Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Baustellen-Logistik nutzt Lastenräder


Drei Lastenräder, die von der Firma Gienger für die Baustellenlogistik eingesetzt werden, geparkt am Königsplatz vor den Prophyäen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© agitoo/gienger

Spart Verkehr und gewinnnt Zeit

(11.10.18) Was tun, wenn der Stau die Arbeit aufhält, weil dringend benötigte Bauteile ihren Einsatzort nicht erreichen? Eine ungewöhnliche Kooperation hat die Stadt München für diesen Fall vermittelt: Die Gienger München KG schickt Teile bis zu 200 kg ab sofort auf Wunsch mit einem e-Lastenrad auf die Baustelle.

Eine Dienstleistungkooperation abseits des Gewöhnlichen – angeregt durch das Referat für Arbeit und Wirtschaft – ist der neue Baustellen-Kurierservice der Gienger München KG. In Zusammenarbeit mit dem Fahrradkurierdienst Agitoo werden dringend benötigte Artikel innerhalb von 60 Minuten an die Baustellen der Fachhandwerker geliefert - und das im gesamten Münchner Stadtgebiet.

Gienger arbeitet mit sogenannten Abhol- und Expresslagern (ABEX), die Zubehör dezentral bereithalten. Dieses Prinzip wird nicht verändert, aber der Fahrradkurierdienst von Agitoo kommt als sinnvoller Zusatzservice hinzu: Ein Anruf im ABEX oder beim zuständigen Innendienst genügt, schon wird die Expresslieferung in die Wege geleitet. So kann sich der Kunde voll auf seine Arbeit konzentrieren und das damit verbundene Einsparpotential nutzen. Die Auslieferung erfolgt direkt vom nächstgelegenen ABEX per Fahrradkurier.

Durch den Einsatz spezieller e-Lastenräder lassen sich selbst Lieferungen bis zu einem Höchstgewicht von knapp 200 kg realisieren.

“Die Anforderungen unserer Kunden nach Wettbewerbsvorteilen und kürzeren Abständen zwischen Bestellung und Auslieferung haben uns vom Einsatz der Agitoo-Lastenräder in München überzeugt,” erklärt Martin Kübelsbeck, Betriebsleiter der Gienger München KG. “Natürlich ist das Thema Verkehrsstau und CO2-Emissionen sehr wichtig für unsere Kunden. Trotzdem müssen die Vorteile der Fahrradlogistik, stets verständlich und ökonomisch vertretbar sein”.

“Innerstädtisch ist Agitoo schneller als ein Auto. Gerade auf kurzen Strecken kann kein Auto mit dem Fahrrad konkurrieren. Auch die angespannte Parkplatzsituation sowie der Zeit- und Mitarbeitermangel im Handwerk sind gute Gründe, die für diesen Service sprechen”, so Kübelsbeck.

Ansprechpartner für Fragen oder Kontakte zum Thema

Landeshauptstadt München

Referat für Arbeit und Wirtschaft
Wirtschaftsförderung
Grundlagen der Wirtschaftspolitik

Herzog-Wilhelm-Straße 15
80331 München

Kontakt:
Attila Lüttmerding