Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Beleuchtung


Glühbirne, Energiesparlampe und modernes LED-Leuchtmittel  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© fotomek - Fotolia.com

Beleuchtungstechnik

Die Beleuchtungstechnik ist sowohl unter dem Gesichtspunkt des Klimaschutzes als auch unter demjenigen der Kreislauf- und Abfallwirtschaft von Bedeutung.

Laut der Internationalen Energieagentur wird weltweit für Beleuchtung rund ein Fünftel der leitungsgebundenen Elektrizität eingesetzt wird, was einen CO2-Ausstoß von rund 1’500 Mt verursacht. In Deutschland werden 15 Prozent des verbrauchten Stromes für Beleuchtung eingesetzt. Den größten Anteil am Stromverbrauch hat die Beleuchtung in Gewerbe, Handel und Dienstleistung.

Beleuchtung in Privathaushalten

Bei den Lampen- und Leuchtentypen gibt es deutliche Unterschiede in der Effizienz und damit im Strombedarf. Weitere Unterscheide gibt es dort, wo Vorschaltgeräte oder Netzteile für die Beleuchtung erforderlich sind.


  • Energiesparlampen 
    Laut EG-Verordnung zu Haushaltslampen dürfen seit dem 1. September 2010 nur noch solche Lampen als "Energiesparlampen" bezeichnet werden, deren Leistungsaufnahme (Watt) um mindestens 75 Prozent niedriger ist als die einer Standardglühlampe gleicher Lichtleistung. Die Energie-Einsparung zu einer Standardglühlampe liegt zwischen 60 Prozent und 85 Prozent.
     
  • LED/OLED-Lampen
    Mit den LED-Lampen werden in den kommenden Jahren neue Beleuchtungskonzepte entstehen. Die OLED-Lampen (Organische Leuchtdioden) sind sehr variabel einsetzbar, deutlich langlebiger und schadstofffrei. Das Lichtspektrum beider Lampentypen ist dabei nicht nur ebenso kontinuierlich wie das der Glühlampe, sondern dem natürlichen Licht noch ähnlicher. LED-Lampen erreichen heute schon mindestens die Lichtausbeute von Energiesparlampen. Daraus ergeben sich vergleichbare Einsparpotentiale von 80 Prozent und mehr.

Entsorgung gebrauchter Lampen

Kompaktleuchtstofflampen (KLL, sogenannte Energiesparlampen) enthalten, ebenso wie stabförmige Leuchtstofflampen, in geringen Mengen Quecksilber. Hierfür gelten EG-weit einheitliche Grenzwerte. Daher dürfen sie nicht über den Haushaltsmüll entsorgt werden.

Wohin mit ausgedienten Lampen?

  • Glühlampen
    und die allermeisten Halogenglühlampen können in die Restmülltonne geworfen werden. Dagegen gehören Halogenglühlampen mit eingebautem Vorschaltgerät zu den Elektroaltgeräte. Sie sind über die kommunalen Sammelstellen (Wertstoffhöfe)  zu entsorgen
  • LED-Lampen
    sind wie Steckernetzteile und Elektrogeräte über die kommunalen Sammelstellen (Wertstoffhöfe) zu entsorgen. Dadurch wird die Freisetzung von Schadstoffen vermieden und die Verwertung von Rohstoffen gefördert.
  • Leuchtstofflampen
    Kompaktleuchtstofflampen (Energiesparlampen) und stabförmige Leuchtstofflampen enthalten Quecksilber. Deshalb gehören diese Lampen nicht in den Hausmüll oder gar in den Glascontainer, sondern zu einer geeigneten Sammelstelle für Altgeräte. Die Rückgabe ist für Privatpersonen kostenlos. Ihre nächste Sammelstelle erfahren Sie über den Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM). Auch manche Händler nehmen Altlampen an und entsorgen sie.