Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher


Erzieherin mit zwei Kindern  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Sie haben Interesse an einer Ausbildung als Erzieherin oder Erzieher?

In Kinderkrippen, Kindergärten, Horten, Häusern für Kinder, Kinderdörfern, Jugendtreffs, heil- und sonderpädagogischen sowie vielen weiteren Einrichtungen stellen sich vielfältige Aufgaben bei der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Berufschancen in München

München bietet attraktive Arbeitsplätze in der sozialpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und braucht dafür engagierte Erzieherinnen und Erzieher. Die Berufschancen sind auch langfristig günstig!

Vielfalt in der Ausbildung

Die Fachakademie für Sozialpädagogik steht unter öffentlicher, nicht konfessionell gebundener Trägerschaft und verfügt über ein einzigartiges Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Während der Ausbildung erwerben Sie grundlegende methodische Fertigkeiten für die ganzheitliche Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen, die in verschiedenen Praktika erprobt werden können.

  • Die ErzieherInnenausbildung an der Fachakademie für Sozialpädagogik umfasst drei Jahre Ausbildung und baut auf einer zweijährigen einschlägigen beruflichen Erstausbildung auf.
  • Die berufliche Erstausbildung erfolgt in der Regel im Sozialpädagogischen Seminar an der Fachakademie für Sozialpädagogik und vermittelt den Abschluss als „Staatlich geprüfte Kinderpfleger/Kinderpflegerin“.
  • Die daran anschließende Fachakademieausbildung besteht aus zwei Studienjahren mit integrierten Praktika und einem einjährigen Berufspraktikum mit begleitenden Theoriephasen und fachlicher Betreuung.
  • Alle Absolventen und Absolventinnen erhalten die Berechtigung zum Fachhochschulzugang und durch Ableistung einer Ergänzungsprüfung die Fachhochschulreife. Die Stadt München ermöglicht nach der Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum staatlich anerkannten Erzieher ein berufsbegleitendes Studium für den Bachelor in Kindheitspädagogik.

Ausbildungsverlauf

1. Ausbildung an der Fachakademie

Zweijähriger Ausbildungsverlauf - fachtheoretische und fachpraktische Auseinandersetzung mit dem Beruf der Erzieherin/des Erziehers

2. Ausbildung an einer Praxisstelle

Einjähriges Berufspraktikum

Abschlüsse

  • Staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher
  • zusätzlich möglich: fachgebundene oder allgemeine Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

Aufnahmebedingungen für die Fachakademie für Sozialpädagogik

  • Mittlerer Schulabschluss und
  • erfolgreicher Abschluss des Sozialpädagogischen Seminars oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Sozialpädagogisches Seminar (SPS)

  • Das SPS, das der Ausbildung an der Fachakademie in der Regel vorangeht, wird an unserer Schule angeboten und schließt mit der Prüfung zur/zum staatlich geprüften Kinderpflegerin/Kinderpfleger ab. Informationen zum SPS finden Sie online.

Information, Beratung und Bewerbung

Städtische Fachakademie für Sozialpädagogik, Schlierseestraße 47, 81539 München, Tel: 089 233-43750 oder unter www.sozpaedfs.musin.de.

Stellenangebote bei der Landeshauptstadt München

Entdecken Sie das vielfältige Stellenangebot für Erzieherinnen und Erzieher. Sie arbeiten in Kinderkrippen, Kindergärten, Horten, KinderTagesZentren, Häusern für Kindern, Tagesheimen oder Kinder und Jugendheimen. Bei der Stadt München erwartet  Sie spannende Pädagogik und attraktive Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Stadt München bietet

  • Eine in der Regel unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigter bzw. Tarifbeschäftigte in S 8a oder S 8b TVöD (je nach Einsatzort). Direkt nach dem Berufspraktikum werden Sie in Stufe 2 eingestellt.
  • Das Einstiegsgehalt in S8b beträgt aktuell 3.219,21 Euro. Das Gehalt setzt sich zusammen aus einer Grundvergütung (2.892,66 Euro) plus Münchenzulage (126,55 Euro), plus Arbeitsmarktzulage (200 Euro). Pro Kind erhalten Sie außerdem eine Münchenzulage in Höhe von 24,15 Euro.
  • Eine Betriebliche Altersvorsorge zwischen 217,00 € und 310,00 € monatlich
  • Verbilligtes Ticket für den Personennahverkehr
  • Unterstützung bei der Suche nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Mehrjähriges Berufseinführungsprogramm
  • Ein umfangreiches Fortbildungsprogramm inklusive 6 bezahlten Fortbildungstagen
  • Supervision, Team-und Fachberatung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kontakt

  • Für Fragen steht Ihnen auch unser Bewerbertelefon unter 089-233-84099 zur Verfügung.

Ausbildungsverlauf

Sozialpädagogisches Seminar (berufliche Vorbildung)

Im Sozialpädagogischen Seminar arbeiten Sie in einer von Ihnen gewählten sozialpädagogischen Einrichtung. Im 1. Jahr haben Sie 14-tägig zwei Tage Unterricht an der Fachakademie, im 2. Jahr findet der Unterricht alle vier Wochen von Montag bis Freitag statt. Hinzu kommen vereinzelt Sonderveranstaltungen, zu denen Sie von Ihrer Praxiseinrichtung freigestellt werden.

Die Dauer des Sozialpädagogischen Seminars ist abhängig von der schulischen und beruflichen Vorbildung (siehe Übersicht der Aufnahmebedingungen). Das Schuljahr richtet sich nach dem offiziellen bayerischen Schulkalender. Die Praxis beginnt Anfang September.

Weitere Informationen zur Ausbildung finden Sie unter anderem auf der Webseite der städtischen Fachakademie oder einer anderen Fachakademie für Sozialpädagogik.

Übersicht der Aufnahmebedingungen

 

1. Mittlerer Schulabschluss

  • Realschulabschluss,
  • Fachhochschulreife,
  • Oberstufenreife eines Gymnasiums,
  • Abschlusszeugnis einer mindestens 3-stufigen Wirtschaftsschule oder
  • ein vom Kultusministerium als gleichwertig anerkannter Abschluss (z. B. eines anderen Landes):

 -> Zwei Jahre Sozialpädagogisches Seminar erforderlich.

Bei folgenden Abschlüssen kann von den zwei Jahren SPS ein Jahr erlassen werden:

  • Abitur/Fachabitur,
  • erfolgreich abgeleistetem, betreutem Freiwilligen Sozialen Jahr in einer sozialpädagogischen Einrichtung oder
  • erfolgreichem Abschluss der 11. Klasse der Fachoberschule, Fachrichtung Sozialwesen oder abgeleistetem Wehr- oder Zivildienst.

2. Mittlerer Schulabschluss sowie abgeschlossene Berufsausbildung

in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren.

-> Ein Jahr Sozialpädagogisches Seminar erforderlich.

3. Mittlerer Schulabschluss sowie Berufsausbildung

in einem pädagogischen, sozialpädagogischen, pflegerischen, sozialpflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit einer Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren

-> Kein Sozialpädagogisches Seminar erforderlich.

4. Mittlerer Schulabschluss und einschlägige berufliche Tätigkeit

von mindestens vier Jahren.

-> Kein Sozialpädagogisches Seminar erforderlich.