Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Trend- und Actionsport


Neue Sportarten gewinnen an Bedeutung

In einer Stadt wie München verändert und entwickelt sich auch der Sport stetig. Jährlich stellen sich beim Münchner Sportfestival neue Sporttrends vor: Slackline, Headis, Crossboccia, Hockern, Bike-Polo oder Parcours sind nur einige der neuen Bewegungsformen, die in den letzten Jahren auf dem Königsplatz präsentiert wurden.

Aufgabe der Landeshauptstadt München ist es, die veränderten Bedingungen und Ansprüche in der Gesellschaft und im Sport frühzeitig zu erkennen sowie gemeinsam mit anderen kommunalen Dienststellen Instrumente und Lösungen dafür zu entwickeln.

Um der Entwicklung hinsichtlich der steigenden Bedeutung des Trendsports gerecht zu werden, hat der Stadtrat im Februar 2014 der Schaffung einer neuen Stelle im Geschäftsbereich Sport des Referats für Bildung und Sport zugestimmt.

Skateboarder in der Skateanlage  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Marco Freudenreich

Actionsporthalle München

Ein aktuelles Infrastrukturprojekt des Referats für Bildung und Sport ist die Bereitstellung einer Actionsporthalle in München.
Als Ergänzung zu den über 30 vorhandenen Skateparks im Stadtgebiet soll die Halle zukünftig Skateboardern, Inlineskatern, BMX- oder Scooterfahrern auch im Winter ideale Bedingungen bieten. Im Auftrag der Stadt wird derzeit ein Nutzungskonzept für die Eggenfabrik in Pasing erstellt, die als Standort geeignet wäre. Neben der Einrichtung eines Areals mit Aufbauten zur Ausübung verschiedener Actionsportarten, sollen in den Räumlichkeiten auch Workshops oder Kreativprojekte angeboten werden und Veranstaltungen stattfinden.

Das Münchner Unternehmen Millhaus wurde mit der Erarbeitung eines Nutzungskonzepts für eine Actionsporthalle beauftragt. Auf der Homepage von Millhaus werden aktuelle Entwicklungen und Publikationen zu diesem Thema veröffentlicht.

Skatepark Mobil von HIGH FIVE e.V.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
HIGH FIVE e.V.

Skatepark Mobil

In München gibt es mittlerweile 34 öffentliche Skateanlagen, die das Angebot so vielfältig wie in kaum einer anderen Stadt machen. Doch woher soll ein Anfänger eigentlich wissen, wie man sich richtig verhält? Und wie ist das eigentlich mit der Sicherheit? Das Skatepark Mobil hilft! Als Pilotprojekt von HIGH FIVE e.V. wird das Skatepark Mobil mit Förderung durch das Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München von Mai bis September die verschiedenen Skateparks besuchen. Anfänger bekommen wertvolle Tipps sowie sportliche Unterstützung von den professionellen Coaches, um einen einfacheren Einstieg in den neuen Sport zu erhalten.

Egal ob Beginner oder Profi - bei Bedarf kann jeder Werkzeug oder Testequipment ausleihen. Das Skatepark Mobil ist bestens ausgestattet und kann unmittelbar an den Skateparks eingesetzt werden, um kostenlosen Service anzubieten.

Weitere Informationen und den Tourplan gibt es auf www.skateparkmobil.com

Video abspielen
Rückblick "1st Try Skateboard-Workshops" der Landeshauptstadt München und HIGH FIVE e.V.

Trend- und Actionsport Workshops

Um Kindern einen Zugang zu Action- und Freestylesportarten zu ermöglichen, bietet das Referat für Bildung und Sport gemeinsam mit den Partnern HIGH FIVE e.V., FreizeitSport und GORILLA kostenlose Workshops für Münchner Schulen an. Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Schularten können unter Anleitung von professionellen Coaches Skateboard, MTB, Longboard, Breakdance und andere Sportarten erlernen.

Alle Informationen zu den Angeboten finden Sie hier.

Kontakt

Karte vergrößern
Landeshauptstadt München

Referat für Bildung und Sport
Sportamt

Bayerstraße 28
80335 München