zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Bildungscampus Freiham | Pressegespräch am 3. September 2019


Der Bau im Zeitraffer Video abspielen
Quelle: Baureferat

Münchens größtes Schulbauprojekt: Bildungscampus Freiham geht in Betrieb

Es ist aktuell das größte Schulbauprojekt der Landeshauptstadt München: Zum Start des Schuljahres 2019/2020 geht der Bildungscampus Freiham in Betrieb. Die Landeshauptstadt München hat für die Realisierung des hochmodernen Campus rund 245 Millionen Euro bereit gestellt, die Bauzeit betrug nur gut zwei Jahre.

Der Bildungscampus liegt im Stadtbezirk 22 (Aubing-Lochhausen-Langwied), er ist für 3000 Schülerinnen und Schüler angelegt und bildet das markante Entrée zum neuen Stadtviertel Freiham, in dem künftig 25.000 Menschen leben werden.

Der Campus beherbergt vier Schulen: die Grundschule an der Helmut-Schmidt-Allee, das Sonderpädagogische Förder- und Kompetenzzentrum München West, die Realschule Freiham und das Gymnasium Freiham. Träger der Schulen ist der Freistaat Bayern, die Landeshauptstadt München hat den Campus als Sachaufwandsträgerin errichtet. Alle vier Schulen sind nach dem Münchner Lernhauskonzept gestaltet, dabei sind erstmals Anforderungen der Inklusion komplett in einem Schulneubau umgesetzt. Die Grundschule ist zudem einer von zehn Standorten des Modellprojekts Kooperative Ganztagsbildung, einer neuen Bildungs- und Betreuungsform. Kooperationspartner ist die Innere Mission. Der barrierefreie Bildungscampus ist durch die Lage an der S-Bahnstation Freiham gut erreichbar für das Einzugsgebiet im Münchner Westen. Am 10. September 2019 starten circa 1200 Schülerinnen und Schüler am Campus.

Weitere Pressefotos vom Bildungscampus Freiham erhalten Sie auf Anfrage bei presse.rbs@muenchen.de.

Bilder

Oberbürgermeister Dieter Reiter, Bürgermeisterin Christine Strobl, Referentin des Baureferats Rosemarie Hingerl & Stadtschulrätin Beatrix Zurek beim Pressetermin zur Inbetriebnahme des Bildungscampus Freiham.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Bildungscampus Freiham - Bild 1

Oberbürgermeister Dieter Reiter mit Bürgermeisterin Christine Strobl bei der Pressekonferenz zur Inbetriebnahme des Bildungscampus Freiham. Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Bildungscampus Freiham - Bild 2

Zitate

Oberbürgermeister Dieter Reiter:
„Ich bin beeindruckt vom neuen Campus, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Für rund 245 Millionen Euro sind vier staatliche Schulen für insgesamt 3000 Schülerinnen und Schüler geschaffen worden, die beste Bedingungen für moderne Pädagogik und Inklusion gleichermaßen bieten. Der Bildungscampus ist für uns auch Prototyp für weitere Schulneubauten in München. Was mich besonders freut: Es sind viele Ideen von Kindern, Jugendlichen und Bürgerinnen und Bürgern eingeflossen – die beste Voraussetzung, dass der Bildungscampus Freiham nicht nur nüchterner Lernort wird, sondern ein Ort mit hoher Identifikationskraft und einem guten Miteinander. Er bildet schon jetzt das markante Zentrum des Stadtteils Freiham, der hier gerade entsteht. Ich bin mir sicher, dass das kreative und vielfältige Schulleben Freiham entscheidend prägen und bereichern wird.“

Bürgermeisterin Christine Strobl:
„Alle Münchner Schulneubauten werden nach dem Münchner Lernhauskonzept gebaut, um beste Bedingungen für ganztägige Bildung und Betreuung zu schaffen. Im Bildungscampus Freiham ist das Lernhaus erstmals um Räume für Inklusion erweitert worden, das ist ein wichtiger Aspekt für Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit. Ich hoffe, dass die räumliche Nähe von Grundschule, Sonderpädagogischem Förder- und Kompetenzentrum, Realschule und Gymnasium die besten Voraussetzungen dafür bietet, dass die Übergänge zwischen den einzelnen Schularten gut gelingen. Und dass es den Schülerinnen und Schülern leichter fällt, Kontakte zu halten, auch wenn sich die jeweilige Schullaufbahn verändert.“

Baureferentin Rosemarie Hingerl:
„Es ist geschafft! Wir haben Münchens aktuell größtes Schulbauprojekt pünktlich abgeschlossen. Die Größe und der Zeitplan des Projekts haben alle bisherigen Herausforderungen im Schulbau getoppt, denen wir uns im Rahmen der deutschlandweit größten kommunalen Schulbauprogramme auch in den nächsten Jahren stellen. Der Bildungscampus hat in etwa das dreieinhalbfache Bauvolumen wie das Gymnasien Trudering oder das Gymnasium Nord. Doch mit enormer Men- und Womenpower und einem intelligenten Baustellenmanagement ist es gelungen, diesen Campus in ähnlich sportlicher Bauzeit von gut zwei Jahren fertigzustellen – auch wenn ich beim Richtfest vor einem Jahr noch skeptisch war und auf die Risiken deutlich hingewiesen habe.“

Stadtschulrätin Beatrix Zurek:
„Im Bildungscampus Freiham wurden insgesamt 22 Lernhäuser für vier verschiedene Schulen realisiert – diese kleinen Schulen in der Schule bieten vielfältige Möglichkeiten für Lernen und Leben in der Schule, sie bilden sozusagen eine zweite Heimat. Ganz besonders freue ich mich, dass die Grundschule am Bildungscampus Freiham ein Standort des Modellprojekts Kooperative Ganztagsbildung ist. Diese neue Bildungs- und Betreuungsform gibt es heuer schon an insgesamt zehn Grundschulen in München, sie bietet Eltern Flexibilität und zugleich eine Ganztagsplatzgarantie an ihrer Sprengel-Grundschule.“