netzwerkveranstaltungen, Workshops und Vorträgen im Programm DIALOOG KREATIV in München und auf dem „We Make The City Festival“ in Amsterdam.