zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

UEFA EURO2020 Botschafter Philipp Lahm | Pressegespräch vom 11.9.2019


Unterzeichnung des Botschafter-Vertrags für die UEFA EURO 2020

Seit heute ist Philipp Lahm offiziell auch Botschafter der Landeshauptstadt München für die UEFA EURO 2020. Der Kapitän der Weltmeister-Mannschaft von 2014 unterzeichnete bei Oberbürgermeister Dieter Reiter den Botschafter-Vertrag und tritt damit offiziell auch als Botschafter der Stadt München auf.

Philipp Lahm (35) ist der jüngste Ehrenbürger in der Geschichte Münchens, zugleich ist er als einer von zwei Geschäftsführern der DFB Euro GmbH für die Organisation der bevorstehenden Europameisterschaften 2020 und 2024 zuständig. München ist eine von zwölf europäischen Gastgeberstädten bei der Fußball-EM 2020 und die einzige deutsche Stadt, in der 2020 EM-Spiele stattfinden. In der bayerischen Landeshauptstadt werden drei Gruppenspiele (16., 20., 24. Juni 2020) und ein Viertelfinale ausgetragen (3. Juli 2020). Auch bei der Europameisterschaft 2024 wird München einer von zehn deutschen Spielorten sein.

Zitate

Oberbürgermeister Dieter Reiter
„Wir haben nicht lange überlegen müssen, bis wir den perfekten Botschafter der Stadt für die Fußball-EM 2020 gefunden hatten. Philipp Lahm ist großes Vorbild für viele und er wird auf sympathische Art in die Welt hinaustragen, wie sportbegeistert, weltoffen und gastfreundlich München ist. “

Philipp Lahm
„München ist meine Stadt. Hier bin ich aufgewachsen. Hier lebe ich bis heute. Deshalb ist es für mich selbstverständlich, der Stadt München als Host City Ambassador für die EURO2020 zur Verfügung zu stehen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass die Spiele in München zu einem Fest für Fußballfans werden – im Stadion, vor den TV-Geräten und in der ganzen Stadt.
Die Gage, die ich dafür bekomme, spende ich dem Bayrischen Fußballverband. Es werden damit 20 Nachwuchstrainer ausgebildet. Mein Team und ich werden sie während und nach ihrer Ausbildung begleiten. Denn unsere jüngsten Kicker sind die Nationalspieler von übermorgen.“