Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Coronavirus: Nutzung der Sporthallen und Sportanlagen


Darstellung Corona-Virus (Quelle: Shutterstock, Inc.)  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Regelungen für den Sportbetrieb

Aufgrund der Corona-Pandemie sind Sporthallen und Sportanlagen für den Breitensport geschlossen. Seit dem 8. Juni 2020 können Sportstätten jedoch unter bestimmten Bedingungen wieder öffnen.

Die jeweils aktuellen Regelungen finden Sie auf der
Website des Bayerischen Innenministeriums.

Vereinseigene Sporthallen

Vereine können ab 8. Juni 2020 in ihren Hallen den Indoor-Trainingsbetrieb wieder aufnehmen.
Sie müssen dafür jedoch strenge Hygieneauflagen einhalten:

  • Beachtung der Infektionsschutzmaßnahmen: Es gelten die allgemeinen Hygienebestimmungen, etwa zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Desinfektion von Sportgeräten. Die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) regelt die genauen Anforderungen.
  • Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts: Der Betreiber der Sporthalle muss ein sportart- und standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept erstellen und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen. Das individuelle Konzept muss den Vorgaben aus dem Rahmenhygienekonzept Sport (PDF) des Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege entsprechen.

Städtische Sporthallen

Die städtischen Sporthallen und Schulsporthallen öffnen ab dem 6. Juli 2020 schrittweise für den Münchner Vereinssport. Dafür müssen Vereine folgende Auflagen erfüllen:

Da die bisherigen Hallennutzungspläne unter den Bedingungen dieses Konzepts nicht mehr umsetzbar sind, stimmt das Referat für Bildung und Sport derzeit neue Nutzungszeiten mit den Sportvereinen ab.

Outdoor-Sportanlagen

Die Bezirks- und Freisportanlagen können seit dem 11. Mai von Gruppen bis zu 20 Personen belegt werden. Die Nutzung von Räumlichkeiten im Innenbereich wie Dusch- und Umkleideräume, Geschäftszimmer, Mutter-Kind-Zimmer und Jugendräume bleibt untersagt.

Schulsportfreianlagen

Ab dem 9. Juli 2020 können Münchens Sportvereine auch auf den Freisportanlagen der Schulen wieder trainieren. Sie müssen dafür jedoch strenge Hygieneauflagen einhalten:

  • Beachtung der Infektionsschutzmaßnahmen: Es gelten die allgemeinen Hygienebestimmungen, etwa zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Desinfektion von Sportgeräten. Die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) regelt die genauen Anforderungen.
  • Einhaltung des Rahmenhygienplans des Bayerischen Staatsministeriums für Inneres, Sport und Integration
  • Darüber hinaus gilt:
    • Die Nutzung von Duschen und Umkleiden ist untersagt.
    • Es werden keine WCs für die Nutzung der Schulsportfreianlagen zu Verfügung gestellt.
    • das Betreten des Schulgebäudes ist für die Nutzer der Schulsportfreianlagen untersagt, außer der Zugang kann nur über das Schulgebäude erfolgen.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Bildung und Sport
Raum- und Flächenüberlassungen in Schulen, Schulsportanlagen und Kindertageseinrichtungen