Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

AFBG/Meister-BAföG


mit Ehepartner/in bzw. bei eingetragener Lebensgemeinschaft

Die Berechnung ist identisch mit der des Elterneinkommens im BAföG.

Maßgebend ist das positive Einkommen im Sinne des § 2 Abs. 1 und Abs. 2 des Einkommensteuergesetzes des vorletzten Kalenderjahres vor Antragstellung.

Weitere notwendige Unterlagen und Nachweise:

  • grundsätzlich Einkommens- und Kirchensteuerbescheid

       sofern diese noch nicht vorliegen:

  • elektronische Lohnsteuerkarte oder
  • Gehaltsnachweis vom Dezember des entsprechenden Jahres

       Zu den positiven Einkünften zählen auch die im Ausland erwirtschafteten Einnahmen.

       Bei steuerfreien Einnahmen werden die Nettobeträge berücksichtigt.

Abgezogen werden:

  • der Altersentlassungsbetrag
  • festgesetzte Einkommens- und Kirchensteuer, sowie Solidaritätszuschlag und Gewerbesteuer
  • die Werbungskosten
  • Versorgungsfreibetrag (§ 19 Abs. 2 Einkommensteuergesetz)
  • eine Pauschale für die soziale Sicherung:
    Arbeiter / Angestellte 21,3 Prozent, höchstens 12.100,00 Euro jährlich
    Beamte / (Früh-)Pensionäre / Rentner 14,4 Prozent, höchstens 6.300,00 Euro jährlich
    Selbstständige 37,3 Prozent, höchstens 20.900,00 Euro jährlich
  • ggf. geförderte Altersvorsorgebeträge nach § 82 Einkommensteuergesetz

Nicht als Einkommen hingegen gelten:

  • Grundrenten und Schwerbeschädigtenzulagen
  • Renten, die den Opfern nationalsozialistischer Verfolgung wegen einer durch die Verfolgung erlittenen Gesundheitsschädigung geleistet werden
  • Einnahmen, deren Zweckbestimmung einer Anrechnung auf den Bedarf entgegenstehen; dies muss im Einzelfall genauer geprüft werden

Folgende Freibeträge können vom Einkommen noch abgezogen werden:

  • für verheiratete bzw. in einer Lebenspartnerschaft verbundene Eltern 1.605,00 Euro monatlich
  • für alleinstehende bzw. dauernd getrennt lebende Elternteile 1.070,00 Euro monatlich
  • für den nicht in Eltern-Kind-Beziehung stehenden Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartner des Einkommensbeziehers (zum Beispiel Stiefelternteil) 535,00 Euro monatlich
  • für Kinder, wenn sie nicht in einer Ausbildung stehen, die auch nach dem BAföG förderfähig sind, 485,00 Euro monatlich

Bei Kindern, deren Ausbildung ebenfalls nach dem BAföG förderfähig ist, wird das restliche Einkommen der Eltern entsprechend aufgeteilt.

Von diesem nun ermittelten Einkommen bleiben weitere 50 Prozent anrechnungsfrei, sowie nochmals 5 Prozent für jedes Kind, für das ein oben genannter Freibetrag abgezogen wurde.