Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

BAföG / AFBG - Häufig gestellte Fragen (FAQ)


    Muss das Kindergeld als Einnahmen angegeben werden?

    Muss das Kindergeld als Einnahmen angegeben werden?

    Das Kindergeld, das Sie für sich erhalten, müssen Sie nicht angeben. Lediglich beim Antrag auf Vorausleistung müssen Sie den Anteil des Kindergeldes, der an Sie weitergeleitet wird, angeben.

    Wenn ich die Schule abbreche, muss ich die Förderung zurückzahlen?

    Die Förderung wird bei Abbruch der Ausbildung ab dem Folgemonat eingestellt – um Überzahlungen zu vermeiden, teilen Sie uns Abbrüche rechtzeitig mit. Gegebenenfalls müssen Sie für unentschuldigte Fehltage einen Teil der Förderung zurückzahlen.

    Muss der Zuschuss zurückgezahlt werden?

    Für alle Schularten gilt, dass der rechtmäßig erhaltene Zuschuss nicht zurückgezahlt werden muss. Eine Ausnahme stellt die Überzahlung dar, z. B. in Folge eines Schulabbruches.

    Wie viel dürfen Eltern verdienen, damit ich noch die Förderung erhalte?

    Es gibt keine pauschale Einkommensgrenze beim Einkommen der Eltern, da die Berechnung von vielen Faktoren abhängt.

    Ist eine zweite Ausbildung auch noch förderfähig?

    Grundsätzlich wird Ausbildungsförderung für weiterführende, allgemeinbildende Ausbildungen und zumindest für drei Schuljahre bis zum daran anschließenden berufsqualifizierenden Abschluss geleistet. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch für eine einzige weitere Ausbildung Förderung bewilligt werden.

    Kann ich zusätzlich zum BAföG auch Wohngeld beantragen?

    Sobald Sie dem Grunde nach Anspruch auf Ausbildungsförderung haben, scheidet ein Anspruch auf Wohngeld aus. Einige wenige Ausnahmen gibt es von dieser Regelung.
    Weitere Informationen können Sie beim Amt für Wohnen und Migration erhalten, s.u..

    Was ist für mich günstiger: Aufstiegs-BAföG oder Schüler-BAföG?

    Dies ist eine individuelle Entscheidung in jedem Einzelfall.

    Entscheidungskriterien können sein:
    Einkommen der Eltern bzw. Zeiten der Erwerbstätigkeit für evtl. elternunabhängige Förderung, Höhe des eigenen Vermögens, Lehrgangs- und Prüfungsgebühren (nur im AFBG), Familienstand (wegen Zuschlägen), Zuschuss- bzw. Darlehensanteil.

    Was kann ich noch tun, wenn ich kein BAföG erhalte?

    Falls die Förderung durch das BAföG nicht ausreicht oder eine Förderung aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, kann eine Finanzierung über Kredite und Darlehen erfolgen.

    Informationen erhalten Sie unter anderem auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, s.u..

    Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und verschiedene Banken geben Bildungskredite.

    Bezüglich einer Begabtenförderung erhalten Sie Informationen ebenfalls auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

    Berufsausbildungsförderung (BAföG)

    • Vermögensfreigrenze: 7.500,00 Euro
    • grundsätzlich elternabhängige Förderung
    • keine Förderung von Lehrgangs-und Prüfungsgebühren
    • 50-Prozent-Zuschuss bei Fachakademien, 100-Prozent-Zuschuss bei Fachschulen
    • das Darlehen erhalten Sie unverzinslich vom Bundesverwaltungsamt

    zurück zu den Fragen

    Aufstiegsfortbildungsförderung (AFBG)

    • grundsätzlich elternunabhängige Förderung
    • Vermögensfreigrenze: 45.000,00 Euro
    • Förderung von Lehrgangs- und Prüfungsgebühren
    • nur 40 Prozent Zuschuss
    • die restlichen 60 Prozent können Sie als Darlehen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erhalten – dieses wird ab dem dritten Jahr nach Ende der Maßnahme voll verzinst