Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Waldfriedhof Solln


Waldfriedhof Solln  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Städtische Friedhöfe München

Waldfriedhof Solln

Der Waldfriedhof Solln wurde 1937 von der Gemeinde Solln errichtet. Schon ein Jahr später wurde Solln nach München eingemeindet.

Der Friedhof wurde nach Plänen des Architekten Bruno Biehler angelegt. Der Haupteingang liegt in der Mitte der Südseite. Die am Eingang liegende Gebäudegruppe aus kirchenartiger Friedhofshalle mit Wandmalereien sowie die Nebenanlage sind in die Bayerischen Denkmalliste eingetragen.

Im Waldfriedhof Solln gibt es etwa 3.100 Gräber. Das Friedhofsgelände umfasst eine Fläche von 7,29 Hektar.

Der Waldfriedhof Solln ist nicht ständig besetzt und wird durch den Waldfriedhof - Alter Teil verwaltet.

Die Friedhofstore sind geöffnet:

November bis Februar: 8 bis 17 Uhr
März: 8 bis 18 Uhr
April bis August: 8 bis 20 Uhr
September bis Oktober: 8 bis 19 Uhr

Waldfriedhof Solln  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Städtische Friedhöfe München

Grabstätten im Waldfriedhof Solln

Im Waldfriedhof Solln gibt es Erdgrabstätten, Urnenerdgrabstätten, Urnennischen sowie Bestattung unter Bäumen.

Hinsichtlich der Grabarten, Grabgebühren, Grabgrößen und Bestattungsmöglichkeiten sind die Friedhofssatzung sowie die Friedhofsgebührensatzung der Landeshauptstadt München in der jeweils aktuellen Fassung maßgeblich.


Erdgräber und Urnenerdgräber

Erdgräber und Urnenerdgräber werden durch die Inhaberin oder den Inhaber des Grabes angelegt, gepflegt und unterhalten. Die Pflege kann die Inhaberin oder der Inhaber des Grabes auch bei einer Friedhofsgärtnerei in Auftrag geben.

Nach Genehmigung des Denkmalplans durch das Grabmalbüro kann auf Wunsch ein Grabmal angebracht werden.

Im Waldfriedhof Solln gibt es folgende Erdgräber und Urnenerdgräber:

  • Erdgrab in erster Reihe: 69,-- € pro Jahr
  • Erdgrab in zweiter oder folgenden Reihen: 35,-- € pro Jahr
  • Mauergrab: 103,-- € pro Jahr
  • Anlagengrab: 137,-- € pro Jahr
  • Waldgrab: 171,-- € pro Jahr
  • Urnenerdgrab in erster Reihe: 49,-- € pro Jahr
  • Urnenerdgrab in zweiter oder folgenden Reihen: 25,-- € pro Jahr
  • Urnenwaldgrab: 120,-- € pro Jahr

Die Ruhezeit im Waldfriedhof Solln beträgt zehn Jahre. Für Kinder gelten kürzere Ruhezeiten. Nach einem Sterbefall muss jede Grabstätte mindestens für die Dauer der Ruhezeit erworben werden.

Die konkrete Bestattungsmöglichkeit in einem Erdgrab und Urnenerdgrab ist abhängig von der Anzahl, der Reihenfolge und dem Zeitpunkt der hier bereits stattgefundenen Beerdigungen.

Je nach Lage im Waldfriedhof Solln ist eine Erdgrabstätte und Urnenerdgrabstätte auch als Doppel- und Mehrfachgrab erhältlich, mit einer größeren Grabfläche und weiteren Bestattungsplätzen.


Urnennischen

Urnennischen sind schlichte und würdevolle Grabstätten ohne gärtnerische Anlage. Im Friedhof Waldfriedhof Solln gibt es Urnennischen mit Deckplatte für

  • eine Urne: Gebühr 79 Euro pro Jahr
  • zwei Urnen: Gebühr 86 Euro pro Jahr
  • vier Urnen: Gebühr 93 Euro pro Jahr.

Für Urnennischen, die durch ihre architektonische, künstlerische oder landschaftliche Gestaltung besonders hervorgehoben sind, erhöht sich die Grabnutzungsgebühr um 50 Prozent.

Ein Namensschild mit den Daten der verstorbenen Person kann am Bestattungsplatz angebracht werden. Die Grabanlage ist für Hinterbliebene gedacht, die selbst keine Grabpflege und keinen Grabunterhalt durchführen können oder wollen. Ein individueller Grabschmuck am Grabplatz kann in diesen Anlagen nicht angebracht werden.


Bestattung unter Bäumen

Urnenbestattungsplätze unter Bäumen werden ebenfalls im Waldfriedhof Solln angeboten. Konventionelle Grabstätten sind in diesen Bereichen nicht vorhanden. Das Grabnutzungsrecht für eine Grabstätte „Bestattung unter Bäumen“ kann bei einem aktuellen Sterbefall oder zu Lebzeiten im Vorkauf erworben werden.

Es gibt Grabplätze als „Familienbaum“ und Grabplätze an einem „Gemeinschaftsbaum“. Pro Baum können bis zu acht Urnen beigesetzt werden. Die Beisetzung erfolgt in verrottbaren Urnen. Auf Wunsch wird eine Namenstafel der verstorbenen Person am Baum angebracht.

Um den naturnahen Charakter der Bereiche zu bewahren, können an den Grabplätzen und in den betreffenden Sektionen keinerlei Grabschmuck und Kerzen abgelegt werden.

Die Gebühr für 25 Jahre für einen Bestattungsplatz unter Bäumen beträgt

  • 5.125 Euro für einen Familienbaum mit acht Urnenplätzen
  • 2.575 Euro für einen Urnenplatz an einem Gemeinschaftsbaum.

 

Waldfriedhof Solln  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Städtische Friedhöfe München

Dienstleistungen für den Waldfriedhof Solln

Für alle Dienstleistungen ist die Friedhofssatzung der Landeshauptstadt München in der jeweils aktuellen Fassung maßgeblich.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten gerne und helfen bei Fragen und Anliegen weiter.

Folgende Dienstleistungen werden im Waldfriedhof Solln angeboten:

  • Erwerb eines Grabnutzungsrechts ("Grabkauf")
  • Grabumschreibung und Grabverlängerung
  • Durchführung von Sargbestattungen und Urnenbestattungen


Erwerb eines Grabnutzungsrechtes ("Grabkauf")

Grabnutzungsrechte für den Waldfriedhof Solln können bei einem aktuellen Sterbefall erworben werden.

Zusätzlich muss zum Zeitpunkt des Todesfalls ein Hauptwohnsitz entweder

  • der Erwerberin, des Erwerbers des Grabnutzungsrechts oder
  • der verstorbenen Person

im Bestattungsbezirk Waldfriedhof Solln gegeben sein.

Es besteht freie Grabwahl, sofern zum jeweiligen Zeitpunkt in der jeweiligen Grabart ein entsprechendes Grab frei ist.

Für einen Grabkauf im Waldfriedhof Solln wird um Terminvereinbarung in der Verwaltung des zuständigen Waldfriedhofs - Alter Teil gebeten.

Öffnungszeiten der zuständigen Verwaltung im Waldfriedhof - Alter Teil:

Montag bis Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr
Freitag: 8 bis 12 Uhr
Telefon: 089/ 89 89 93 50
E-Mail: waldfriedhof-alter-teil@muenchen.de

Fragen und Auskünfte zu Grabmälern und Grabfundamenten werden im Grabmalbüro fachkundig und gebührenfrei beantwortet.


Grabumschreibung und Grabverlängerung

Die Umschreibung zu Lebzeiten einer Grabinhaberin, eines Grabinhabers ist nur auf direkte Familienangehörige möglich. Die Umschreibung nach Ableben der Grabinhaberin, des Grabinhabers erfolgt aufgrund schriftlicher Verfügung oder nach der gesetzlichen Reihenfolge.

Grabstätten auf den Städtischen Friedhöfen München können nach Ablauf des Grabnutzungsrechts beliebig oft und beliebig lange verlängert werden.

Öffnungszeiten für Fragen zu Grabumschreibungen und Grabverlängerungen in der zuständigen Verwaltung des Waldfriedhofs - Alter Teil:

Montag bis Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr
Freitag: 8 bis 12 Uhr
Telefon: 089/ 89 89 93 41
Fax: 089/ 89 89 93 49
E-Mail: sfm-gv-wat.rgu@muenchen.de


Durchführung von Sargbestattungen und Urnenbestattungen

Sargbestattungen und Urnenbestattungen werden, soweit es möglich ist, nach den Wünschen der Auftraggeberin, des Auftraggebers der Bestattung durchgeführt.

Es ist den Städtischen Friedhöfen München ein großes Anliegen, jede einzelne Beerdigung und Trauerfeier würde- und pietätvoll durchzuführen.


Verwaltung

Öffnungszeiten der zuständigen Verwaltung im Waldfriedhof - Alter Teil:

Montag bis Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr
Freitag: 8 bis 12 Uhr
Telefon: 089/ 89 89 93 40
Fax: 089/ 89 89 93 49
E-Mail: waldfriedhof-alter-teil@muenchen.de

Kontakt

Waldfriedhof Solln

Warnbergstraße 2
81479 München