Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Wer kann gefördert werden?


Ziele der Münchner Förderformel

Um die angestrebten Ziele der Münchner Förderformel zu erreichen, ist der Zugang zu dieser freiwilligen Leistung der Landeshauptstadt München an bestimmte formale Voraussetzungen, Rahmenbedingungen sowie Vorgaben in Bezug auf die Regelung der Elternentgelte gebunden.

Im Detail sind alle Vorschriften hierzu in den Zuschussrichtlinien zur Münchner Förderformel aufgeführt. Die Zuschussrichtlinien sowie weitere Informationen können unter der Rubrik 'Zuschussrichtlinien und Formulare für Träger' eingesehen und als Datei heruntergeladen werden.

 

Nachfolgend werden beispielhaft einige Voraussetzungen und Rahmenbedingungen aufgeführt:

  • Die Einrichtung erfüllt die Fördervoraussetzungen nach dem BayKiBiG.
  • Die Einrichtung hat eine Betriebserlaubnis.
  • Die Kindertageseinrichtung liegt im Stadtgebiet.
  • Es werden nur Kinder gefördert, für die seitens der Landeshauptstadt München der kommunale BayKiBiG Anteil ausbezahlt wird.
  • Im Förderzeitraum ist im jährlichen Durchschnitt ein Anstellungsschlüssel in der Einrichtung vorzuweisen, der grundsätzlich 0,5 besser ist als der jeweils gültige Mindestanstellungsschlüssel nach §17 AVBayKiBiG. Hierbei sind Ferienbuchungen zu berücksichtigen. Ein Anstellungsschlüssel im jährlichen Durchschnitt von mindestens 1:10,50 ist zu garantieren.
  • Die maximal vorgegebenen Höchstgrenzen des Elternentgeltes laut Zuschussrichtlinien sind einzuhalten.
  • Die Teilnahme am aktuellen städtischen Abgleichsverfahren in Bezug auf die vorgemerkten Kinder ist verpflichtend.
  • Die Hauskonzeption und die Elternentgelte sind im Internet veröffentlicht.