zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Förderschulen und -zentren in München


Rollstuhlfahrerin  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Förderschulen und Förderzentren

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf besuchen geeignete Förderzentren und Förderschulen. 

Voraussetzung ist, dass sie am gemeinsamen Unterricht in der allgemeinen Schule nicht aktiv teilnehmen können. Oder ihr sonderpädagogischer Förderbedarf kann durch mobile sonderpädagogische Dienste nicht oder nicht hinreichend erfüllt werden. Die Förderzentren und Förderschulen umfassen alle Schularten. 

Die Schulen für Kranke bieten Schülerinnen und Schülern, die sich in Krankenhäusern oder vergleichbaren, unter ärztlicher Leitung stehenden, Einrichtungen aufhalten, die Möglichkeit, dort unterrichtet zu werden.

Auf den Internetseiten des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst können Sie nachlesen, wie die Schularten in das bayerische Schulsystem eingebunden sind. Den Link finden Sie auf dieser Seite weiter unten unter Weiterführende Informationen.

Förderschulen suchen / Informationen zur Einschreibung

Für die Förderschulen und Förderzentren sind Schulsprengel eingerichtet. Ein Schulsprengel ist ein abgegrenztes Einzugsgebiet, das einer bestimmten öffentlichen Pflichtschule zugeordnet ist. Die dort wohnenden schulpflichtigen Kinder sind grundsätzlich zum Besuch dieser zuständigen Schule verpflichtet.

Ausnahmemöglichkeiten von der Sprengelpflicht finden Sie unten auf dieser Seite unter Weitere Informationen -> Gastschulverhältnisse.

Informationen zu Terminen und Anmeldevoraussetzungen erhalten Sie direkt bei den jeweiligen Förderzentren und -schulen.

  • Zusätzliche Betreuungsangebote Link Auswahl

  • Träger Link Auswahl

  • Förderschwerpunkte Link Auswahl

Ganztag an Förderschulen

Gebundene Ganztagsklasse

Das Unterrichtsangebot auf der Grundlage des Lehrplans der Grund- und Mittelschule wird effektiv mit sonderpädagogischen Interventionen und Fördermaßnahmen verknüpft.
Die Konzeption der gebundenen Ganztagsklasse bietet hierbei ideale Voraussetzungen, da sie durch Rhythmisierung, Konzentrierung und Vernetzung quantitativ mehr Fördermöglichkeiten bereit stellt und konzeptionell neue Förderqualitäten schafft.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten unter anderem Angebote aus folgenden Bereichen:

  • Stärkung der fachlichen Kompetenzen besonders in den Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen
  • Stärkung der kommunikativen Kompetenzen
  • Stärkung und Stabilisierung der sozialen Fähigkeiten

Offene Ganztagsgruppen

Der offene Ganztag ist eine verlässliche, qualifizierte und auf den jeweiligen Bedarf ausgerichtete Förderung und Betreuung der Schülerinnen und Schüler an mindestens vier Tagen in der Woche.

Sie lernen soziale Verantwortung zu übernehmen, Durchhaltevermögen zu entwickeln und sich über selbst erarbeitete Erfolge zu freuen. So ist es besonders für die Sonderpädagogischen Förderzentren mit den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache und soziale und emotionale Entwicklung eine Herausforderung, ihren Jugendlichen in der Hauptschulstufe langfristige, intensive, ziel- und passgenauer Arrangements zur Hinführung in die Berufs- und Arbeitswelt bereit zu stellen.

Allgemeine Informationen zum Bildungsangebot in München

In München gibt es derzeit sechs sonderpädagogische Förderzentren, ein Förderzentrum mit dem Schwerpunkt "Geistige Entwicklung", sieben Schulen zur Lernförderung, eine Schule zur Erziehungshilfe, drei Schulen zur Sprachförderung und eine Schule für Kranke, alle sich alle in der Trägerschaft des Freistaates Bayern befinden. Die Landeshauptstadt München ist der Sachaufwandsträger. Das bedeutet, dass sie alle Kosten außer den Personalkosten trägt.