Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Konvent der Bürgermeister


Silouette München mit dem Logo des Konvents der Bürgermeister  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy - Landeshauptstadt München

Die Stadt München ist seit 2009 Mitglied der EU-Initiative "Konvent der Bürgermeister". Als Aktionsplan für Nachhaltige Energie wurde das IHKM eingereicht.

Bei dem Konvent der Bürgermeister handelt es sich um einen von der EU-Kommission installierten Prozess zur verstärkten Einbindung der Kommunen in die Umsetzung europaweiter Klimaschutzziele. Kommunen, die dem Konvent der Bürgermeister/-innen beitreten, verpflichten sich freiwillig, über die Ziele der EU für 2020 (d.h. einseitige Senkung der CO2-Emissionen um 20 % durch eine 20 %‑ige Steigerung der Energieeffizienz und eine 20 %-ige Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energieträger am Energiemix) hinauszugehen. Der Konvent der Bürgermeister/-innen hilft den Kommunen, untereinander in Kontakt zu treten und sich gegenseitig auszutauschen. Der Konvent der Bürgermeister soll den Kommunen auch helfen, neue Finanzierungsmöglichkeiten zu erschließen und den Einfluss der Städte auf die Ausgestaltung von EU-Förderprogrammen zu stärken. Seit Gründung des Konvents haben sich bislang (Oktober 2014) über 6.000 Kommunen der Initiative angeschlossen.

Die Landeshauptstadt München ist 2009 dem Konvent der Bürgermeister beigetreten. Als Aktionsplan für Nachhaltige Energie (Sustainable Energy Action Plan - SEAP) wurde das Klimaschutzprogramm 2010 des Integrierten Handlungsprogramms Klimaschutz in München eingereicht.

2011 wurde der Covenant Club Deutschland gegründet. Der Covenant Club Deutschland hat zum Ziel, die Städte und Gemeinden besser miteinander zu vernetzen und ihre Aktivitäten auf nationaler und europäischer Ebene verstärkt in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Als Plattform will der Club den Austausch zwischen den Oberbürgermeistern der Städte und den kommunalen Spitzenverbänden, Bundesministerien und der EU verstärken.