zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Mosaikgärten im Westfriedhof


Blick in die Mosaikgärten im Westfriedhof  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Blick in die Mosaikgärten im Westfriedhof
© Städtische Friedhöfe München, Nadja Klugherz

Urnengrabanlage mit Dauerbepflanzung

Das Besondere an den Mosaikgärten ist, dass in der jeweiligen Grabnutzungsgebühr das Grabdenkmal, die Bepflanzung und die Grabpflege bereits enthalten sind.

Lediglich einmalige Kosten für das Beschriften der Tafel kommen zu der Grabnutzungsgebühr hinzu.

Um die Grabpflege müssen sich die Grabnutzungsberechtigten nicht kümmern, denn dafür sorgen die Städtischen Friedhöfe München.

 

Im Friedhofsplan Westfriedhof (PDF, 400 KB) sind die Mosaikgärten gelb markiert. Sie befinden sich in der Nähe des Einganges Dachauer Straße / Orpheusstraße.

 

Eine Übersicht über die einzelnen Gräberfelder der Mosaikgärten sind im Übersichtsplan Mosaikgärten (PDF, 215 KB) zu finden. Beispiele für die verschiedenen Gräberfelder sind in der Bildergalerie dargestellt. Die Bildunterschriften werden sichtbar, wenn das Bild durch Anklicken vergrößert dargestellt ist.

Stele in den Mosaikgärten  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Stele in den Mosaikgärten
© Städtische Friedhöfe München, Nadja Klugherz

Handwerkliche und gärtnerische Gestaltung

Die beiden über sieben Meter langen und mehr als 300 Kilogramm schweren Glasmosaiken sind namensgebend für die neue Urnengemeinschaftsanlage. Etwa 246.000 kleine Glassteine, sogenannte Smalten, in über 100 Farben wurden für die beiden Urnenwände und die zwei Brunnen in der Anlage verwendet. Die Mosaikwände zeigen eine Brücke über einen Fluss - den Übergang vom Leben zum Tod.

Die aufwendige handwerkliche und gärtnerische Gestaltung rundet das Bild ab: Die kleinen und großen Stelen sowie die Grabplatten wurden von 13 verschiedenen Steinmetzbetrieben handwerklich gestaltet. Verwendet wurden ausschließlich bayerische Natursteine. Hecken- und Staudenbänder gliedern die Flächen und geben ihnen einen grünen Hintergrund. Lineare Baumreihen aus rotblühenden Zieräpfeln begleiten die zentrale Wegeachse. Locker angeordnete Einzelbäume in den Grabfeldern stehen für den Wald- und Parkcharakter des Westfriedhofes.

Der zweite Bauabschnitt ist in den Grundzügen bereits angelegt und wird bei Bedarf nach Belegung der Gräber im ersten Bauabschnitt eröffnet.