Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Umweltleitlinien für das Referat für Arbeit und Wirtschaft


Grafik verschiedener Kreisläufe, die mit Ressourcen und Energie-Verbrauch zu tun haben. In der Mitte das LHM-Logo mit Kartenumriss der Stadt.   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© LHM, elenabsl / Shutterstock.com

ÖKOPROFIT-Grundbaustein für Umweltmanagement-System

(24.6.20) In der aktuellen Runde des Umweltberatungsprogramms ÖKOPROFIT ist das Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) nicht nur Koordinator, sondern diesmal auch Teilnehmer. Bis Mitte 2020 dienten mehrere Workshops der Vorbereitung für ein zertifiziertes Umweltmanagement.

Als einen Grundbaustein hat das RAW nun Umweltleitlinien (PDF, 195 KB) für sein Handeln festgelegt.

Die Teilnahme an ÖKOPROFIT bietet die Gelegenheit, Umwelt- und Ressourcen-relevante Aspekte in einem Betrieb oder einer Organisation zunächst auf den Prüfstand zu stellen, um dann Einsparungen anzugehen. Umweltleitlinien sind ein wichtiger Grundbaustein in diesem Prozess.

Ein weiterer Grundbaustein war die Erhebung aller Kennzahlen zum Ressourcenverbrauch des Hauses und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darauf aufbauend wird das RAW nun Maßnahmen umsetzen, um Ressourcen einzusparen und um Ende des Jahres die ÖKOPROFIT-Zertifizierung zu erlangen.

Unterwegs zur klimaneutralen Stadtverwaltung

Die Umweltleitlinien des Referats für Arbeit und Wirtschaft geben Orientierung für ein möglichst ressourcenschonendes, ökologisches Handeln als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter und im Hinblick auf die Aufgaben und Projekte, die das Referat betreut. 

Ausgangspunkt der Leitlinien ist ein Selbstverständnis, das auf ökologischer Verantwortung gründet, die Vorbildfunktion betont und auf das Ziel der klimaneutralen Stadtverwaltung bis 2030 ausgerichtet ist.

Im Detail fordern die Leitlinien einen sparsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen Energie, Wasser, Materialien und Flächen. Auch zielen sie auf eine ökologische Beschaffung ab: Grundsätzlich Vorrang bei Ausschreibungen des RAW haben nun Mehrwegalternativen sowie umwelt- und klimaverträgliche Produkte. Wenn Catering benötigt wird, achtet das RAW auf Bio-Qualität und auf faire Produkte.

Im Bereich der Mobilität schafft das Referat für Arbeit und Wirtschaft Rahmenbedingungen, die Klima- und Umweltbelastung durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Besucher und Gäste des Hauses möglichst minimieren.  Für neue Aktivitäten am Standort, die Auswirkungen auf Umwelt und Klima haben können, sehen die Umweltleitlinien vor, mögliche Folgen kompetent zu ermitteln und zu bewerten. Wenn erhöhte Umweltbelastungen drohen, müssen gezielt Wege gesucht werden, um diese zu vermeiden oder zu reduzieren.

Damit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Leitlinien aktiv in die Tat umsetzen, hat das Referat ein internes Vorschlagswesen eingerichtet. Vorschläge und Ideen sollen so im Arbeitsalltag zu mehr Umwelt- und Klimaschutz beitragen.

Das Referat für Arbeit und Wirtschaft beschreitet mit der Teilnahme an ÖKOPROFIT einen Weg, den auch andere Referate nutzen können, um auf dem Weg zur CO2-neutralen Stadtveraltung 2030 eine Etappe voran zu kommen.  Bereits jetzt können sich Referate oder Münchner Unternehmen für die nächste Teilnehmerrunde melden. ÖKOPROFIT startet wieder im Frühjahr 2021.

Über ÖKOPROFIT

Das Beratungsprogramm ÖKOPROFIT ist von Münchner Unternehmen und auch von anderen deutschen Städten sehr gut nachgefragt. Es wird vom Referat für Arbeit und Wirtschaft und vom Referat für Gesundheit und Umwelt bereits seit 1998 betreut und ebnet seither den Weg zu einem zertifizierten Umweltmanagement in Unternehmen und Organisationen. Weitere Informationen

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Arbeit und Wirtschaft
Referatsleitung

Herzog-Wilhelm-Straße 15
80331 München