Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

ÖKOPROFIT München gestartet


Programm für den ÖKOPROFIT Auftakt 19/20  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Sebastian Widmann, LHM

Auftakt für mehr Energie- und Ressourcen-Effizienz

(17.7.19) Das Umweltberatungs- und Klimaschutzprogramm ÖKOPROFIT München ist in die neue Runde gestartet. Auch diesmal gibt es bei den Einsteigerbetrieben wieder ein breites Spektrum an Branchen und Betriebsgrößen. Auftakt und erste Workshops fanden nun in der IHK Akademie statt.

ÖKOPROFIT-Einsteiger: Unternehmen und Branchen

Auch in der diesjährigen Einsteigerrunde sind Branchen und Betriebsgrößen wieder breit gefächert:

Aus dem Agrarbereich ist der Landwirtschaftsbetrieb Gröbner dabei und aus der Logistik die BALTH. PAPP Internationale Lebensmittellogistik KG.

Aus dem Bereich Finanz- und Beratungsdienstleister nehmen die DONNER & REUSCHEL Aktiengesellschaft, die Green City Unternehmensgruppe sowie die Hall-Böse-Hall HBH Consulting GmbH teil. Aus der Hotellerie beteiligt sich die Seehof Reichert GmbH & Co. KG.

Die Bereiche Wissenschaft, Bildung, Kulturelles & Soziales sind mit den Bildungszentren der Bayerischen Verwaltungsschule Holzhausen, Lauingen, Neustadt und Nürnberg, frei.raum Kinder- und Jugendtreff München-Trudering, dem Freizeittreff Freimann und dem Kinder- und Jugendraum RIVA NORD und den Münchner Philharmonikern vertreten.

Aus der öffentlichen Verwaltung nehmen das Referat für Stadtplanung und Bauordnung mit dem Standort Blumenstraße 31, das Personal- und Organisationsreferat mit zwei Standorten sowie das Referat für Arbeit und Wirtschaft, teil.

Ein Schwerpunkt der neuen ÖKOPROFIT-Einsteigerrunde sind daneben Volksfestbetriebe und Gastgewerbe: Insgesamt 51 zusätzliche, kleine und mittlere Unternehmen aus diesem Bereich gehen als eigene Gruppe in das Beratungsprojekt, um konkrete Anforderungen und Verbesserungen zielgerichtet zu erfassen.

Auch der ÖKOPROFIT Klub - das Angebot für längerfristiges Engagement - startet wieder ab Herbst mit diesmal 44 ÖKOPROFIT-Klubbetrieben.

Fotos: Am 17. Juli begrüßten Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft, Stephanie Jacobs, Referentin für Gesundheit und Umwelt, sowie Dr. Manfred Gößl, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern und Prof. Dr. Thomas Stumpp, Vizepräsident für Wirtschaft der Hochschule München die 70 Teilnehmer des Jahrgangs 2019/2020 in der IHK Akademie München.

Ergebnisse als Maßstab

Die Ergebnisse der vergangenen Runden sind auch für die beginnenden Workshopreihen eine Erfolgsgarantie‎: Die 77 Münchner ÖKOPROFIT-Betriebe des Jahrgangs 2017/2018, davon 44 sogenannte „Einsteiger“ und 33 „Klub-Betriebe“, sparten bei der Realisierung der Maßnahmen aus ihren Umweltprogrammen pro Jahr insgesamt rund 1,5 Millionen Euro ein. Der Ressourcenverbrauch sank um 5,2 Millionen kWh bei Strom, Wärme und Treibstoff (dies entspricht 4.700 Tonnen CO2). Zudem wurden 65 Tonnen Restmüll vermieden sowie 110 Tonnen Rohstoffe und 12 Millionen Liter Wasser eingespart.

Über ÖKOPROFIT

Die Münchner Referate für Arbeit und Wirtschaft und für Gesundheit und Umwelt haben ÖKOPROFIT München initiiert, fungieren als Träger und finanzieren das Projekt gemeinsam mit den teilnehmenden Betrieben. 100 deutsche Kommunen haben sich bereits ÖKOPROFIT angeschlossen, mit steigender Tendenz. Die Gesellschaft für Arbeitssicherheits-, Qualitäts- und Umweltmanagement Arqum GmbH führt die Workshops für das Projekt durch und berät die Betriebe. Das Projekt wird zudem unterstützt durch die IHK für München und Oberbayern, den Abfallwirtschaftsbetrieb München und die Stadtwerke München GmbH. Als neue Kooperationspartnerin dabei ist die Hochschule München, die ÖKOPROFIT wissenschaftlich begleitet. ÖKOPROFIT ist ein anerkanntes Format der Bundesinitiative Energieeffizienz- Netzwerke und wird im Rahmen des Bayerischen Umweltmanagement- und Auditprogramms durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz unterstützt.