Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Trauerhalle im Friedhof am Perlacher Forst


Blick von den Sitzreihen nach Vorne  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Städtische Friedhöfe München

Trauerhalle im Friedhof am Perlacher Forst

Die Trauerhalle des Friedhofs am Perlacher Forst wurde nach dem Konzept von Stadtbaurat Hermann Leitenstorfer im Jahr 1933 eröffnet. Sie ist schlicht gestaltet, mit Rundbögen im unteren Bereich und Wänden aus unverputztem Ziegel.

Kuppel von Unten, Lichtstimmung  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Städtische Friedhöfe München, Robert Dreher

Gestaltung der Trauerhalle

Mosaike im Boden, Fenster mit Glasmalereien im unteren Bereich sowie 12 hohe Fenster in der beeindruckenden Kuppel zeugen von großer Liebe zum Detail. Die Halle ist hell und freundlich mit Lichtstimmungen, die je nach Tageszeit und Wetterlage unterschiedlich sind.

Fenster mit Glasmalerei in der Trauerhalle  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Städtische Friedhöfe München

Bestattungen in der Trauerhalle im Friedhof am Perlacher Forst

In der Trauerhalle beginnt die Feierlichkeit für Sargbestattungen, - sofern gewünscht mit kurzen Reden und Musik. Im Anschluss begibt sich die Trauergemeinde zum geöffneten Grab. Hier findet die eigentliche Beerdigungszeremonie statt.

Trauerfeiern zur Feuerbestattung finden ausschließlich in der Trauerhalle statt. Nach Abschluss der Feierlichkeit wird der Sarg zur Einäscherung in ein Krematorium gebracht.