zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Geschäftsbereiche des Referats für Bildung und Sport (RBS)


    Allgemeinbildende Schulen

    Der Geschäftsbereich Allgemeinbildende Schulen ist ein Dienstleister für die rund 260 öffentlichen Allgemeinbildenden Schulen in der Stadt München. Gemeinsam mit anderen Abteilungen des Referats kümmert er sich im Rahmen des Sachaufwands um ihre Ausstattung – von der Kreide bis zum Whiteboard. Darüber hinaus ist er verantwortlich für das Personal von 14 städtischen Gymnasien, 20 städtischen Realschulen, der Städtischen Willy-Brandt-Gesamtschule, der Städtischen Schulartunabhängigen Orientierungsstufe, von drei Schulen des zweiten Bildungsweges sowie 40 städtischen Tagesheimen und zwei Heilpädagogischen Tagesstätten.

    Er entwickelt pädagogische Konzepte und berät zu grundsätzlichen Fragen wie Inklusion, Medienpädagogik, Ernährungsbildung, Partizipation, geschlechtergerechte Pädagogik, Schulentwicklung und damit verbunden Raummöblierung und -nutzung. Einen Schwerpunkt stellt die Entwicklung des gebundenen und offenen Ganztags an städtischen weiterführenden Schulen sowie die ganztägige Versorgung der Kinder im Grundschulalter dar.

    Außerdem engagiert er sich in vielerlei Hinsicht für Sport- und Bewegungsmöglichkeiten im Schulalltag – von der Fachberatung für den Sportunterricht bis hin zu Fortbildungsprogrammen für Sportlehrkräfte. Die Städtische Sing- und Musikschule, die Städtische Schule der Phantasie sowie die Tierparkschule und fünf Schullandheime runden das vielfältige Spektrum ab.

    Berufliche Schulen

    Der Geschäftsbereich Berufliche Schulen ist für die 85 beruflichen Schulen der Landeshauptstadt München verantwortlich. Neben der pädagogischen Betreuung von 36 Berufsschulen, 8 Berufsfachschulen, 4 Fachakademien, 29 Fach-, Meister- und Technikerschulen, 2 Wirtschaftsschulen, 2 Berufsoberschulen und 4 Fachoberschulen wird die Umsetzung der bildungspolitischen Vorgaben des Stadtrats an den Schulen gesteuert und die Schulqualität überprüft und gesichert. Außerdem kümmert sich der Geschäftsbereich im Rahmen der Sachaufwandsträgerschaft um den Unterhalt und die Ausstattung an diesen Schulen.

    Weitere Aufgaben sind das Erstellen des Haushalts für die städtischen beruflichen Schulen und die Betreuung in Haushaltsfragen, das Erstellen der Schuldaten und deren Controlling, das Planen von Schulneubauten und -sanierungen in enger Absprache mit dem Zentralen Immobilienmanagement des RBS und dem Baureferat, die Planung von Raumbedarfen und (Raum-)Ausstattungen der Schulen, die Unterstützung der Schulen in Bereichen wie Inklusion, Digitalisierung, e-learning oder Gesundheitsschutz sowie die Unterstützung und Planung im Bereich der Flüchtlingsbeschulung.

    Geschäftsleitung

    Die Geschäftsleitung des Referates für Bildung und Sport hat rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist zentraler Ansprechpartner für alle Beschäftigten des Referats. Neben den klassischen Bereichen Personal, Finanzen, Allgemeine Verwaltung und Organisation sind dort auch das Gast- und Vertragsschulwesen sowie das Amt für Ausbildungsförderung angesiedelt.

    Informationstechnologie

    Der Geschäftsbereich Informationstechnologie im RBS trägt die Verantwortung für sämtliche IT-Dienstleistungen im Referat. Dies beinhaltet die Steuerung des externen IT-Dienstleisters für die Münchner Schulen, Kindertageseinrichtungen und Sportstätten sowie das Geschäftsprozess- und Anforderungsmanagement, das IT-Servicemanagement, die IT-Ausstattung und die Vernetzung des Kernbereichs des Referates.

    Der Geschäftsbereich ist momentan stark im Wandel. Mit Beschluss des Stadtrats vom 27. Juni 2018 sind die Verantwortungen und Aufgaben für die IT an den Münchner Bildungseinrichtungen und Sportstätten zum 1. April 2019 an die LHM Services GmbH (LHM-S), eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke München GmbH, als Dienstleister übergegangen. Der Geschäftsbereich IT begleitet und unterstützt im Laufe des Jahres 2019 diesen Verantwortungsübergang an den Dienstleister. Die Rolle des RBS in IT-Angelegenheiten wandelt sich damit von der Leistungserbringung zur Leistungssteuerung. Die Abteilung Leistungssteuerung und Controlling im Geschäftsbereich IT ist für die strategische Leistungssteuerung der LHM-S verantwortlich. Im Einzelnen sind dort im Kontext LHM-S, das IT-Controlling und Lizenzmanagement, IT-Compliance, IT-Governance sowie Portfoliomanagement und übergreifende Funktionen verankert.

    Das Referat für Bildung und Sport hat als eines der strategischen Leitziele Motor der Digitalisierung an den Münchner Bildungseinrichtungen zu sein. Daher wird eine grundsätzliche Neuausrichtung der Digitalisierung von Bildungsprozessen an Kindertagesstätten, Allgemeinbildenden Schulen und Beruflichen Schulen angestrebt.

    Die Medienbildung und der Erwerb von Medienkompetenz rückt verstärkt in den Fokus des kommunalen Bildungssystems. Im Dreiklang aus medienpädagogischer Konzeption, Qualifizierung des Lehr- und Erziehungspersonals und angemessener IT-Infrastruktur wird im RBS eine Strategie entwickelt, nachhaltig verankert und umgesetzt. Eine der Aufgaben des Geschäftsbereichs IT ist diesen Wandel aktiv mitzugestalten.

    Gleichzeitig passt sich das RBS für den Bereich der Kernverwaltung der Reorganisation der stadtweiten IT an und überführt ab Herbst 2019 technisch geprägte Aufgaben an das IT-Referat. Die unterstützenden Aufgaben im Rahmen der IT-Versorgung des Kernbereichs des RBS verbleiben in der Verantwortung des Geschäftsbereich IT: Geschäftsprozess-, Projekt- und Anforderungsmanagement (GPAM). Das Geschäftsprozessmanagement (GPM) hat die Aufgabe die Effektivität, Effizienz und Digitalisierung der Geschäftsprozesse des RBS kontinuierlich zu verbessern und entsprechende Organisations- und/oder Digitalisierungsprojekte anzustoßen und zu begleiten. Der Bereich Anforderungsmanagement (AM) konzipiert Lösungen zur IT-Unterstützung bzw. Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Das Projektmanagement (PM) übernimmt für IT-Projekte die Projektleitung und sorgt für eine strukturierte und zeitgerechte Umsetzung und Dokumentation gemäß dem stadtweiten IT-Projektmanagement Standard Projekt Plus.

    KITA

    Der Geschäftsbereich KITA ist zuständig für den Betrieb und die Steuerung von rund 440 städtischen Einrichtungen der Kindertagesbetreuung sowie für die Aufsicht und Koordination von rund 960 Einrichtungen freier und sonstiger Träger in München. Ziel und Herausforderung des Geschäftsbereichs ist es, die notwendigen Plätze in der Kindertagesbetreuung für die Münchner Kinder und Familien in quantitativer und qualitativer Hinsicht zur Verfügung zu stellen.

    KITA berät Münchner Familien zu allen Angeboten der Kindertagesbetreuung, beantwortet Fragen zu den Gebühren der städtischen Einrichtungen und unterstützt ehrenamtliche Elternbeiräte. Ein Qualitätsziel des Geschäftsbereichs KITA ist, die Pädagogik in den Einrichtungen kontinuierlich weiterzuentwickeln. Zudem vergibt er von der Stadt errichtete Kindertageseinrichtungen an freie Träger in Betriebsträgerschaft und entscheidet über Betriebserlaubnisse für alle Kindertageseinrichtungen in München.

    KITA berät und begleitet zudem Eltern bei der Gründung von Eltern-Kind-Initiativen und Träger bei der Eröffnung neuer Einrichtungen. Schließlich werden nichtstädtische Träger gesetzlich und freiwillig durch die Münchner Förderformel bzw. durch die EKI-Förderung bezuschusst.

    Diese und viele weitere Aufgaben werden täglich von rund 5.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewältigt.

    Pädagogisches Institut - Zentrum für kommunales Bildungsmanagement

    Das Pädagogische Institut – Zentrum für kommunales Bildungsmanagement (PI-ZKB) ist Impulsgeber und Unterstützungssystem für eine nachhaltige Bildungsarbeit. Es ist zuständig für Fort- und Weiterbildung, Beratung und Bildungsinformation, Bildung im Quartier sowie für internationale Bildungskooperationen. PI-ZKB unterstützt die Weiterentwicklung der Bildungseinrichtungen, koordiniert und steuert die Bildungsangebote im kommunalen Raum mit einem übergeordneten Ziel: mehr Bildungsgerechtigkeit!

    Sport

    Knapp 600.000 Münchnerinnen und Münchner treiben Sport in einem der über 700 Sportvereine im Stadtgebiet. Etwa ebenso viele sind sportlich aktiv, ohne in einem Verein organisiert zu sein. Der Geschäftsbereich Sport hat knapp 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist unter anderem zuständig für die Sportförderung in der Landeshauptstadt München.

    Sport braucht Raum, also Infrastruktur. Im Geschäftsbereich Sport werden alle städtischen Freisportanlagen, darunter 23 Bezirkssportanlagen, 33 Schulschwimmbäder, zwei Stadien und zwei Eis- und Funsportzentren, verwaltet. Die über 700 Münchner Sport- und Schwimmvereine nutzen diese Sportanlagen für ihren Sportbetrieb.

    Sport ist für alle da und darf niemanden ausschließen. Deshalb beschäftigt sich der Geschäftsbereich Sport auch mit sportsozialen Themen, beispielsweise den Themen Integration und Inklusion.

    In der Veranstaltungsabteilung des Geschäftsbereichs werden nicht nur die Münchner Sportfestivals, etwa am Königsplatz oder im Olympiapark, organisiert, sondern auch Großveranstaltungen wie die Fußball-Europameisterschaft 2020. Der FreizeitSport bietet das beliebte Hallensportprogramm an, die Trainingsstunden unter dem Motto „Fit im Park“, die Spielaktionen in den Münchner Parks und das Feriensportprogramm.

    Stabsstellen der Referatsleitung

    Das Referat für Bildung und Sport hat vier Stabsstellen.

    Die Innenrevision ist die objektive, unabhängig agierende Prüfungs- und Beratungsstelle des Referats. Sie unterstützt die Referatsleitung in ihrer Steuerungs-, Kontroll- und Lenkungsfunktion. So trägt sie zur Zielrealisierung des Bildungsreferats bei: Sie untersucht Unternehmensprozesse, deckt mögliche Risiken auf, steuert, überwacht und entwickelt Geschäftsprozesse. Das Ziel der Innenrevision ist auch das Schaffen von Transparenz über Prozesse.

    Die Stabsstelle Presse und Kommunikation gestaltet die externe und interne Kommunikation des RBS. In der externen Kommunikation kümmert sich die Kommunikationsabteilung vor allem um die Pressearbeit des Referats und kommt so seiner Auskunftspflicht gegenüber den Medien nach. Darüber hinaus gestaltet die Stabsstelle Internetseiten für Bürgerinnen und Bürger, achtet darauf, dass Printprodukte und Veranstaltungen den städtischen Kriterien entsprechen und überprüft, ob das Corporate Design eingehalten wird. In der internen Kommunikation informiert die Abteilung Presse und Kommunikation zügig und umfassend über die wichtigsten Themen im Referat.

    Die Stabsstelle Recht leistet rechtliche Beratung und unterstützt die Referatsleitung sowie alle Geschäftsbereiche. Außerdem wirkt sie unter anderem beim Erlass von Satzungen und Stadtratsbeschlüssen mit, vertritt das RBS gerichtlich sowie außergerichtlich und arbeitet Verträge aus.

    Die Stabsstelle Steuerungsunterstützung des Referats für Bildung und Sport ist Steuerungs- und Koordinationsinstanz entlang der gesamten Bildungskette - von der frühen Bildung im Kindesalter bis hin zur Erwachsenenbildung. Dazu gehören unter anderem die Schul- und Kitabedarfsplanung und das zentrale Controlling.

    Zentrales Immobilienmanagement

    Der Geschäftsbereich Zentrales Immobilienmanagement ist für das Planen, Errichten und Instandhalten von allen öffentlichen Schulen, Kindertageseinrichtungen und Schulsportanlagen Münchens verantwortlich. Das Portfolio umfasst derzeit etwa 1.800 Bauwerke auf rund 800 Grundstücken.

    Das Zentrale Immobilienmanagement plant bedarfsgerecht und beauftragt  rechtzeitig den Bau von Kindertageseinrichtungen und Schulen, vor allem in Neubaugebieten. Außerdem nimmt der Geschäftsbereich typische Aufgaben der Gebäude- und Grundstücksverwaltung wahr. Dazu zählen beispielsweise investive Baumaßnahmen in bereits bestehenden Gebäuden, Umbauten oder Generalinstandsetzungen. Zudem vermietet das Referat für Bildung und Sport Räumlichkeiten an externe Nutzerinnen und Nutzer, wie Sportvereine und Volkshochschulen.

    Technische Hausverwaltung

    Die Landeshauptstadt München unterhält das größte und vielfältigste kommunale Schulwesen in der Bundesrepublik Deutschland. Dieses traditionsreiche, aber auch moderne und flexible Bildungsangebot umfasst rund 120 Städtische Schulen wie z.B. Realschulen, Gymnasien, Schulen besonderer Art, Schulen des Zweiten Bildungswegs sowie Berufliche Schulen und in der Sachaufwandsträgerschaft circa 220 Staatliche Schulen. Die Landeshauptstadt München ist verpflichtet, Personal der Technischen Hausverwaltung (THV) bereitzustellen, um die Schulen umfassend im Rahmen der Gebäude- und Anlagenverwaltung zu betreuen. Im Regelfall arbeiten die THV in einem Team mit mindestens einer weiteren Technischen Hausverwaltung zusammen.