Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Ausnahmeregelungen


ab der 11. Jahrgangsstufe

Die Landeshauptstadt München gewährt Schülerinnen und Schülern beim Besuch des nächstgelegenen Gymnasiums, Fachoberschule, Berufsoberschule, Berufsfachschule und Wirtschaftsschule in den Jahrgangsstufen 11, 12 und 13 sowie bei Vorliegen folgender Voraussetzungen eine kostenfreie MVV-Karte:

  1. Der Unterhaltsleistende bezieht Kindergeld für drei oder mehr Kinder nach dem Bundeskindergeldgesetz oder vergleichbare Leistungen oder
  2. der Unterhaltsleistende oder die Schülerin oder der Schüler bezieht Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) oder Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II).

Der jeweilige Nachweis (Bescheid der Familienkasse bzw. der Bewilligungsbescheid von Leistungen nach SGB II bzw. SGB XII) muss sich immer auf den Monat August des aktuellen Jahres beziehen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sekretariate an den Schulen erteilen umfassend Auskunft und händigen Ihnen den entsprechenden Antrag aus.

Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Informationen benötigen, so können Sie sich an das zuständige Sachgebiet (RBS-GV2) bzw. an das dafür eigens eingerichtete Servicetelefon „Schülerbeförderung“ unter der Telefonnummer +49 (0) 89 233 96 776 im Referat für Bildung und Sport wenden. Das Servicetelefon ist tagsüber durchgehend erreichbar. Oder Sie richten Ihr Anliegen an die Abteilung für Fahrtkosten per E-Mail an fahrtkosten.rbs@muenchen.de.

 

Bitte beachten Sie

Anträge, die rechtzeitig und vollständig mit allen erforderlichen Nachweisen bis zur 1. Augustwoche bei RBS-GV2 eingereicht werden, werden zeitnah bearbeitet, so dass bei Vorliegen eines Beförderungsanspruchs eine Ausgabe einer kostenfreie Wertmarke über die Schule zum Schuljahresbeginn erfolgen kann. Selbstverständlich ist eine Antragsstellung auch während des laufenden Jahres möglich. Die bis dahin notwendigen (günstigsten) und tatsächlich verauslagten Beförderungskosten können mit einem Rückerstattungsantrag (ebenfalls an der Schule erhältlich) und Vorlage der Fahrkarten beim Referat für Bildung und Sport, GV2, Neuhauser 39 in 80331 München rückerstattet werden.

Schülerinnen und Schüler, die die 11. Jahrgangsstufe einer Fachoberschule bzw. einer Berufsoberschule besuchen, können aufgrund der absolvierenden Praktika keine kostenfreie Wertmarke ausgehändigt werden. In begründeten Einzelfällen kann auch hier eine Ausnahme erfolgen.