Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Internationale Gastforscher


Mariensäule und Altes Rathaus, München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© München Tourismus / J. Wildgruber

Empfang im Alten Rathaus

(14.11.17) Rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt, die aktuell einen Gastaufenthalt in Münchens Lehr- und Forschungseinrichtungen absolvieren, folgten am Montag einer Einladung der Landeshauptstadt ins Alte Rathaus.

Zum vierten Mal hieß die Stadt mit diesem Empfang die internationalen Gäste in München willkommen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Josef Schmid sprach die Präsidentin der Universität der Bundeswehr, Frau Professor Merith Niehuss.

Frau Niehuss führte zur Internationalität der Universität der Bundeswehr aus, dass Gastwissenschaftler an einer eher kleineren Universität in Münchens herausragender und breit aufgestellter Wissenschaftslandschaft vor allem dazu beitragen, Themenbereiche zu fokussieren, um sich so auf Augenhöhe mit Spitzenuniversitäten und Forschungsinstituten zu positionieren.

Professorin Brenda Schulman, Leiterin der Forschungsabteilung "Molekulare Maschinen und Signalwege" am Max Planck-Institut für Biochemie Martinsried  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Prof. Brenda Schulman, Leiterin der Forschungsabteilung "Molekulare ...
© Peter Barta, BMC/STJUDE

Lob für Münchens Forschungslandschaft

Anschließend berichtete die amerikanische Biochemikerin Professor Brenda Schulman, die am Max-Planck Institut für Biochemie arbeitet, über ihre Motivation nach München zu kommen. Sie erklärte, dass natürlich die Mischung aus weichen Standortfaktoren und der Münchner Bevölkerung zur Entscheidung beigetragen habe. Ausschlaggebend sei aber vor allem die Qualität und Vielfalt der Münchner Forschungseinrichtungen und der hier arbeitenden Wissenschaftler, die es erlaube, in den unterschiedlichsten Kooperationen neue und innovative Forschungsansätze zu wählen.

Wie international die Wissensstadt München ist, zeigten die anwesenden Gäste, die derzeit an der Hochschule München, der LMU, der TUM, der Universität der Bundeswehr oder an einer der außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, der Max-Planck-Gesellschaft, der Fraunhofer Gesellschaft, dem Helmholtz Zentrum München oder dem DLR in Oberpfaffenhofen tätig sind.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von  "At Ease", der Big Band der Universität der Bundeswehr. Beim anschließenden Empfang fand ein intensiver Austausch quer über fachliche und kulturelle Grenzen hinweg statt und von vielen Gästen gab es positive Resonanz auf die Einladung.