Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Internationale Gastforscher


Moriskentänzer und Redner beim Gastforscherempfang am 15.1.19 im Alten Rathaus  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© RAW

Empfang im Alten Rathaus

(15.1.19) Rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt, die aktuell einen Gastaufenthalt in Münchens Lehr- und Forschungseinrichtungen absolvieren, folgten am Dienstag einer Einladung der Landeshauptstadt ins Alte Rathaus.

Zum fünften Mal hieß die Stadt mit diesem Empfang die internationalen Gäste in München willkommen.

Foto: Moriskentänzer der TUM mit Prof. Dr. Hans van Ess, Vizepräsident der LMU, Dr. Celia Martinez-Jiminez, Helmholtz Zentrum und Kurt Kapp, komissarischer Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, LHM. 

Nach der Begrüßung durch Kurt Kapp, kommissarischer Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, sprach der Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität, Professor Dr. Hans van Ess.

Professor van Ess betonte die Bedeutung von internationalem wissenschaftlichen Austausch für die Ludwig-Maximilians-Universität, aber auch für die Stadt selbst. Wichtig sei aus Sicht der LMU, dass mit internationalen Gästen Forschungsergebnisse, neue Ansätze und Ideen nach München kommen, die internationale Vernetzung der LMU gestärkt werde zugunsten der Qualität in Forschung und Lehre.

Aber auch für die Stadt München ergeben sich positive Effekte durch die Gäste. Gerade bei längeren Forschungsaufenthalten ziehen viele mit der ganzen Familie nach München - und nicht selten bleiben sie dauerhaft hier.

Anschließend berichtete Dr. Celia Martinez-Jiminez über ihre Forschung im Bereich der Zellalterung am 2017 neu gegründeten Pioneer Campus am Helmholtz Zentrum München. Neben den guten Arbeits- und Forschungsbedingungen schätzt sie in München die vielen weiteren für ihre Forschung relevanten Einrichtungen - also Kliniken und die Forschungsinstitute etwa der Fraunhofer Gesellschaft oder der Max-Planck-Gesellschaft.

Wie international die Wissensstadt München ist, zeigten die anwesenden Gäste, die derzeit an der Hochschule München, der Ludwig-Maximilians-Universität, der Technischen Universität München, der Universität der Bundeswehr oder an einer der außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, den Max-Planck-Instituten, bei  Fraunhofer Gesellschaft, Helmholtz Zentrum oder dem DLR in Oberpfaffenhofen tätig sind.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von den Münchner Moriskentänzern, einer Tanzgruppe der TU München. Beim anschließenden Empfang fand ein intensiver Austausch quer über fachliche und kulturelle Grenzen hinweg statt.