Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Realschule


Voraussetzungen für einen Anspruch auf kostenfreie Beförderung

Schülerinnen und Schüler an Realschulen haben unter folgenden Voraussetzungen einen Anspruch auf kostenfreie Beförderung:

  • Die besuchte Realschule muss eine öffentliche oder staatlich anerkannte private Realschule sein. Schülerinnen und Schüler von staatlich genehmigten Realschulen erhalten keine Kostenfreiheit.
  • Die vierstufige und sechsstufige Form der Realschule gilt jeweils als eigene Ausbildungsrichtung.
  • Der Fußweg von der Wohnung bis zur Schule muss mehr als 3 km betragen. Bei der Messung wird der Weg gemessen, der zu Fuß zurückgelegt wird, nicht der Weg mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder dem Auto. Wenn der Schulweg nicht mehr als 3 km beträgt, jedoch eine dauernde Behinderung der Schülerin oder des Schülers vorliegt oder der Weg besonders gefährlich ist, kann ein Anspruch aufgrund einer Ausnahmeregelung im Gesetz bestehen.
  • Wenn die vierstufige Form besucht wird und eine andere öffentliche Realschule, welche ebenfalls die gewählte Wahlpflichtfächergruppe (I, II oder III) anbietet, entweder nicht mehr als 3 km entfernt ist oder mit geringeren Kosten erreichbar ist, besteht kein Anspruch auf Kostenfreiheit. Hier kommt es bei der Entscheidung nur auf die Wahlpflichtfächergruppe an. Die innerhalb der jeweiligen Gruppen angebotenen Fächer (wie z.B. Werken, Französisch, techn. Zeichnen etc.) und Fächerkombinationen werden nicht berücksichtigt.
  • Bei der sechsstufigen Form wird nur geprüft, ob eine andere öffentliche Realschule der sechsstufigen Form entweder nicht mehr als 3 km entfernt oder mit weniger Kosten erreichbar ist. Ist dies der Fall, besteht kein Anspruch auf Kostenfreiheit.
  • Besonderheiten wie Internationale Klassen, Ballettklasse (Elly - Heuss - RS), Musikklasse (Hermann - Frieb - RS) können berücksichtigt werden.
  • Die Schülerin bzw. der Schüler muss ihren bzw. seinen gewöhnlichen Aufenthalt in München haben.