zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Munich Urban Colab (MUC)


Visualisierung für das neue Munich Urban Colab im Münchner Kreativquartier  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Visualisierung des fertigen MUC
© steidle architekten mbH

Bauarbeiten gehen voran

(15.11.19) Münchens neues Innovations- und Gründerzentrum Munich Urban Colab nimmt derzeit Gestalt an. Anfang 2021 werden in den Neubau im Kreativquartier Start-ups, Corporate Innovators, Wissenschaftler und Kreative einziehen, um an lebenswerten, zukunftssicheren und effizienten Lösungen für die Stadt der Zukunft zu arbeiten.

Das MUC ist ein gemeinsames Projekt der Landeshauptstadt München mit der UnternehmerTUM  gGmbH (UTUM), Europas erfolgreichstem Accelerator für technologieorientierte Gründungen.

Die Landeshauptstadt München ist über die neu gegründete Beteiligungsgesellschaft Munich Urban Colab GmbH (MUC GmbH) Partnerin des MUC. München hat damit Zugang zu allen Projekten und Programmen und vielfältige Möglichkeiten, selbst Problemstellungen einzubringen oder sich an Testreihen und Programmen zu beteiligen. Ziel ist es, in produktivem Umfeld mit optimalem Know how und zentraler Infrastruktur kluge Lösungen für wachsende Städte der Zukunft zu entwickeln, zu erproben und in die Praxis zu bringen. 

Für das MUC haben die Partner ehrgeizige Ziele: Es soll als  Innovationszentrum national und international in Erscheinung treten. Auch ein aktiver Austausch mit der Öffentlichkeit ist vorgesehen: Akteure sollen das MUC als Plattform nutzen und über kuratierte, interdisziplinäre Veranstaltungen gesellschaftlich relevante Fragen rund um die Stadt der Zukunft aufgreifen.

Video abspielen
Video der UnternehmerTUM zum MUC, 1:08
Animation für das zukünftige Munich Urban Colab, Innenansicht Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Visualisierung, © steidle architekten

Baustelle des Munich Urban Colab im November 2019 mit Blick auf das bereits halbhohe Gebäude
 Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Baustelle Mitte November 2019, © MUC GmbH

Living Labs und Projektbeteiligungen

Eine Reihe von Themenfeldern sind für das MUC vorgesehen:  Dazu gehört der Digital Hub Mobility - eine Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums - inklusive der Digital Product School unter Leitung der UnternehmerTUM.

Fest eingeplant ist auch die High-Tech-Prototypenwerkstatt sowie weitere Technologieplattformen.

Zukünftige Projekte kommen von einer Vielzahl von Netzwerken und Akteuren, die derzeit von der UTUM und seitens der Stadtverwaltung etwa über das Referat für Arbeit und Wirtschaft, das IT-Referat und die Stadtwerke München (SWM) eingebracht werden. Dabei bieten auch City Labs anderer Städte - etwa in Singapur, Basel, Hamburg, Helsinki, Kopenhagen, Turin oder New York - gute Beispiele oder Anknüpfungspunkte. 

Ein vorgesehener Themenschwerpunkt im MUC wird Mobilität sein. Ein Mobilitätslabor soll eine Auswahl der vielfältigen Start-ups aus diesem Bereich fördern und mit den Hubs von Bundeswirtschaftsministerium und EU verkoppeln. Die Fragenstellungen sollen hier einen Fokus auf  Flächenverbrauch, Verkehrssicherheit und  Luftreinhaltung haben und so Forschung & Entwicklung für die Themen ÖPNV, Rad- und Fußverkehr sowie Mobility-Sharing stärken.  

Naturgemäß liegt ein Fokus des MUC auf IT-Innovationen, die eine große Zahl an Start-ups verfolgen.  Damit gute Lösungen auch für die städtische Verwaltung und die Münchner Stadtgesellschaft Anwendung finden können, wirkt das IT-Referat am MUC mit, indem es Teile seines Innovation Labs dort ansiedeln könnte. 

Aktuell läuft zudem schon das Projekt "Pflege 4.0 - Digitalisierung mitgestalten" des Referats für Arbeit und Wirtschaft, das im MUC ein Virtual Skills Lab erhalten soll.  Erprobt werden sollen hier Potenziale der Digitalisierung für die Qualifizierung in der Pflege - etwa indem kritische Situationen aus dem Pflegealltag für virtuelles Training simuliert werden.
 

Kongresse und Wettbewerbe

Auch über Kongresse und Wettbewerbe wird sich das MUC positionieren. Das Innovationszentrum bietet daher nach Fertigstellung auch gute Voraussetzungen dafür, dass renommierte und einflussreiche Konferenzen aus den Bereichen Stadtentwicklung und Zukunftstechnologien zukünftig in München stattfinden können.

Wettbewerbe, die schon existieren, erhalten mit direkter Verbindung zum MUC noch mehr Möglichkeiten und Aufmerksamkeit. Dazu zählen etwa der Innovationswettbewerb der Landeshauptstadt München, die Smart-City Challenge der SWM,  oder die Mobility Innovation Competition@Campus (MICC) des Zentrums Digitalisierung Bayern (ZDB).
 

Architektur und Ausstattung

Das Munich Urban Colab entsteht an der Dachauer Straße angrenzend an die Jutier- und die Tonnenhalle und unweit der Hochschule München.

Der Neubau nach dem Siegerentwurf von steidle architekten erhält rund 11.000 Quadratmeter und wird sich durch flexible Funktionalität und zugleich eine helle und offene Raumstruktur auszeichnen. Neben Büro- und Seminarräumen und der Prototypen-Werkstatt entsteht auch ein Eventbereich für Veranstaltungen und Ausstellungen. Ein Café, zwei Wintergärten und ein Sport- und Fitnessraum werden für den Ausgleich neben der Arbeit sorgen und bieten zugleich Möglichkeiten für Austausch und Kontakt mit den Nachbarn im Kreativquartier.