Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

DLD - Digital, Life, Design Munich 2017


Sprecher des Southern Super Hub I-Podium beim DLD Munich 2017  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
R. Roider / RAW
© R. Roider / Referat für Arbeit und Wirtschaft

Internationale Digitalkonferenz DLD in München

(17.1.17) Bei der Innovationskonferenz DLD diskutierten an zweieinhalb Tagen wieder rund 150 Größen der Digitalwirtschaft, Visionäre, Wissenschaftler und Entrepreneure in München. Die von Hubert Burda Media organisierte Konferenz gastiert mehrmals im Jahr weltweit in wichtigen Metropolen der Digitalwirtschaft.

Beteiligung der Landeshauptstadt München

Die Landeshauptstadt München beteiligte sich zusammen mit Invest in Bavaria, dem Startup-Portal Munich Startup und der MUST-Konferenz (UnternehmerTUM) am DLD Munich 2017. Zusammen illustrierten die von den Partnern geplanten Podien für die teilnehmenden Impulsgeber und Unternehmen, Investoren und Gründer besonders vorteilhafte Bedingungen für Innovation und Gründungen in München und Bayern.

Foto: "Southern Super-Hub I" beim DLD München 2017  v.l. Dr. Frank Anton (Siemens Head eAviation), Frederik Brantner (Magazino), Carolin Fiechtner (leaf republic), Manfred Krischke (CloudEO), Moderator Lin Sebastian Kayser (Hyperganic), Jakob Bitner (Volt Storage)

International Fachleute und technisches Know how

Münchens Stärken sahen die Sprecher auf dem Podium „Southern Super-Hub I“ besonders in drei Bereichen: Internationales Talent sei in München sehr gut vertreten, so dass Firmen und Entrepreneure für Innovationen auch geeignete Mitarbeiter fänden. Ebenso wichtig sei technisches Know how, das München dank seiner Branchen- und Unternehmensvielfalt auch für sehr spezielle Anforderungen bieten könne. Schließlich betonten die Sprecher auch die Infrastruktur: Es sei wichtig, dass München über den Flughafen international sehr gut angebunden sei und es Direktverbindungen in alle Welt gebe.

Die Stadt und die Partner wollen beim DLD die vielfältigen Vernetzungs- und Kooperationsmöglichkeiten am Standort München zeigen, die zwischen großen Unternehmen, Forschungsinstituten und Hochschulen und einer sehr aktiven, tech-affinen Startup-Szene genutzt werden. Sie bieten eine gute Basis für Neugründungen und die Kapitalaquise.

Auch Bürgermeister Josef Schmid, zugleich Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, besuchte den DLD, um sich ein Bild zu machen von der Digitalbranche und zukunftsträchtigen Themen.

Logo zur DLD - Digital, Life, Design - Konferenz vom 13. bis 15. Januar 2017 in München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Hubert Burda Media

DLD Themenfeld 2017

Für 2017 startete die DLD Munich das Jahresthema ...what's the plan? Es ging um neue Möglichkeiten und Wirtschaftsfelder, die die sogenannte „kognitive Ära“ eröffnet – darunter künstliche Intelligenz, Roboter, aber auch Anwendungen für intelligente Mobilität und Stadtplanung. Reflektierte und auch kritische Beiträge behandelten Themen wie autonomes Fahren, Privatsphäre im digitalen Zeitalter oder die Auswirkungen der Digitalisierung für den Arbeitsmarkt. Die spannenden DLD-Beiträge aus der Wirtschaft, aus Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft sind als Videos (in Englisch) auf www.dld.com abrufbar.

DLD Digital, Life, Design

DLD - Europas führende Digital- und Innovationskonferenz - tagt immer zum Jahresanfang in München. Das dreitägige Event von Hubert Burda Media findet seit 2005 statt und gilt als internationale Plattform und kollektiver Think-Tank. Im Fokus steht die Transformation von Märkten, Medien, Kultur und Gesellschaft durch das Internet und neue digitale Geschäftsmodelle.

Das Referat für Arbeit und Wirtschaft beteiligt sich am DLD zusammen mit Invest in Bavaria, Munich Startup und der MUST-Konferenz der UnternehmerTUM.