Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Einschreibung Willy-Brandt-Gesamtschule


Städt. Willy-Brandt-Gesamtschule  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Bildarchiv RBS

Aufnahmebedingungen

Die Aufnahme in die Städtische Willy-Brandt-Gesamtschule setzt voraus, dass

  • die Eltern der Schülerin bzw. des Schülers in der Landeshauptstadt München wohnen und
  • das Kind im Schuljahr 2017/2018 die 4. Jahrgangsstufe erfolgreich besucht.

Zunächst werden bis zu 160 Schülerinnen und Schüler in sechs Klassen neu aufgenommen, die eine der aufgeführten Grundschulen besuchen oder deren Eltern zum Zeitpunkt des Einschreibetermins im Schulsprengel folgender Grundschulen ihren Wohnsitz haben:

Grundschule an der Bad-Soden-Straße, Grundschule an der Bernaysstraße, Grundschule an der Burmesterstraße, Grundschule an der Eduard-Spranger-Straße, Grundschule an der Feldmochinger Straße, Grundschule an der Hanselmannstraße, Grundschule am Hildegard-Bingen-Anger, Grundschule an der Hugo-Wolf-Straße, Grundschule an der Ittlingerstraße, Grundschule an der Keilberthstraße, Grundschule an der Lerchenauer Straße, Grundschule an der Nadistraße, Grundschule an der Paulckestraße, Grundschule an der Rothpletzstraße, Grundschule an der Thelottstraße, Grundschule an der Toni-Pfülf-Straße, Grundschule an der Torquato-Tasso-Straße, Grundschule an der Waldmeisterstraße.

Die Aufnahme erfolgt nach einer sogenannten Quotenregelung, damit ein annähernd repräsentatives Begabungsprofil des jeweiligen Schülerjahrganges gewährleistet ist. Dabei ist der Notendurchschnitt aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht im Übertrittszeugnis maßgeblich.

Es werden folgende Plätze vergeben:
Gruppe A: 32 Plätze (20 %) für Schülerinnen und Schüler mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,33.
Gruppe B: 48 Plätze (30 %) für Schülerinnen und Schüler mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,66.
Gruppe C: 48 Plätze (30 %) für Schülerinnen und Schüler, mit einem Notendurchschnitt von 3,00 und 3,33.
Gruppe D: 32 Plätze (20%) für Schülerinnen und Schüler, die keiner der Gruppen A, B und C angehören.

Werden die Plätze in den Gruppen A oder B von den Schülerinnen und Schülern der Sprengelschulen nicht besetzt, werden auch Schülerinnen und Schüler von anderen Grundschulen aufgenommen, deren Eltern zum Zeitpunkt des Einschreibetermins in München wohnen.

Übersteigt die Anzahl der in den einzelnen Gruppen angemeldeten Schülerinnen und Schüler die Anzahl der vorhandenen Plätze, entscheidet das Losverfahren.

Sind die Plätze in den Gruppen A, B oder C nicht vollständig besetzt, können diese zunächst an bisher nicht berücksichtigte Schülerinnen und Schüler aus der jeweils nächstniedrigeren Gruppe vergeben werden. Sind die Plätze in den Gruppen B, C oder D nicht vollständig besetzt, können diese an bisher nicht berücksichtigte Schülerinnen und Schüler aus der nächsthöheren Gruppe vergeben werden.

Sind nach diesem Verfahren noch Plätze unbesetzt, werden diese entsprechend der genannten Regelung an Schülerinnen und Schüler vergeben, die eine andere als eine der genannten Grundschulen besuchen.

Zusätzlich können bis zu acht Plätze für Härtefälle vergeben werden. Entsprechende Anträge sind bis spätestens 05.06.2018, 12 Uhr an die Schulleitung zu richten.

Sollten an der Städtischen Willy-Brandt-Gesamtschule nicht alle eingeschriebenen Kinder aufgenommen werden können, so besteht die Möglichkeit, diese Schülerinnen und Schüler bis Freitag, 11.05.2018 an einem Gymnasium oder an einer sechsstufigen Realschule anzumelden. Dies gilt auch für den Fall, dass nach einer Ablehnung ein Härtefallantrag gestellt wird, über den gemäß Satzung erst später entschieden wird.

Besondere Hinweise und Angebote

Die Städtische Willy-Brandt-Gesamtschule ist eine Ganztagsschule, das heißt Unterricht und außerunterrichtliche Angebote (Hausaufgabenstunden, Neigungskurse, Mittagsangebote) finden über den ganzen Tag verteilt statt.

Lehrkräfte, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen arbeiten unter anderen in der gemeinsamen Führung einer Kerngruppe (Klasse) eng zusammen.

Angebote der Schulsozialarbeit gibt es für alle Jahrgangsstufen.

In der 5. Jahrgangsstufe wird Deutsch als Zweitsprache und eine spezielle Mathematikförderung angeboten.

Das Schulgebäude verfügt über eine behindertengerechte Einrichtung.

Notwendige Dokumente

Zur Einschreibung mitzubringen sind

  • das Original des Geburtsscheines oder der Geburtsurkunde des Kindes,
  • das Übertrittszeugnis einer Münchner Grundschule sowie
  • gegebenenfalls der Sorgerechtsbeschluss.

Die Einschreibung kann nur durch Erziehungsberechtigte oder eine bevollmächtigte Vertretung erfolgen. In der Regel gilt die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten. Um eine schnellstmögliche Zusage bzw. Absage mitteilen zu können, wird um ein frankiertes und adressiertes Kuvert gebeten.

Einschreibetermin

Der Termin für die Einschreibung in die 5. Jahrgangsstufe der Städtischen Willy-Brandt-Gesamtschule ist am Mittwoch, 3. Mai 2017 von 8-12 Uhr und 15-18 Uhr.

Elterninformationsabend

Zur Information der Eltern der eventuell eintretenden Schülerinnen und Schüler findet an der Städtischen Willy-Brandt-Gesamtschule am Montag, 23.01.2017 um 19 Uhr ein Elterninformationsabend statt.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Städtische Willy-Brandt-Gesamtschule

Freudstraße 15
80935 München