Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Eisenbahnbundesamt - Lärmaktionsplanung


Zuständigkeit und Inhalt

Zuständig für die Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes inklusive der S-Bahnstrecken ist nach dem Bundes-Immissionsschutz-Gesetz das Eisenbahnbundesamt. Der Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes ist am 18.07.2018 in Kraft getreten und kann auf der Internetseite des Eisenbahnbundesamtes abgerufen werden.

Im Lärmaktionsplan für Haupteisenbahnstrecken wird die Situation an Schienenwegen bewertet. Er enthält Ziele und Strategien zur Lärmminderung. Ein wesentlicher Punkt bei der Erstellung von Lärmaktionsplänen ist die Beteiligung der Öffentlichkeit. Die Ergebnisse dieser Mitwirkung sind zu berücksichtigen. Ferner ist die Öffentlichkeit über die getroffenen Entscheidungen zu unterrichten. Details zur Beteiligung der Landeshauptstadt München am Lärmaktionsplan des Eisenbahnbundesamtes im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung sind unter dem folgenden Link aufgeführt.

Ablauf der Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Öffentlichkeitsbeteiligung zum Lärmaktionsplan des Eisenbahnbundesamtes fand in zwei zeitlich getrennten Phasen statt. Das Eisenbahnbundesamt hat hierzu eine Informations- und Beteiligungsplattform angeboten, die über den unten genannten Link erreichbar war. Alternativ hierzu konnten Beteiligungen auch per Post an des Eisenbahnbundesamt geschickt werde

Für weitere Informationen stand die Informationsplattform zur Lärmaktionsplanung des Eisenbahnbundesamtes zur Verfügung. Die Anwendung zur aktiven Beteiligung wurde jeweils rechtzeitig zum Start der Öffentlichkeitsbeteiligungsphasen zusätzlich zum Informationsangebot im Internet freigeschaltet.

Fragen konnten an das Eisenbahn-Bundesamt unter lap@eba.bund.de oder postalisch mit dem Stichwort „Lärmaktionsplanung“ an die Zentrale in Bonn gerichtet werden.