Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Lebensräume


Renaturierte Isar  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Renaturierte Isar © AG Isar-Plan
© AG Isar-Plan

Biotope in München

München ist eine grüne Stadt, ihre Natur äußerst vielfältig. Naturnahe Parkanlagen, Wälder, Auen- und Haidelandschaften sowie die renaturierte Isar zeugen davon. Einerseits sind sie beliebte Ausflugsziele, andererseits schützenswerte und bedeutende Lebensräume für Tiere und Pflanzen.

Naturnahe Lebensräume mit seltenen oder gefährdete Tier- und Pflanzenarten oder mit einer besonders großen Artenvielfalt sind schutzbedürftig und werden gemeinhin als „Biotope“ bezeichnet. Zu solchen Biotopen können nicht nur Tümpel, Weiher oder Moore, sondern gerade auch wertvolle Trockenstandorte, Fließgewässer, Wälder sowie auf den ersten Blick recht unscheinbare Naturbereiche wie etwa Hecken oder naturnahe Gärten zählen.

Zusammengenommen beherbergen sie in der Großstadt München eine bemerkenswerte und überraschende Artenvielfalt und Pflanzen und Tieren. In einer Großstadt wie München sind die Vorteile von intakten Biotopen vielfältig:

  • Sie sichern die natürliche Vielfalt (Biodiversität)
  • Sie tragen zur Verbesserung des Stadtklimas bei, da Pflanzen staubförmige Immissionen filtern können und auch durch die Sauerstoffproduktion die Frischluftzufuhr verbessern
  • Biotope verbessern die Wasserrückhaltung. Bei heftigen und langanhaltenden Regenfällen bilden die vegetationsbedeckten Freiflächen in der Stadt einen Wasserspeicher
  • Biotope mit altem Gehölzbestand tragen zum Lärmschutz bei
  • Sie dienen als Erholungs- und Rückzugsraum in einer Großstadt und ermöglichen Naturerleben direkt vor der Haustüre

Lebensraumtypen in München