Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Bestattungen von Amts wegen


Symbolbild Ostfriedhof, Fotograf Werner Bauer  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Symbolbild
© Werner Bauer für Städtische Friedhöfe München

Informationen zur Bestattung von Amts wegen

Die „bestattungspflichtigen“ Angehörigen haben nicht nur das Recht, sondern die öffentlich-rechtliche Pflicht, sich um die Bestattung eines verstorbenen Familienangehörigen zu kümmern. Diese sind: Ehegatte, Kinder, Eltern, Großeltern, Enkel, Geschwister, Kinder der Geschwister (Nichten, Neffen) und Verschwägerte 1. Grades (zum Beispiel Stiefkinder).

Bei Verstorbenen, bei denen sich niemand um die Bestattung kümmert, weil

  • kein/e Angehöriger/n mehr vorhanden ist/sind oder
  • Angehörige sich weigern, die Bestattung in Auftrag zu geben,

ordnen die Städtischen Friedhöfe München zunächst die Bestattung „von Amts wegen“ an, wobei diese einfach und würdevoll ist und den örtlichen Verhältnissen entspricht. Zur Gestaltung der Trauerfeier wird ein Geistlicher der entsprechenden Konfession gebeten.

Der Bestattungswunsch einer/s Verstorbenen (Erdbestattung oder Feuerbestattung) ist auch für die Städtischen Friedhöfe München bindend. Die Beisetzung im eigenen bestehenden Grab oder Urnennische oder im Vorkauf erworbenes Grab/-Nische, wird berücksichtigt. Es ist daher ratsam, die Bestattungsmodalitäten bereits zu Lebzeiten zu regeln. Allerdings sollte die schriftliche Willenserklärung zum Bestattungswunsch nicht im Testament festgehalten werden, da das Testament meist nach der Bestattung eröffnet wird.

Parallel hierzu beginnen die Städtischen Friedhöfe München mit der Ermittlung von Angehörigen und Erben, von denen die Kosten für die Bestattung zurückgefordert werden.

Sollte als Angehörige/r eines verstorbenen Familienmitgliedes die Bezahlung der Bestattungskosten aus persönlichen und/oder finanziellen Gründen nicht möglich sein, kann bei dem zuständigen Sozialhilfeträger ein Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten gestellt werden.

Aufklärung gängiger Irrtümer

  • Der Sozialhilfeträger (z.B. Sozialamt etc.) kümmert sich nicht um die Bestattung sondern die Städtischen Friedhöfe München.
  • Der/die amtliche Betreuer/in einer/s Verstorbenen kümmert sich nicht um die Bestattung sondern die Städtischen Friedhöfe München, da die Betreuung automatisch mit dem Tod endet.
  • Die Erbausschlagung befreit die verpflichteten Angehörigen nicht von der Pflicht, sich um die Bestattung eines Familienangehörigen zu kümmern und die Kosten zu tragen.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Gesundheitsreferat
Städtische Friedhöfe München
Bestattungen von Amts wegen

Damenstiftstraße 8
80331 München

Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Gesundheitsreferat
Städtische Friedhöfe München
Bestattungen von Amts wegen
Damenstiftstr. 8
80331 München

Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag 9.00 – 15.00 Uhr
Freitag 9.00 – 12.00 Uhr

Ausstattung / Barrierefreiheit:


Ein barrierefreier Zugang ist zu allen Büroräumen möglich, Aufzug ist vorhanden.



Ein behindertengerechter Zugang befindet sich im Innenhof.