zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Münchner Innovationspreise 2019


Finalisten mit Referent für Arbeit und Wirtschaft Clemens Baumgärtner, Kommunalreferentin Kristina Frank, IT-Referent Thomas Bönig, Stadtdirektor Kulturreferat Marek Wiechers und Geschäftsführer von Werk1 Dr. Florian Mann
  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Finalisten und Stadtvertreter bei der Preisverleihung am 18.7.19 im Werk1
© Michael Nagy, LHM

Preisträger bike|solutions, Digitaler Wochenmarkt München und Neighbor

(22.7.19) Innovationen in die Verwaltung bringen und innovative Ideen fördern – das ist Ziel des Innovationswettbewerbs der Stadt München. Drei Teams wurden nun ausgewählt, ihre Innovationsprojekte weiter zu entwickeln.

Referent für Arbeit und Wirtschaft Clemens Baumgärtner verlieh am 18. Juli die Innovationspreise 2019;  Kommunalreferentin Kristina Frank, IT-Referent Thomas Bönig und Marek Wiechers, Stadtdirektor des Kulturreferats, gaben bei der feierlichen Preisverleihung im Werk1 die diesjährigen Preisträger bekannt: das Start-up Digitaler Wochenmarkt München in der Kategorie Digitaler Wochenmarkt – Erschließung neuer Zielgruppen, das Start-up Neighbor in der Kategorie Selbstgenerierender Stadtteil-Kulturkalender und das Start-up bike|solutions in der Kategorie Crowdsourcing nutzen – Gemeinsam Daten sammeln für die Stadt München.

Die Gewinner erhalten nun die Möglichkeit, im Herbst ihre innovativen Ansätze umzusetzen, weiter zu entwickeln und in einem städtischen Testfeld zu erproben. Dabei werden sie begleitet von der Stadtverwaltung sowie vom Inkubationsprogramm XPRENEURS der UnternehmerTUM.
 

Nächster Innovationswettbewerb

Die Bewerbungsfrist für 2019 ist abgelaufen. Der nächste Innovationswettbewerb findet 2020 statt.  Die Themen für 2020 werden im Frühjahr bekannt gegeben.  Möchten Sie eine Nachricht bekommen, sobald die neue Ausschreibung beginnt? Dann können Sie sich per Mail hier  vormerken lassen.
 

Verleihung der Innovationspreise 2019 von links: IT-Referent Thomas Bönig, Preisträger bike|solutions Daniel Kühbacher, Steffen Linßen, Kilian Schulte und Benedict Mähn, Referent für Arbeit und Wirtschaft Clemens Baumgärtner.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
v.l: T. Bönig, bike|solutions D. Kühbacher, S. Linßen, K. Schulte, B. Mähn, ...
© Michael Nagy, LHM

Crowdsourcing nutzen – gemeinsam Daten sammeln für die Stadt

Preisträger: bike|solutions

In der Kategorie Crowdsourcing nutzen – gemeinsam Daten sammeln für die Stadt waren Ideen gesucht, Bürgerinnen und Bürgern eine leichte, spielerische, mobile Lösung anzubieten, die es ermöglicht, sicher und transparent Daten und Informationen zu aktuellen Themen der Stadt bereitzustellen. Natürlich alles unter Wahrung des Datenschutzes und der DSGVO. Hier erhielt der Lösungsansatz des Start-ups bike|solutions  den Innovationspreis. bike|solutions sammelt mit Unterstützung von Fahrrad-affinen Bürgerinnen und Bürgern sehr präzise Bewegungsdaten mittels eines kleinen Trackers, der zugleich auch einen Diebstahlschutz bietet. Auch können mit einer Meldefunktion Problem- und Gefahrenstellen einfach erfasst werden und in Kombination mit vorhandenen Open-Data können anonymisierte Analysen als Grundlage für eine bessere Verkehrssicherheit und -planung berechnet werden.

„Der Lösungsansatz von bike|solutions ist auf wichtige und aktuelle Fragestellungen zum Fahrradverkehr ausgerichtet. bike|solutions bietet eine nutzerorientierte, leichte und fahrradfahrerfreundliche Lösung, die mit einem hohem Detaillierungsgrad einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Fahrradinfrastruktur der Stadt liefern kann.“ begründete IT-Refrent Thomas Bönig die Jury-Entscheidung.

Verleihung Innovationspreise 2019 von links: Kommunalreferentin Kristina Frank, Preisträger Digitaler Wochenmarkt München Julian Weritz, Matthias Steinberger, Referent für Arbeit und Wirtschaft Clemens Baumgärtner  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
v.l.: K. Frank, Digitaler Wochenmarkt München J. Weritz, M. Steinberger, C. ...
© Michael Nagy, LHM

Digitaler Wochenmarkt – Erschließung neuer Zielgruppen

Preisträger: Digitaler Wochenmarkt München

In der Kategorie Digitaler Wochenmarkt – Erschließung neuer Zielgruppen war die Aufgabe, für die Marktbetreiber einen digitalen Wochenmarkt zu schaffen, der neue Zielgruppen erschließt und Personen im Stadtviertel versorgt, die keine Möglichkeit zum Einkauf auf einem Wochen- oder Bauernmarkt haben. Der Innovationspreis in dieser Kategorie ging an das Start-up „Digitaler Wochenmarkt München“. Das Konzept sieht vor, dass Verbraucher online ihre Wochenmarktwaren zusammenstellen. Die Bestellung wird dann auf dem Wochen- und Bauernmarkt eingesammelt, in einem Umschlaglager kommissioniert und an Abholstationen, etwa einem Fitness-Studio, oder an die Haustür geliefert. Die Jury überzeugte an dem Lösungsansatz die Kreativität der Bewerber und das schon weit durchdachte Ausliefersystem.

Kommunalreferentin Kristina Frank ergänzte „Ich freue mich als Chefin des Abfallwirtschaftsbetriebs München auch, dass die Verpackungskisten aus Stroh wiederverwendbar sind und somit kein zusätzlicher Müll entsteht.“

Preisverleihung Innovationspreis von links: Stadtdirektor Kulturreferat Marek Wiechers, Preisträger Marco Höglinger, Marcus Weilguni, Referent für Arbeit und Wirtschaft Clemens Baumgärtner  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
v.l.: M. Wiechers, Preisträger M. Höglinger, M. Weilguni und C. Baumgärtner
© Michael Nagy, LHM

Selbstgenerierender Stadtteil-Kulturkalender

Preisträger: Neighbor

In der Kategorie Selbstgenerierender Stadtteil-Kulturkalender war ein Lösungsvorschlag gesucht, um Bürgerinnen und Bürgern eine komfortabel gebündelte, nutzerorientierte, stets aktuelle und standortbezogene Übersicht über bereits veröffentlichte, stadtteilkulturelle Ereignisse zu bieten. Als Preisgewinner wurde das Start-up „Neighbor“, eine Ausgründung der InnovationPunks GmbH, gekürt. Mit dem Ansatz, dass unterschiedlichste Akteure ihre Veranstaltungen einmalig auf die online Plattform von Neighbor eingeben und mittels embedded code auf ihre eigene Website sowie standortbezogen in die München Smart City App (verfügbar auf iOS und Android) integrieren können, konnte Neighbor die Jury für sich gewinnen.

Stadtdirektor Marek Wiechers erläuterte: „Der Lösungsansatz überzeugt durch den Sharing-Grundgedanken. Er bietet einen niederschwelligen Zugang, der auch kleinräumigen Aktivitäten im Stadtviertel eine Plattform bietet.“

 

Die Trophäe, die als Auszeichnung übergeben wurde, basiert auf dem Entwurf von Fabian Lovich, Student an der Fakultät für Design, Hochschule für angewandte Wissenschaften München.