Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Erfolgsfaktor Kinderbetreuung


Fläche aus Legosteinen in fünf Farben  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Magicvector, Shutterstock.com

Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ des Bundesfamilienministeriums

(24.10.20) Corona hat gezeigt: Der Berufsalltag für Familien hängt ab von Kitas und Schulen. Hier können Arbeitgeber sich abheben - auch, indem sie Notbetreuung oder Ferienplätze anbieten.

Das Förderprogramm des Bundes bietet vier flexible Bausteine, die Betriebe unterstützen, Angebote für die Kinderbetreuung ihrer Mitarbeitenden auf- oder auszubauen.

Gefördert werden neue Plätze in einer Betriebs-Kita, das Einstellen von Kinderbetreuerinnen oder - betreuern direkt im Unternehmen, eine Betreuung in Notsituationen, die das Unternehmen bezahlt, und das Angebot von Ferienbetreuungen. Die Förderung ist als Anschubfinanzierung konzipiert.

Eine schnelle Orientierung finden Sie auf der Seite erfolgsfaktor-familie.de  des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJS).

Das Förderprogramm richtet sich an Arbeitgeber mit Sitz in Deutschland und regt insbesondere die Kooperation von kleinen und mittleren Unternehmen an. Die Zusammenarbeit mit öffentlichen, gemeinnützigen oder privat-gewerblichen Trägern von Kinderbetreuungsangeboten ist möglich und entlastet Unternehmen bei der Organisation ihrer Kinderbetreuungsplätze.

Den Förderantrag stellen die Träger des Betreuungsangebots. Das können Unternehmen sein oder die Anbieter der Betreuungsplätze, mit denen Sie als Unternehmen kooperieren.

Das Förderprogramm "Betriebliche Kinderbetreuung" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist Teil des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ und unterstützt Arbeitgeber, die sich in der betrieblichen Kinderbetreuung engagieren möchten.

Unternehmen in München

Für Unternehmen in München, die aktiv werden möchten, steht als  Erstkontakt im Referat für Arbeit und Wirtschaft auch der Einheitliche Ansprechpartner für Unternehmen (EAP) zur Verfügung. Gern beraten wir Sie bei der Realisierung einer betrieblichen Kinderbetreuung und koordinieren auf Wunsch notwendige Verwaltungsverfahren.