Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

FAQs zum Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße


    Wie ist der aktuelle Sachstand zum Spielbetrieb im Städtischen Stadion?

    Der TSV München 1860 ist auf das Referat für Bildung und Sport zugekommen, weil er für den Spielbetrieb in der Regionalliga das Stadion als Spielstätte nutzen will. Das RBS hat das Stadion unter Auflagen zur Verfügung gestellt. Es ist ein großes Anliegen der Stadtspitze und der Verwaltung, dass für die Sicherheit aller Personen und insbesondere der Anwohnerinnen und Anwohner Sorge getragen wird. Es liegt ein genehmigtes Sicherheitskonzept vor.

    Was sagt der Verein dazu?

    Herr Fauser: „Der TSV München 1860 hat Demut gelernt. Wir sind sportlich wie wirtschaftlich am Boden der Tatsachen angekommen. Die Insolvenz konnte abgewendet werden. Unsere Spielstätte muss sportlich angemessen sein, aber sich auch wirtschaftlich darstellen lassen. Das Grünwalder Stadion ist für den TSV Tradition. Wir kommen quasi nach Hause, ins „Wohnzimmer“. Eigene und auswärtige Fans müssen sich angemessen benehmen.

    Die Herausforderung für uns war, den Spielbetrieb zu organisieren. Kritische Punkte waren der Belegungsplan, das erweiterte Sicherheitskonzept und das Verkehrskonzept, um die Verkehrsbelastung für die Anwohnerinnen und Anwohner möglichst gering zu halten. Wir werden alles tun, damit wir tolle Fußballspiele im Grünwalder Stadion haben.“

    Welche Mannschaften werden in der Saison 2017/18 im Stadion spielen?

    Das sind die Regionalliga-Mannschaften des TSV München 1860 und des FC Bayern München sowie die Damenmannschaft des FC Bayern München.

    Wie viele Heimspiele finden statt?

    In der Regionalliga sind dies 18 pro Mannschaft und Saison, bei den Damen sind es 11 Spiele. Hinzu kommen einzelne Spiele des DFB-Pokals bzw. des Toto-Pokals.

    Wie sieht das Sicherheitskonzept aus?

    Das Sicherheitskonzept ist ein fester Bestandteil der Überlassungsverträge des Stadions. Es beinhaltet Regelungen innerhalb und außerhalb des Stadions. Es gibt eine klare Zuordnung der Heim- und Gastmannschaften in Blöcke. Soweit möglich, werden die Betreiberpflichten an die nutzenden Vereine nach Versammlungsstättenverordnung übertragen, einschließlich Regelungen für vertragswidriges Verhalten. Es gibt klare Regelungen der Koordination zwischen Ordnungsdiensten, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten. Außerdem gibt es ein gesondertes Verkehrskonzept.

    Wie sieht das Verkehrskonzept aus?

    Ziel des Verkehrskonzepts ist es, den Individualverkehr und den Parksuchverkehr aus den angrenzenden Stadtteilen herauszuhalten. Es wird ein Kombiticket angeboten, so dass die Fans den MVV mit dem Ticket gratis nutzen können. Es gibt Informationen und Kommunikation über die Medienkanäle. Park- und Ride-Möglichkeiten werden kommuniziert. Es gibt klare Regelungen für die Busparkplätze, eine bestmögliche Fantrennung und Verkehrsleitsysteme.

    Wie viele Fans werden erwartet?

    Die Zahl der Besucherinnen und Besucher wird bei Spielen des TSV München 1860 höher sein als bisher bei der 2. Mannschaft. Die Polizei rechnet mit acht- bis zehntausend Personen. Nicht jedes Spiel hat das gleiche Potenzial. Die kleinen Derbys waren schwierige Spiele. Dieses Konfliktpotenzial sollte aber nicht auf alle Spiele umgelegt werden. In der Regionalliga kommen Gastvereine nicht mit einer so hohen Anzahl Fans. Buchbach oder Pipinsried etwa haben ein Fanpotenzial von vielleicht 200 oder 300 Personen. Das Konfliktpotenzial ist daher bei einem Großteil der Spiele weit geringer.

    Was tut die Polizei für die Sicherheit?

    Die Polizei wird alles aus ihrer Sicht Mögliche unternehmen – personell und rechtlich. Je nach Spiel wird sie mit der entsprechenden Anzahl von Einsatzkräften die Situation kontrollieren. Sie kann aber nicht alles verhindern oder überall sofort vor Ort sein. Der Appell der Polizei an die Fans von 1860 lautet deshalb: Verhalten Sie sich vernünftig, auch gerade weil Sie nun in Ihrem Wohnzimmer sind.

    Wenn Anwohnerinnen und Anwohner Probleme haben, so bittet die Polizei, lieber einmal zu oft die 110 zu wählen, als einmal zu wenig. Auch wenn jemand seine Notdurft in einem Garten verrichtet: Die Anwohnerinnen und Anwohner sollen die Polizei rufen, die das sehr ernst nimmt.

    Wer ersetzt Schäden, die durch Vandalismus entstehen?

    Schäden, die entstehen, können nur dann geltend gemacht werden, wenn man denjenigen ermittelt hat, der sie verursacht hat. Deshalb ist es wichtig, dass Anwohnerinnen und Anwohner die 110 anrufen, damit die Polizei die Person ermitteln kann und der Schaden geltend gemacht werden kann.

    Wird es Straßensperren rund um das Stadion geben?

    Straßensperren wird es im direkten Umgriffe des Stadions geben, betroffen sind hier die Volckmer-, die Wening-, die Harlachinger und die Wettersteinstraße. Aber es ist nicht bei jedem Spiel damit zu rechnen. Das ist immer auch eine Einzelfallbewertung. Grundsätzlich sollen Straßenverkehr und ÖPNV so lange wie möglich aufrechterhalten werden. Wenn aber nach dem Spiel tausende Menschen aus dem Stadion strömen, muss gegebenenfalls der Straßenbahnverkehr oder der Straßenverkehr gestoppt werden. Das soll aber nur in Notfällen passieren, zum Schutz der Menschen.

    Kann ich meinen Privatparkplatz nutzen?

    Selbstverständlich wird die Zufahrt für Anwohnerinnen und Anwohner auch in die gesperrten Straßen ermöglicht.

    Können Anwohnerinnen und Anwohner die Tiefgarage am Wettersteinplatz nutzen?

    Die Tiefgarage entstand im Zusammenhang mit dem U-Bahn-Bau. Sie kann aus brandschutztechnischen Gründen nicht genutzt werden und steht deshalb nicht zur Disposition.

    Warum gibt es keine zentralen Parkplätze für die Fans?

    Gibt es zentrale Parkplätze, werden diese auch von allen angefahren. Sind sie belegt, beginnt der Parksuchverkehr. Deshalb hat man sich für die dezentrale Lösung und das Kombiticket entschieden, da so die Verkehrsbelastung geringer ist.

    Wie können Anwohnerinnen und Anwohner in die gesperrte Zone einfahren?

    Nein, es gibt keine Lizenzen. Der Personalausweis, in dem die Adresse vermerkt ist, reicht für die Einfahrt aus.

    Wo stehen Busse von Gästen und der Heimmannschaft?

    Die Busse werden wie bisher geparkt: Am Candidberg parken die Busse der Heimmannschaft, hier wird die rechte Auffahrt gesperrt, so dass insgesamt 15 Stellplätze zur Verfügung stehen. 4 Busse der Gäste-Fans haben auf der Tegernseer Landstraße zwischen Reginfried- und Otkarstraße Platz.

    Wo parken die Spieler des TSV München 1860?

    Auf dem Trainingsgelände.

    Werden Dixiklos für die Fans aufgestellt?

    Am Candidberg werden Dixiklos für die Fans des TSV München 1860 aufgestellt. Die Fans der Gäste sollen die Toiletten am U-Bahnhof Wettersteinplatz nutzen, da sie über diese Station zum Stadion gelangen sollen.

    Was passiert mit dem Stadion, wenn der TSV München 1860 aufsteigt?

    Das Stadion ist für die 3. Liga und 12.500 Personen zugelassen. Was in der nächsten Saison passiert, kann derzeit niemand wissen. Der Stadtrat wird im Herbst eine Beschlussvorlage vorgelegt, welche Möglichkeiten es gibt, die Westtribüne zu ertüchtigen, und was es kostet. Dann entscheidet der Stadtrat, wie es weitergehen soll.

    Wo spielt der Verein, wenn er in die 3. Liga aufsteigt?

    Das entscheidet der Verein.

    Wie schauen die derzeitigen Ausbauüberlegungen aus ?

    Ein Vorbescheid des Referates für Stadtplanung und Bauordnung für eine Zuschauerkapazität
    bis zu 15.000 Plätzen liegt vor. Eine darüber hinausgehende Zuschauerkapazität ist ausgeschlossen. Ein Planungsauftrag an das Baureferat zur Ertüchtigung der Westkurve ist erfolgt. Über das Ergebnis wird das Referat für Bildung und Sport im Stadtrat voraussichtlich Ende 2017 berichten.

    Warum finden die Spiele oft am Freitagabend statt?

    Das Kombiticket soll genutzt werden. Das geht aber nur, wenn die U-Bahnen auch fahren. Weil derzeit Baustellen auf den U-Bahnen U1 und U2 sind, finden die Spiele bevorzugt am Freitagabend statt.

    Finden auch Auswärtsspiele im Grünwalder Stadion statt?

    Nein, nicht nur die Verwaltung, auch der Stadtrat legen Wert darauf, dass nur Heimspiele im Stadion stattfinden.

    Was wird getan, um randalierende Fans unter Kontrolle zu halten?

    Alle Fans sind sich der Verantwortung bewusst und wissen, was die Konsequenzen sind, wenn randaliert wird. Fanvertreter erklären, dass Störungen vermieden werden sollen, da dies auch im Interesse der Fans ist. Die Polizei wird entsprechend der Risikoeinschätzung mit ihren Einsatzkräften für Sicherheit sorgen.

    Was kann man gegen die sogenannten „Wildbisler“ tun?

    Die Anwohnerinnen und Anwohner sollen den Unmut nicht aufstauen lassen. Wenn Dinge aus dem Ruder laufen, sollen die Betroffenen dies sofort weitergeben – an den Verein, an die Polizei, an den Bezirksausschuss, an das Referat für Bildung und Sport. Das gilt auch für Vermüllung mit Glasscherben. Geben Sie weiter, was Sie stört.

    Wann hat das Fanheim geöffnet?

    Das Fanheim wird nur an Spieltagen geöffnet sein. Vor dem Spiel bleibt es geschlossen.

    Wie werden die Straßen gereinigt?

    Der TSV München 1860 wird auf eigene Kosten mit zwei Kehrmaschinen bereits während des Spiels unterwegs sein. Nach dem Spiel werden die beiden Kehrmaschinen überall dort, wo es nötig ist, reinigen. Den Rest übernimmt die Abfallwirtschaft München. Sollte die Vorreinigung mit zwei Maschinen nicht ausreichen, so setzt der TSV München 1860 drei Maschinen ein.

    Wer macht den Busbahnhof an der Tegernseer Landstraße sauber?

    Auch dies übernimmt der TSV München 1860.

    Gibt es erhöhte Sicherheitsmaßnahmen in der MVG, der U-Bahn etc?

    Der U-Bahn-Verkehr wird den größten Anteil beim An- und Abtransport der Fans übernehmen. Die U1 ist die Haupt-An- und Abreiselinie, da sie größere Kapazitäten hat und besser verstärkt werden kann. Die Bahnhöfe werden mit Verkehrsmeistern und Personal besetzt, vor allem am Hauptbahnhof und Wettersteinplatz. Die MVG ist im Umgang mit Großveranstaltungen und Fußballspielen geübt. Die MVG hat außerdem auch die „normalen“ Fahrgäste im Fokus, nicht nur Fußballfans.

    Wie sieht es aus mit dem Namen des Stadions?

    Das Stadion trägt den Namen „Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße“.

    Welche Spiele werden als Risikospiele eingeschätzt?

    Wie in der vergangenen Saison sind dies laut Polizei die beiden Derbys mit 1860 und Bayern. Die Polizei wird hier und bei zwei, drei weiteren Spielen sehr stark mit Einsatzkräften präsent sein.

    Wo parkt die Polizei?

    Die Polizei benötigt Flächen nah am Stadion, um handlungsfähig und mobil zu bleiben. Ob der Wettersteinplatz gesperrt wird, ist immer abhängig vom Kräfteaufkommen. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden informiert, wenn Parkflächen für Einsatzfahrzeuge benötigt werden.

    Weiß man von der rechtsextremen Szene, die sich bei Spielen aufhält?

    Der Verein weiß es, die Polizei weiß es, der Staatsschutz ist ebenfalls vor Ort. Es handelt sich um 15 bis 20 Personen. Hier muss differenziert werden zwischen Fans und diesen wenigen Personen. Ein Stadionverbot kann nicht erteilt werden, weil jemand eine rechte Gesinnung hat, sondern nur, wenn er eine Straftat begangen hat.

    Wie viele Spiele sind nach der aktuellen Lärmschutzverordnung erlaubt?

    Sportanlagen werden nach der 18. Bundes-Immissionsschutzverordnung (18 BImSchV) beurteilt, darin sind die Lärmrichtwerte vorgegeben. Die Anforderungen der 18. BImSchV werden erfüllt. Aussagen zur zulässigen Höchstzahl von Spielen trifft die Verordnung nicht.

    Was passiert, wenn der Spielbetrieb um das Stadion nicht gut funktioniert?

    Die Verwaltung wurde vom Stadtrat verpflichtet, auf die Einhaltung des Vertrags zu achten. Alle Beteiligten sind hochsensibilisiert. Es liegt auch in der Verantwortung des Vereins, auf die Fans einzuwirken, dass es nicht zu Störungen rund um das Stadion kommt. Die Verwaltung bleibt darüber hinaus im Dialog mit allen Beteiligten. Man kann nicht alles voraussehen und wird bei Bedarf nachjustieren.