Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Münchner Nachhaltigkeitskonferenz


Vortrag von Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© H. Seidenabel

Lösungsmodelle für nachhaltiges Wirtschaften

Visionen entwickeln, Konzepte diskutieren, Erfahrungen austauschen - die Münchner Nachhaltigkeitskonferenz bietet ein Forum, auf dem aktuelle Fragen zu Nachhaltigkeit, Energie und Umwelt auch kontrovers diskutiert werden.

Seit 2003 lädt dazu das Referat für Arbeit und Wirtschaft regelmäßig in das Münchner Rathaus ein.

Ziel der Veranstaltung ist es, Antworten auf drängende aktuelle Fragen zu finden und Lösungsmodelle und Ansätze für nachhaltiges Wirtschaften vorzustellen und zu diskutieren.

Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Keynote Speaker: Rudolf Martin Siegers, Siemens AG
© H. Seidenabel

Nachhaltigkeitskonferenz 2015

Am 11. Februar 2015 fand die 8. Nachhaltigkeitskonferenz statt.  "Klimaverträgliche Städte - Herausforderungen und Lösungsansätze" waren diesmal Thema.

Im einleitenden Vortrag stellte Kurt Kapp, stellvertretender Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, die Klimaschutzstrategie der Landeshauptstadt München dar. Dabei betonte er, auch die nächsten Schritte hin zu einer klimaverträglichen Stadt seien entscheidend: „Je weiter wir auf dem Weg der CO2-Vermeidung voranschreiten, desto anspruchsvoller und kostspieliger werden die Lösungen. Daher ist die Kreativität von vielen Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen gefragt, um innovative Lösungen zu finden“.

Im Hauptvortrag präsentierte Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland, Lösungsansätze für klimaverträgliche Städte. Enorme Spielräume für den Klimaschutz in dicht besiedelten Räumen weltweit sieht er, untermauert mit IT-Lösungen, in den Bereichen Energieversorgung, Energieeffizienz und Mobilität. In einer zunehmend strombasierten Energiewelt zählten flexible Optionen wie Lastverschiebung im Stromverbrauch und virtuelle Kraftwerke. Lösungen, auf die Siemens setzt, zielen auf Energieeffizienz in Gebäuden und IT-Lösungen im Individualverkehr und im ÖPNV.

Wie der Wandel der städtischen Infrastruktur in Richtung Klimaverträglichkeit vorankommen kann, diskutierte anschließend das Podium engagierter Experten mehr

7. Nachhaltigkeitskonferenz 2013  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© H. Seidenabel

Nachhaltigkeitskonferenz 2013

Die siebte Nachhaltigkeitskonferenz am 11. April 2013 zum Thema „Energiewende auf kommunaler Ebene – Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten“ traf auf viel Interesse.

Dieter Reiter, Referent für Arbeit und Wirtschaft, betonte, dass sich München bei der Energiewende bereits auf einem sehr guten Weg befindet: „Wenn es uns in München gelingt, die Energiewende erfolgreich umzusetzen, werden die kommunale Wirtschaft und die Bürger weniger abhängig von der Verfügbarkeit und den Preisschwankungen fossiler Brennstoffe sein.“

Professorin Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung stellte dar, dass die Energiewende nicht nur eine Stromwende sondern auch eine Wärmewende sowie eine Wende bei der Mobilität bedeutet.

Sie plädierte für eine Energiewende „von unten“, also dezentrale Lösungen, bei denen die kommunale und regionale Ebene besonders aktiv werden kann. Bereits jetzt werde ein großer Teil der Anlagen für erneuerbare Energien durch Privatpersonen finanziert. Insgesamt finde bei den erneuerbaren Energien eine große Wertschöpfung in den Regionen statt. Mehr...
 

Prof. Maximilian Gege  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Nachhaltigkeitskonferenz 2011

Auf der sechsten Münchner Nachhaltigkeitskonferenz wurde am 10.11.2011 das Thema „Erhöhung der Energieeffizienz in der Wirtschaft“ behandelt. Professor Maximilian Gege von der „Bundesarbeitsgemeinschaft Umweltbewusstes Management“ (B.A.U.M. e.V.) zeigte in Anwesenheit von Vertretern der Münchner Wirtschaft mögliche Einsparungen sowie zahlreiche Beispiele für Effizienzmaßnahmen für Firmen und Privathaushalte auf. Er ging auch auf mögliche Hemmnisse bei Effizienzmaßnahmen ein und präsentierte das Modell eines Zukunftsfonds als Konzept für ein ökologisches Wirtschaftswunder.
 


Frühere Themen

Die erste Nachhaltigkeitskonferenz im Jahr 2003 befasste sich mit der Zukunft der Energieversorgung nach den "Shell Energieszenarien bis 2050". 2004 stand die Umweltwirtschaft in der Region München auf dem Programm. Im Jahr 2005 ging es um Alternative Antriebssysteme und umweltfreundliche Kraftstoffe. Die vierte Nachhaltigkeitskonferenz befasste sich mit Instrumenten, um den Klimawandel zu beeinflussen, und die fünfte Konferenz im April 2008 behandelte die Folgen des Klimawandels für die Wirtschaft.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Arbeit und Wirtschaft
Wirtschaftsförderung
Grundlagen der Wirtschaftspolitik

Herzog-Wilhelm-Straße 15
80331 München

Leitung:
Bernhard Eller