Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Jahreswirtschaftsbericht


Bürgermeister Josef Schmid präsentierte die Publikation Münchner Jahreswirtschaftsbericht 2017 auf der Terrasse des RAW  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy, LHM

Münchner Wirtschaft 2017

(7.7.17) Der aktuelle Bericht liefert alle wichtigen Daten und Fakten zum Wirtschaftsstandort München.

Der Jahreswirtschaftsbericht gibt einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen der Münchner Wirtschaft im vergangenen Jahr in den Bereichen Arbeitsmarkt, Branchenentwicklung, öffentliche Finanzen, Immobilienmarkt und bei den Stadt-Umland-Beziehungen.

Wo steht München?

Josef Schmid, 2. Bürgermeister und Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, stellte den aktuellen Jahreswirtschaftsbericht für die Landeshauptstadt München am 7. Juli 2017 vor.  Er erklärte: „Der Wirtschaftsstandort München hat auch im vergangenen Jahr eine sehr positive Entwicklung genommen. Das wird insbesondere bei der überdurchschnittlichen Beschäftigungszunahme deutlich. Münchens Stärke liegt in seiner hohen Wirtschaftskraft, seiner Wettbewerbsfähigkeit sowie seiner Innovationskraft. Universitäten und Hochschulen, etablierten Unternehmen und einer wachsenden Zahl von Start-ups kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Diese Stärken wollen wir sichern und weiter ausbauen, um die einzigartige Qualität Münchens auch in Zukunft zu gewährleisten.“

Wichtige Indikatoren und Kennziffern im aktuellen Jahreswirtschaftsbericht:

  • Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag 2014 nach aktuellen Berechnungen der Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung in München bei 99,8 Mrd. Euro, ein Zuwachs von 4,4 Prozent.
     
  • Die regionalen Konjunktureinschätzungen der Kammern IHK und Handwerkskammer und des RAW sehen für das laufende Jahr eine sehr positive Entwicklung voraus, die über dem Bundes- und Landestrend liegen wird.
     
  • München verfügt seit Jahren über die mit Abstand höchste Kaufkraft im bundesweiten Großstadtvergleich. Im Jahr 2016 ist die Kaufkraft in München um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr angestiegen und liegt mit 30.901 Euro/Einwohner um 37 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. (JWB, S. 13 f)
     
  • Von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung Münchens in den letzten Jahren profitiert die kommunale Finanzsituation. (JWB, S. 66 ff)
     
  • 6,5 Mrd. Euro flossen im Jahr 2016 in den städtischen Haushalt. Damit wurde genau so viel eingenommen, wie im Vorjahr. Wichtigste Finanzierungsquelle Münchens sind die Steuereinnahmen - allen voran die Gewerbesteuer, die sich im Jahr 2016 weiter erhöhte und bei 2,58 Mrd. Euro lag, ein Rekordwert.
     
  • Im Agenturbezirk München waren im Jahresdurchschnitt 2016 42.938 Personen arbeitslos gemeldet, 2.001 weniger als im Vorjahr. Die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent. (JWB, s. 43 ff)

Printversion bestellen